• Gold am «Kaderecup»: Der Huttwilerin Yena Ingold ist die Hauptprobe für die heimischen Kadettentage gelungen. Nun hofft sie, dass sie ihren Leichtathletik-Mehrkampf-Titel aus dem Vorjahr wiederholen kann.

26.08.2018
Sport

Bereit für das Jahreshighlight

Der Jahreshöhepunkt rückt näher. Das Kadettenkorps Huttwil hat am «Kaderecup» die Mehrkampf-Hauptprobe für die Kadettentage in Huttwil vom 31. August bis 2. September vollzogen. Leiter wie Wettkämpfer sind bereit für das

Rampenlicht vor Heimkulisse.

«Ich freue mich auf die bevorstehenden Kadettentage in Huttwil», sagt Urs Flückiger, der seit 22 Jahren an den Kadettentagen als Huttwiler Korpsleiter wirkt. «Obwohl der Aufwand in den letzten Tagen vor dem Grossanlass gewaltig ist. Die Einteilung für den Mehrkampf und die Zusammenstellung der Mannschaften für die vielen Disziplinen müssen gemacht werden. Dabei muss ich viele Sonderwünsche und kurzfristige Absagen beachten», informiert Flückiger. Diese administrativen Vorbereitungsarbeiten sind gewaltig, denn das heimische Korps wird am übernächsten Wochenende mit 100 Knaben und Mädchen antreten. 

Titelverteidigerin ist bereit

Wie immer führte das Huttwiler Korps am «Kaderecup» (vormals Luderwanderpreis) eine Hauptprobe des Leichtathletik-Mehrkampfs durch. Am Mittwoch traten 63 Knaben und Mädchen zum von Ursula Schmid organisierten Testwettkampf im Campus Perspektiven an. Mit dabei war auch die 10-jährige Huttwilerin Yena Ingold. Sie war es, welche an den bereits 2017 in Huttwil stattfindenden Kadettentagen für den einzigen Sieg des Heimkorps in der prestigeträchtigen Disziplin Mehrkampf verantwortlich zeichnete. «Natürlich möchte ich meinen Sieg vom Vorjahr verteidigen», sagt Ingold. «Ich konnte mich in allen Disziplinen verbessern, obwohl es mir im Sprint am ‹Kaderecup› nicht wunschgemäss lief», meint Ingold. Aber die am 13. Mai 2008 geborene Athletin war trotz verpasster persönlicher Bestzeit immer noch blitzschnell. In 10,19 Sekunden lief sie die 60 m im Jahrgang 2008 mit grossem Vorsprung am schnellsten – und war auch gleich noch flinker unterwegs als alle Mädchen mit Jahrgang 2007. Die Hauptprobe gewann Yena Ingold hochüberlegen. Sowohl im Sprint, im Weitsprung wie im Ballweitwurf war sie die Beste ihres Jahrgangs.  «Ich freue mich auch auf das Abkochen. In dieser Disziplin zählen der Teamgeist und das Gemeinschaftserlebnis. Das letztjährige Abkochen hat mir so viel Spass bereitet», blickt Yena Ingold mit Vorfreude auf die beiden Kadettentage vom 1./2. September. 

Lieber auswärts übernachten

Neben den Medaillen für die Jahrgangsbesten wurden am «Kaderecup» auch Pokale verteilt. In der Overallwertung der ältesten Kadetteler siegten Lars Locher und Larissa Ruch. «Ich möchte an den Kadettentagen im Mehrkampf so gut wie möglich klassiert sein. Obwohl ich derzeit in allen Disziplinen ziemlich ausgeglichen bin, wird es wohl kaum für einen Podestplatz reichen», denkt der 16-jährige Lars Locher. Am «Kaderecup» gelang dem Rohrbacher der Hochsprung (1,55 m) gut. «Besonders freue ich mich auf das Mountainbiken am Sonntag. Dies bereitet mir viel Spass.» 

