• In einem Verkaufscontainer (Profile) will die Projektverfasserin IGD Grüter AG potenzielle Kundschaft für das Baugebiet an der Hohlenstrasse oberhalb der Sonnegg beraten und bewerben. · Bild: Liselotte Jost-Zürcher

03.03.2017
Huttwil

Bauen oberhalb der Sonnegg wird konkreter

Noch bis am 13. März läuft die Einsprachefrist für die Baubewilligung eines Verkaufscontainers mit Parkplätzen, Werbetafeln und Werbe-Fahnen an der Hohlenstrasse 22a in Huttwil. Im geplanten temporären Container will die Projektverfasserin IGD Grüter AG aus Dagmersellen Bauherrschaften informieren, die sich für einen Bauplatz/ein Bauobjekt oberhalb der Sonnegg interessieren.

Die geplante Überbauung oberhalb der Huttwiler Sonnegg soll konkret werden.
Die Aussicht auf das Städtli und die Hügel ist perfekt, die Nähe zum Städtli und zum unmittelbaren Naher-
holungsgebiet ebenso. Die Baulage der beiden Parzellen (ZPP-Zone mit Planungspflicht) an der Hohlenstras-se könnte deshalb gefallen. Die Projektverfasserin IGD Grüter AG geht
mit ihrem Vorhaben nun an die Öffentlichkeit.

Überbauungsordnung seit 2015 genehmigt
Die Überbauungsordnung ist seit Sommer 2015 genehmigt. Parzelliert ist das Grundstück noch nicht; die Parzellierung wird zumindest im oberen Bereich von der künftigen Bauherrschaft abhängig sein.
Der obere, etwas flachere Teil ist für Ein- oder Doppeleinfamilienhäuser mit insgesamt zehn bis 15 Familienwohnungen vorgesehen.
Die Parzellierung ist variabel und abhängig vom Bedarf der Bauherrschaften. Anders auf dem unteren, steileren Teil, wo sieben Terrassenhäuser vorgesehen sind. «Die Anordnung ist von der Lage her weitgehend gegeben und dürfte zahlenmässig in diesem Bereich bleiben», so Mal Hadergjanaj von der Huttwiler Bauverwaltung.
Das Grundstück ist im Besitz der ACAMA Immobilien AG, Sursee, die auch als Gesuchstellerin für das Baubewilligungsverfahren für den Verkaufscontainer auftritt.
Gegenwärtig läuft das Baubewilligungsverfahren für das Aufstellen eines Verkaufscontainers mit vier Besucher-Parkplätzen, zwei Werbetafeln und drei Werbe-Fahnen.
Standort des Containers ist der Platz, wo 2016 ein ehemaliges Bauernhaus zurückgebaut worden ist. Dieser soll jedoch nur temporär dort stehen. Im Verkaufscontainer will die Projektverfasserin IGD Grüter AG vor Ort potenzielle Kundschaft anwerben, die sich für ein Bauprojekt auf dem attraktiven Landstück interessiert. Die vorgesehenen Werbetafeln dienen zur Visualisierung der örtlichen und planerischen Gegebenheiten.
Die Auflage- und Einsprachefrist des Baugesuchs für Verkaufscontainer, Werbe-Fahnen und Werbetafeln läuft noch bis 13. März. 

Von Liselotte Jost-Zürcher

AUF facebook kommentieren