• ennis-Lektion: Das Spiel mit den gelben Filzbällen begeisterte. Bilder: zvg

  • Die Kinder und die Huskys konnten es kaum erwarten, durch den Wald zu brausen.

11.08.2018
Emmental

Begeisterndes Sommervergnügen mit attraktivem Ferienpass

In Dürrenroth wurde auch in diesem Jahr ein Ferienpass durchgeführt. Alle Kinder der Gemeinde Dürrenroth und der Schule Gassen durften die Angebote nutzen. Die Kinder trafen sich jeweils voller Erwartung auf dem Bärenplatz oder direkt an den Kursorten. Mit strahlenden Augen kamen die Kinder wieder zurück, um bald bei einem anderen Angebot wieder teilnehmen zu können. Für die Organisation des Ferienpasses (9. bis 21. Juli) traf sich das Ferienpass-Team bereits im Februar zu einer ersten Sitzung.

DÜRRENROTH · Von den sechs engagierten Frauen des Ferienpass-Teams wurden alle Ideen abgeklärt und die möglichen Angebote im April auf der Ferienpasshomepage aufgeschaltet. Die Kinder konnten Anfang Mai das Angebot studieren und mit ihren Eltern zu planen beginnen. Nach dem Zahltag, der im Schulhaus Dürrenroth und Gassen stattfand, konnte für die Kinder der Ferienpassspass beginnen. Das Kursangebot war einmal mehr vielseitig, abwechslungsreich und für «Gross» und «Klein» hatte es etwas dabei.

Herausforderungen für Sportler

Für die sportbegeisterten Kinder gab es im Forum Sumiswald ein Klettermorgen. In Aefligen fuhren die Kinder mit ihren Bikes über die präparierte Piste und kamen dabei ziemlich ins Schwitzen. In Huttwil stand ein Tennismorgen und in der Turnhalle Dürrenroth ein Unihokeynachmittag auf dem Programm. Bei Familie Zwahlen in Weier durften die Kinder Zwei- und Vierradtöff fahren. Nach einigen anfänglichen Geschwindigkeits- und Gleichgewichtsproblemen gelang es den Jungs, die Töffs schnell und sicher durch die kurvenreich abgesteckte Piste zu führen.

Kreativität gefragt

Für Kreative standen verschiedene Kurse zur Auswahl, in welchen jeweils etwas hergestellt wurde. Im Mosaikkurs bei Ramona Obi wurde ein Bilderrahmen gestaltet. Rita Jakob zeigte den Kindern, wie man ein Fackellämpli für in den Garten aus Haseln flechten kann. Auch beim Kerzengiessen, Plasmaschneiden, Ytong hauen und Windliechtli basteln waren der Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Beim Herstellen der Lippenpomade durfte man den Geschmack selber aussuchen, und im Nähcenter Huttwil wurde ein praktisches Neccessaire genäht.

Tiere faszinieren

Besonders beliebt sind jedes Jahr auch alle Kurse mit Tieren. Erneut verstand es Monika Kaderli, den Kinder die Pferde nahezubringen. Mit grosser Begeisterung machten die Jungen und Mädchen die Pferde zum Ausritt bereit und erforschten dann hoch zu Pferd die Wege durch Wald und Wiesen. Unterwegs waren die Kinder ebenfalls beim Lama-Trekking und beim Eselwandern. Bei wunderschönem Sommerwetter wurde der Tag unterwegs im Wald und am Bach genossen. Der Besuch im Tierheim Waldeck war auch dieses Jahr ausgebucht und einmal mehr interessant gestaltet. An einem Morgen warteten die Huskys der Familie Hiltbrunner im Wald auf die Kinder, die vom Schulhaus Gassen her anspaziert kamen. Sie konnten die Hunde schon von weitem hören. Ganz aufgeregt warteten die Huskys, bis sie vor das «Wägeli» gespannt wurden und jeweils mit zwei Kinder eine Runde durch den Wald rennen durften. Wie bei allen Tierkursen hörten die Kinder nach der rasanten Schlittenhundefahrt interessantes über die Tiere und durften noch etwas Zeit mit den Hunden verbringen.

