• Das Regio Volleyteam tritt in der Meisterschaft 2018/19 mit sieben Teams an. · Bild: Christa Minder

18.10.2018
Sport

Beide Fanionteams spielen in der 2. Liga

Saisonvorschau Regio Volleyteam 2018/19 – Der regionale Grossverein Regio Volleyteam nimmt die Meisterschaft 2018/19 in Angriff. Bei den Fanionteams kam es zu Veränderungen. Sowohl die Damen wie auch die Herren spielen neu in der 2. Liga um Punkte.

Volleyball · «Es hat Veränderungen gegeben», informiert Regula Oppliger, Pressesprecherin des Regio Volleyteams. Die grösste betrifft das erste Herrenteam. Die eingeschworene Truppe, welche früher bereits unter dem Namen TV Eriswil in der 1. Liga für Furore sorgte, hat eine langjährige Erfolgsgeschichte selber beendet. «Es blieb keine andere Lösung», erklärt Oppliger. Das Regio Volleyteam schaffte in der Spielzeit 2017/18 mit dem 7. Rang den Ligaerhat. Trotzdem stieg das Team in die 2. Liga ab. «Rücktritte langjähriger Teamstützen, gesundheitliche Gründe und die fehlende Zeit, um den für die 1. Liga notwendigen Aufwand betreiben zu können, zwangen uns dazu», sagt Regula Oppliger. Schweren Herzens entschied sich der regionale Volleyball-Grossverein, der 2005 aus den Vereinen TV Eriswil, VG Gondiswil, VG Huttwil und SV Dürrenroth entstand, sein erstes Herrenteam freiwillig aus der 1. Liga zurückzuziehen.

Weniger Aufwand
Mit Philipp Mathys, Julian Bracher und Marco Werren sind langjährige Stammspieler nicht mehr dabei. Für die bevorstehende 2. Liga-Saison rückten aber Spieler aus der zweiten Equipe nach. Der Trainingsaufwand wurde von zwei auf eine Lektion pro Woche reduziert. «Ausserdem sind die Reisen an die Auswärtsspiele in der 2. Liga viel weniger weit», weiss Oppliger. All dies sorgte dafür, dass trotz den personellen Veränderungen wieder eine schlagkräftige und motivierte Truppe zusammengestellt werden konnte. Neu an Regio-Bord sind  Milos Stojanovic (Volley Team Aarwangen) und Slavisa Petkovic (VBC Lützelflüh). Die von Routinier Christoph Gerber trainierte Equipe strebt eine Klassierung in den Top-4 an, wobei der Aufstieg in die 1. Liga natürlich keine Option darstellt.
Die zweite Herrenformation tritt wie in der Saison 2017/18 (4. Rang) in der 3. Liga an. Primär sollen die jungen Mitglieder Spielpraxis erhalten und so Fortschritte erzielen.

2. Liga-Damenteam betritt Neuland
Für das erste Damenteam von Regio kommt es ebenfalls zu einer grossen Veränderung. Nach dem knapp geschafften Ligaerhalt 2017/18 tritt die Equipe weiterhin in der 2. Liga an. Allerdings unter komplett neuen Vorzeichen. Nach der Auflösung des Solothurner Regionalverbandes spielt das Regio Volleyteam mit allen Equipen im   neu geschaffenen Regionalverband Bern-Solothurn. Und diese 2. Liga umfasst gewaltige 16 Equipen aus beiden Kantonen. In der Übergangssaison 2018/19 spielen diese Equipen eine Einfachrunde (Heim- und Auswärtsspiele wurden ausgelost). Dann wird gesiebt. Die Teams auf den Rängen 8 bis 16 steigen direkt in die 3. Liga Pro (eine Liga zwischen der 2. Liga und der 3. Liga)  ab. «Obwohl es bekannt ist, dass die 2. Liga-Teams aus dem Bernbiet sehr spielstark sind, wollen wir unbedingt eine Top-7-Klassierung schaffen, um den Abstieg zu verhindern», erklärt Oppliger. Die weitere Zugehörigkeit zur 2. Liga – auch im neuen Verband – ist das primäre Saisonziel. Die 2. Liga-Formation wurde aus Akteurinnen der drei Damenteams sowie aus Juniorinnen zusammengestellt. Als Trainer amten Anita Breitenberger, Marc Hegi und Stefan Fries.

Mit sieben Teams
In der Saison 2018/19 nimmt das Regio Volleyteam mit insgesamt sieben Teams an der Meisterschaft teil. Es handelt sich um die beiden Herrenteams (2. Liga und 3. Liga), die drei Damenteams (2. Liga, 3. Liga und 4. Liga) sowie die beiden Juniorinnen-Equipen (U23 und U19).

Kader 2. Liga Herren: Christoph Gerber (Trainer), Milos Stojanovic, Christoph Brand, Andy Stalder, Thierry Wenger, Slavisa Petkovic, Michel Anken, Stephan Heinrich, Stefan Schlüchter.

Kader 2. Liga Damen: Corinne Michel, Denise Wirth, Anja Iff, Kaia Gränicher, Simea Fehrenbach, Stefanie Räss, Melanie Fehrenbach, Jana Heiniger, Tamara Marti, Andrea Lanz, Jana Schütz, Marc Hegi (Trainer), Anita Breitenberger (Trainerin), Stefan Fries (Trainer).

Infos: www.regiovolleyteam.ch

 

 

AUF facebook kommentieren