Larissa Ruch fehlte 2017 an den Heim-Kadettentagen, weil sie in der Landschulwoche weilte. «Darum freue ich mich umsomehr auf die bevorstehenden Kadettentage. Es wäre aber besser gewesen, wenn sie nicht erneut in Huttwil stattfinden würden. Ich hätte nämlich gerne auswärts übernachtet», schmunzelt die «Kaderecup»-Gesamtsiegerin, die vor allem im Kugelstossen eine starke Leistung zeigte. «Ich strebe im Mehrkampf eine Top-10-Klassierung an», schaut die 15-jährige Huttwilerin, die auch noch im Badminton im Einsatz stehen wird, voraus. «Neben meinen sportlichen Einsätzen freue ich mich auf die musikalischen Auftritte, ganz besonders auf die Marschmusik-Parade am Samstagnachmittag», informiert Ruch. 

Auszug aus der Rangliste: Kaderecup, Mädchen, 15 Jahre (8 Klassierte): 1. Larissa Ruch, 1920; 2. Rahel Fiechter, 1833; 3. Stefanie Lanz, 1821. – Knaben, 15 Jahre (1): 1. Lars Locher, 2619. – Knaben, 14 Jahre (4): 1. Fjodor Bassa, 1938; 2. Moritz Grossenbacher, 1565; 3. Laurin Nyffeler, 876. – Mädchen, 14 Jahre (5): 1. Anja Morgenthaler, 1822; 2. Amanda Minder, 1619; 3. Anja Wechsler, 1232. – Knaben, 13 Jahre (7): 1. Elias Lustenberger, 1098; 2. Remo Ruppanner, 1067; 3. Mischa Jordi, 886. – Mädchen, 13 Jahre (2): 1. Jael Ingold, 1019; 2. Anna Meier, 991. – Knaben, 12 Jahre (1): 1. Lukas Herzog, 1043. – Mädchen, 12 Jahre (8): 1. Carol Schenk, 1448; 2. Annik Brönnimann, 1323; 3. Nadja Lanz, 1245. – Knaben, 11 Jahre (9): 1. Rafael Simon Ruch, 1207; 2. Kilian Minder, 1028; 3. Olivier Staffelbach, 986. – Mädchen, 11 Jahre (7): 1. Mara-Maria May, 1525; 2. Natalia Fortunska, 990; 3. Lisa Flückiger, 903. – Knaben, 10 Jahre (5): 1. Olivier Krebs, 670; 2. Alex Eymann, 646; 3. Fabio Meister, 564. – Mädchen, 10 Jahre (5): 1. Yena Ingold, 1062; 2. Seline Minder, 860; 3. Laura Reinhard, 772. – Knaben, 9 Jahre (3): 1. Jeriel Matteo Althaus, 658; 2. Lio Müller, 326; 3. Timothé Flückiger, 301. – Mädchen, 9 Jahre (3): 1. Amelie Beduhn, 734; 2. Lea Marti, 713; 3. Vera Reinhard, 630. – Gesamtwertungen, Knaben 9/10 Jahre: 1. Oliver Krebs; 2. Jeriel Althaus; 3. Alex Eymann. – Mädchen, 9/10 Jahre: 1. Yena Ingold; 2. Seline Minder; 3. Laura Reinhard. – Knaben, 11 bis 13 Jahre: 1. Rafael Ruch; 2. Elias Lustenberger; 3. Remo Ruppanner. – Mädchen, 11 bis 13 Jahre: 1. Mara-Maria May, 1525; 2. Carol Schenk; 3. Annik Brönnimann. – Knaben, 14/15 Jahre: 1. Lars Locher; 2. Fjodor Bassa; 3. Moritz Grossenbacher. – Mädchen, 14/15 Jahre: 1. Larissa Ruch; 2. Rahel Fiechter; 3. Anja Morgenthaler. 

 

1100 Knaben und Mädchen

Um die 1100 Knaben und Mädchen der Kadettenkorps aus Thun, Murten, Burgdorf, Langenthal, Zürich/Schaffhausen und Huttwil nehmen wie bereits 2017 auch 2018 an den Kadettentagen in Huttwil teil. Nach einem Unterhaltungsabend am Freitag, 31. August, stehen am Samstag und Sonntag, 1./2. September, Sport, Spiel und Spass im Zentrum. Das Angebot ist riesig. Das sportliche und musikalische Wettmessen an Kadettentagen hat eine lange Tradition. In Huttwil findet dieser jährliche Grossanlass am nächsten Wochenende bereits zum 14. Mal statt. Die Huttwiler Premiere erfolgte 1934. 

Von Stefan Leuenberger

AUF facebook kommentieren