Von Cordon-bleu bis Gelati

Auch das Kulinarische kam beim Ferienpass nicht zu kurz. In der Schulhausküche trafen sich die Kinder mit ihren Vätern zum «VaKi»-Kochen. Auf dem Menü standen ein feiner farbiger Drink, Salat, selbergemachte Pommes, Gemüse, Cordon-bleu, zum Schluss ein feines Dessert und ein Mitbringsel. Klein und Gross waren begeistert. In Langenthal, in der Gelateria Riva, durften die Kinder an einem Nachmittag selber Glacen herstellen und bis genug davon essen. Professionelle Getränke mixen bot das Hotel Berchthold in Burgdorf an, und im Landgasthof Bären in Dürrenroth wurden Hamburger gebrutzelt und Ketchup und Mayo gemacht. Fünfmal wurde dieses Jahr bei Barbara Schütz Brot und eine feine Pizza gebacken. Vor allem bei den Kleinsten ist dieser Kurs sehr beliebt. Beim Besuch in der Schokoladenfabrik Frey durften die Schleckmäuler zwei Tafeln selber giessen und Schoggi essen «bis gnue». So wie der Besuch bei der Schoggi-Frey in Buchs waren auch noch andere Tagesausflüge im vielfältigen Angebot. 

Tolle Ausflüge

Über 20 Kinder machten mit beim Sommerreisli an die Grüne. Dort wurde gespielt, geklettert, gegessen, gebadet und alle hatten Spass zusammen. In Fislisbach AG besuchte eine Gruppe das Ebianum-Baggermuseum. Klein und Gross konnten eine Zeitreise durch die Eberhard- und Baumaschinengeschichte erleben. An vier Tagen traf jeweils früh am Morgen ein lastwagenbegeisterter Junge bei der Firma Heiniger in Wyssachen ein. Einen Tag mit einem Lastwagenchauffeur zu verbringen, war ein ganz spezielles Erlebnis und gab einen guten Einblick in «das Leben auf der Strasse». Bis spät in die Nacht wurde gequatscht und gelacht beim Zelten bei Leuenbergers. Bei wunderbarem Wetter genossen 27 Kinder die Nacht im Freien oder in Zelten und sie achteten die ganze Nacht darauf, dass das Feuer nicht ausging.Sieben fliegereibegeisterte Kinder fuhren zur Flugschule in Grenchen. Im Theorieteil lernten sie viel über die verschiedenen Flugzeuge und die Steuerung derselben. Das Wetter war prächtig und so kam es nach dem Mittagessen zum Höhepunkt des Tages. Immer drei Kinder durften mit einem Piloten einen kurzen Rundflug machen und erlebten so hautnah mit, was dieser vor, während und nach dem Flug alles abchecken, vor- und nachbereiten muss. Dies war ein überaus eindrücklicher Ferienpass.

Eine Gruppe Mädchen besuchte die Klinik Wysshölzli. Das ist eine Fachklinik für Abhängigkeitserkrankungen und Essstörungen. Wir wurden dort herzlich begrüsst und erhielten viele Informationen zum Klinikalltag. An einem Tag übten sich einige Jungs beim Baggern. Die Kinder konnten graben, spitzen und Holzspalten mit den tonnenschweren Baggern. Sie wurden von Hansjörg Leuenberger, Stefan Widmer und Beat Zuber angeleitet. An einem schönen Sommerabend wurde im Garten von Familie Grädel ein Openairkino mit Popcorn genossen und am letzten Ferienpasstag gab es bei Familie Lüthi einen Lotto-Morgen mit Preisen. 

Es war eine tolle Ferienpasszeit und der herzliche Dank gebührt allen Kursleitern, Helfern und dem Ferienpass-Team für den motivierten und unermüdlichen Einsatz. 

AUF facebook kommentieren