• Wo führt der Weg von Senkrechtstarterin und Talent Lara Christen aus Huttwil noch hin? · Bild: Marcel Bieri

21.12.2017
Sport

An U18-WM für Pyeongchang empfehlen

Lara Christen, Eishockeyspielerin aus Huttwil – Die erst 15-jährige Huttwilerin Lara Christen startet voll durch. Nach dem Vierländerturnier mit der Frauen-Nationalmannschaft wird «Läru» die U18-WM in Russland bestreiten. Mit Topleistungen kann sie sich dort für das Olympia-Aufgebot empfehlen.

Eishockey · Der lokale Eishockey-Shootingstar Lara Christen hat weitere Hürden genommen. Die erst 15-jährige Huttwilerin durfte mit der Schweizer Frauen-Nati sämtliche Partien des Vierländerturniers im tschechischen Pribram bestreiten. Und mit Siegen gegen Norwegen, Frankreich und Tschechien verlief das Turnier ausgezeichnet. Damit haben die Schweizerinnen im Verlaufe dieser Saison elf der bisherigen zwölf Testpartien im Vorfeld der Olympischen Spiele vom Februar 2018 gewonnen. Nationaltrainerin Daniela Diaz zeigte sich nach dem Turniersieg äusserst zufrieden: «Das Team hat unheimlich gut gearbeitet und funktioniert auf und neben dem Eis. Ziel war es, das Turnier zu gewinnen und das haben wir erreicht. Der Prozess für den Februar stimmt, wir sind auf dem richtigen Weg.» Damit ist Diaz’ Plan, in Pribram die Partien von Pyeongchang gegen Japan und Südkorea zu simulieren, voll aufgegangen. In der Tat traten die Schweizerinnen in ihren drei Spielen gegen Norwegen (2:0), Frankreich (4:0) und Tschechien (3:1) souverän auf und dominierten – abgesehen von ein paar Druckphasen der Gegnerinnen – fast nach Belieben. Christen wurde von Diaz eingesetzt, was zeigt, dass die Teamchefin auf die Leistung schaut – und sich nicht vom geringen Alter der Huttwilerin leiten lässt.
Für die 165 cm grosse und 60 kg schwere Christen, die beim Frauen-NLA-Club ZSC Lions die Meisterschaft spielt und den SC Langenthal als Stammverein hat, eröffnen sich immer neue Horizonte. So hat die Huttwilerin gute Chancen, fix ins Frauen-Nati-Team zu rutschen, was dann bald einmal auch mit der Olympia-Qualifikation verbunden wäre.

Nach U18-WM auch noch Olympia?
Nach der Weihnachtspause tritt das Frauen-Nationalteam vom 2. bis 6. Januar 2018 am Nations Cup in Füssen zum letzten Test vor Pyeongchang an und trifft dabei auf Schweden und Deutschland. Nicht dabei sein werden dort die zurzeit fünf U18-Nationalspielerinnen, die gleichzeitig die Vorbereitung für die U18-WM (6. bis 13. Januar 2018) im russischen Dmitrow bestreiten werden. Und eine dieser WM-Teilnehmerinnen ist die Huttwilerin Lara Christen. «Läru» hat damit alles in der eigenen Hand, respektive am Stock, den Olympiatraum zu verwirklichen. Überzeugt das Talent an der U18-WM, dürfte das Olympia-Aufgebot bei den «Grossen» die logische Folge sein. 

Von Stefan Leuenberger

AUF facebook kommentieren