• Gemeindepräsident Fritz Kohler: Verdienter Applaus für ein gelungenes Gemeinschaftswerk. · Bild Ulrich Steiner

03.07.2017
Emmental

Auf dem neuen Spielplatz nach Herzenslust klettern, rutschen und picknicken

Im Hofacker-Quartier in Sumiswald wurde am Samstag der komplett neugestaltete Spiel- und Begegnungsplatz feierlich eröffnet. Laut Gemeindepräsident Fritz Kohler ist die behindertengerechte Freizeit-Anlage eine Visitenkarte für das ganze Dorf. Die Realisierung kostete insgesamt 170 000 Franken.

Sumiswald · Seit dem Jahr 1977 existiert auf einer Parzelle der Kirchgemeinde Sumiswald im Hofacker-Quartier ein Kinder-Spielplatz. Die Anlage wird durch den Frauenverein und die Landfrauengruppe Sumiswald betrieben. Letztmals ist der gut frequentierte Spielplatz in unmittelbarer Nähe der Schulhäuser 2003 saniert worden. Seither wurden nur noch die nötigsten Reperaturarbeiten gemacht.
Nun liessen die veralteten, verwitterten oder beschädigten Geräte keine gesetzeskonforme Nutzung mehr zu. Die Zukunft des Spielplatzes war unter diesen Umständen nicht mehr gesichert. Eine diesbezügliche Umfrage im Infoblatt «Schwarzi Spinnele» zeigte der eingesetzten Arbeitsgruppe das grundsätzliche Bedürfnis der Dorfbevölkerung nach einem solchen Treffpunkt auf.

Projektgruppe übernahm
Im Februar 2016 wurde dann eine sechsköpfige Projektgruppe unter der Leitung von Renate Riesen gebildet. Als Pionierin engagierte sich erneut Margrit Haslebacher, welche bereits bei der Gründung vor 40 Jahren dem Spielplatz-Kernteam angehörte.
«Die Podestplätze der Rangliste mit den beliebtesten Spielarten belegten: Klettern, Rutschen und Picknicken. Schon bald kristallisierte sich in Zusammenarbeit mit der Stiftung ‹Denk an mich› heraus, dass die neue Anlage behindertengerecht und für jedermann zum Begegnungsort werden soll», erklärte Renate Riesen anlässlich der Eröffnungsfeier.
Die Investitionen in der Höhe von 170 000 Franken wurden zur Hauptsache durch Sponsoringbeiträge finanziert. «Dank der erfolgreichen Geldsuche konnten wir die Bauarbeiten in professionelle Hände legen. Die zwei einheimischen Gartenbaufirmen haben durch ihr Engagement eine Freizeit-Anlage entstehen lassen, wie wir sie uns schon immer gewünscht haben», schwärmte die Projektleiterin. Einen speziellen Dank richtete sie an die beteiligten Kindergarten- und Schulkinder für die kunterbunte Gestaltung des exklusiven Erlebnisweges.

Eine Visitenkarte

Gemeindepräsident Fritz Kohler hob in seiner Grussadresse die wichtige soziale Komponente des Spielplatzes hervor: « Hier werden hoffentlich neue Kontakte – auch mit ausländischen Eltern – hergestellt, das ist wertvoll für die Integration. Zudem ist dies eine erstklassige Visitenkarte für das Dorf Sumiswald.» Die Privatinitiative der Projektgruppe sei beispielhaft für derartige Vorhaben. Diesem Kompliment schloss sich auch Susanna Brönnimann, Präsidentin des örtlichen Frauenvereins und der Landfrauengruppe, an. Am Schluss der offiziellen Eröffnung hatte Ortspfarrerin Mirja Zimmermann mit der kirchlichen Einsegnung auf dem ehemaligen Pfarracker quasi ein Outdoor-Heimspiel.
Dann startete das Rahmenprogramm mit einem Auftritt von Christof Fankhauser, dessen Kinderlieder auch Erwachsene entzückten. Die beiden von Toni Flückiger («Flugo») mit der Motorsäge kreierten Holzfiguren zieren künftig den Spielplatz-Eingang. Das OK freute sich über den grossen Publikumsaufmarsch und die unisono positiven Rückmeldungen bezüglich Gestaltung der neuen Freizeit-Anlage.

Von Ulrich Steiner

AUF facebook kommentieren