• Initiant Max Galliker (Mitte) freut sich zusammen mit Franz Schärli (links) und einem seiner Mitarbeiter, dass die Arbeiten begonnen haben. · Bild: Heini Erbini

06.03.2017
Luzerner Hinterland

Bauarbeiten des Fuss- und Armbades haben begonnen

Die Arbeiten zum Bau des Fuss- und Armbades, mit dem man an die alte Badetradition im Wallfahrtsort anknüpfen möchte, haben begonnen. Sie sollen im Herbst dieses Jahres abgeschlossen sein.

Luthern Bad · Das vom Förderverein Luthern Bad unter ihrem aktiven Präsidenten Max Galliker angeregte Fuss- und Armbad wird nun gebaut. Nach vielen Abklärungen und dem Einholen aller Bewilligungen konnt++e am vergangenen Freitag nun mit den Arbeiten begonnen werden.
Mit dem Bau dieses unterirdischen Bades möchte man auch an die einst nach der wundersamen Heilung von Jakob Minder 1581 entstandene und viele Jahre dauernde Badekultur anknüpfen.
Auch heute noch suchen tägliche viele Pilger und Hilfesuchende das Badbrünneli mit seiner Quelle auf. In den letzten Jahren hat der Zustrom sogar wieder stark zugenommen. Der Förderverein hat dank seinem grossen Einsatz und zahlreicher grosszügiger Spender schon viel unternommen, um den stillen Wallfahrtsort am Fusse des Napfs zu verschönern. Besonders die Umgebung des Badbrünneli wurde stark aufgewertet.

Alter Wunsch geht in Erfüllung
Mit dem Bau des Fuss- und Armbades wird nun ein alter Wunsch vieler erfüllt. So kann auch die Badetradition in kleinem Mass wieder aufgenommen werden. Denn das jetzige kleine Brünneli neben der Kapelle eignet sich nicht besonders, um die Arme oder Füsse im heilsamen Wasser zu baden. Bis im Herbst, hofft man, sollten die Arbeiten abgeschlossen sein. Der grösste Teil des Bades bleibt dann unterirdisch und soll von aussen kaum zu sehen sein. So wird auch die einzigartige, fast mystische Atmosphäre, die von vielen Besucher so geschätzt wird, beim Kraftort Badbrünneli weiter erhalten bleiben.

Von Heini Erbini

AUF facebook kommentieren