• Bronzemedaillen-Gewinner Peter Gerber aus Affoltern während dem Schwimmen. · Bild: Dominic Scheidegger

31.10.2018
Sport

Bronzemedaille und bester Schweizer

Xterra WM in Kapalua/Maui – Was für ein Erfolg für den Amateursportler Peter Gerber aus Affoltern. An der Xterra-Cross-Triathlon-WM auf Hawaii wurde der 35-Jährige im Feld der über 600 Mitmachenden bester Schweizer und gewann in seiner Alterskategorie 35 bis 39 Jahre die Bronzemedaille.

 

Triathlon · Zwei Wochen nach dem Ironman auf Hawaii fand auf der zur selben Inselgruppe gehörenden Insel Maui, in Kapalua, die Weltmeisterschaft im Cross- Triathlon statt. In 43 Rennen verteilt auf 33 Länder oder durch den Gewinn einer Kontinentalserie hatten die Altersklassenathleten die Möglichkeit, sich einen Startplatz zu ergattern. Elf Schweizer traten die Reise an und standen auf der Insel im Pazifischen Ozean am Start. Dazu gehörte Peter Gerber aus Affoltern (der «UE» berichtete).

Im Schwimmen gut gehalten
Und dem 35-Jährigen lief es überaus gut. Der zweifache Familienvater hatte sich in seiner Altersklasse 35 bis 39 Jahre eine Top-Ten-Klassierung zum Ziel gesetzt. Mit dem Gewinn der Bronzemedaille gelang ihm ein Exploit. «Es ist mir super gelaufen. Mit diesem Resultat und vor allem diesen Abschnittszeiten hätte ich niemals gerechnet», meinte der glückliche Multisportler. «Es begann bereits beim Schwimmen gut. In meiner schwächsten Disziplin verlor ich nicht zuviel Zeit und kam vor allem nicht total kaputt zum Wasser raus.» Entgegen kam dem Entwicklungsingenieur in der Huttwiler Afag Automation AG, dass die 1,5 km lange Schwimmstrecke im welligen Meer in der Hälfte mit einer Laufpassage bestückt war.

Kampf gegen den Dreck
«Die Bikestrecke war happig. Es war nass und matschig. Gleichwohl gelang es mir, meine Stärken in meiner besten Disziplin auszuspielen», sagte Gerber. «Einfach war es aber nicht. Oft wurde man zum Laufen gezwungen, weil das Hinterrad vor lauter Dreck blockierte. Öfters musste sogar der Wechsler vom Dreck befreit werden. Dies war aber für alle Konkurrenten so.» 32 km lang war der Bikeabschnitt. Zum Abschluss folgte noch der 10,5 km lange Crosslauf. «Die Aufwärtspassagen hatten es in sich. Weil der Boden so aufgeweicht war, musste ich mich teilweise an den Bäumen hochziehen oder die Laufschuhe richtig in den Boden verkanten, um nicht auszurutschen. Dieser Crosslauf machte seinem Namen alle Ehre», lachte Gerber. Schliesslich lief der Affolterer nach 3:25 Stunden auf dem hervorragenden 27. Rang von 664 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ins Ziel. Nicht genug: Mit dem Glanzresultat am hervorragend organisierten Event wurde Peter Gerber bester Schweizer und Bronzemedaillengewinner seiner Alterskategorie.

Bronze- und Geburtstagsfeier
«Ohne das Verständnis und die Unterstützung meiner Familie wäre dieses Abenteuer nicht möglich gewesen. Ich bin sehr dankbar.» Aber auch seinen Sponsoren und seinem Begleitteam vor Ort sprach der erfolgreiche regionale Ausdauersportler nach dem Grosserfolg Dank aus. Und mit diesen Supportern feierte Peter Gerber den Erfolg gründlich, denn nur zwei Tage nach dem Bronze-Gewinn und noch vor
der Rückkehr in die Schweiz hatte Gerber Geburtstag. «Es gab ein paar Bierchen …»   

Auszug aus der Rangliste: Männer 35 bis 39 Jahre (63 Klassierte): 1. Francisco Gonzalez, Chile, 3:16:20; 2. Lary Zebatka, Polen, 3:18:58; 3. Peter Gerber, Schweiz/Affoltern, 3:25:10; 22. Stefan Kumli, Schweiz/Nidau/ehemals Huttwil, 4:05:32.

Von Stefan Leuenberger


 

AUF facebook kommentieren