• Das Huttwiler Ferienpass-Team im Jubiläumsjahr (von links, stehend): Barbara Ruch, Nadja Mathys, Franziska Fries, Renate Flückiger, Irene Leuenberger. (Sitzend, von links): Christine Sommer, Ursula Morgenthaler, Rita Loosli, Sandra Minder und Karin Flückiger. Auf dem Bild fehlt Daniela Habisreutinger. · Bilder: Yanick Kurth

21.04.2017
Huttwil

Ansturm auf den Jubliäums-Ferienpass

Schiefer-Herz und Vogelhäuschen basteln, Erkundungstour mit dem Förster, VA-KI-Kochen, Eselolympiade, Feuerwehr, Kids Hip Hop, Espadrillen-Schläppli und Achtung, Fertig, Druck. Dies waren nur einige der 41 Kurse am diesjährigen Ferienpass Huttwil.

Die grosse Palette des 2017er-Ferienpasses für die Schülerinnen und Schüler in Huttwil war sehr vielseitig. 200 Kinder und Jugendliche kamen dieses Jahr in den Genuss von spannenden Kursangeboten. «Die Teilnehmenden schätzten das grosse Angebot an handwerklichen Aufgaben, sie konnten nach dem Kurs ein selber gebasteltes Produkt mit nach Hause nehmen», sagt Barbara Ruch vom Ferienpass-Team. Die gut gewählten Kurse wurden durch die vielen strahlenden Gesichter und das enorme Interesse der Kinder und Jugendlichen honoriert.

Grosses Engagement
Nur durch das Engagement der Kursleiter und der vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer ist die Realisierung des Ferienpasses überhaupt möglich. Ziel ist, den Preis des Passes auf niedrigem Niveau zu halten, damit auch kinderreichen Familien der Zugang zu den Angeboten möglich ist.  Der Ferienpass ist vor allem bei Schülerinnen und Schüler aus der Unter- und Mittelstufe beliebt. Die Teilnehmerzahl in der Oberstufe nimmt von der 6. bis zur 9. Klasse kontinuierlich ab. Zwei Frauen treten dieses Jahr, nach mehrjähriger Tätigkeit, aus dem Ferienpass-Team zurück: Franziska Fries und Nadja Mathys. Die neuen OK-Mitglieder haben ihre Aufgaben bereits aufgenommen.

Beeindruckender Jubiläumstag
Da in diesem Jahr nur vier Ferienpass-Tage über die Bühne gingen und einer davon auf den Jubiläumstag fiel, waren fast alle Kurse ausgebucht. Bei einigen musste man gar umdisponieren und einen zusätzlichen Kurs anbieten, da die Teilnehmerzahl wahrlich explodierte. Am Jubiläumstag, welcher in Zusammenarbeit mit der Jungschi Huttwil organisiert wurde, machten 111 Kinder mit. Die Teilnehmenden trafen sich auf dem Schulhausplatz in Huttwil. Dort erwartete die Kinder ein grünes Huhn und der Osterhase hatte viel zu tun und war auf die Hilfe der Schülerinnen und Schüler angewiesen. Für das Programm war die Jungschi Huttwil, unter der Leitung von Thomas Hadorn, zuständig. Die Jugendlichen teilten sich in zehn Gruppen auf und gingen auf Postensuche. Bei der Kirche wartete etwa ein Bilderrätsel, der Marsch ging weiter zum Weidenpavillon und der Brocki. Bei jedem Posten bekamen sie einen Hinweis, wo der Weg entlang führt – bis zum Ziel, der Huttwiler Waldhütte. Die Ferienpass-Frauen kümmerten sich mit «Ghacketem und Hörnli» um das leibliche Wohl. Nach dem Mittagessen gingen die Kinder auf Ostereiersuche im Wald. Der Osterhase hatte für alle ein Ei mit ihrem Namen versteckt. Den Jubiläumstag liess man mit einem feinen Stück Cake ausklingen. 

Von Yanick Kurth

AUF facebook kommentieren