• Trudi Gerber ist seit 25 Jahren als Milchwägerin in Huttwil unterwegs...

  • ... Kurt Zürcher (rechts) seit 30 Jahren. · Bilder: ljw

23.02.2018
Huttwil

Das Jubiläumsjahr steht vor der Tür

Auszeichnungen, Ehrungen und die Jubiläumsviehschau 2019 bildeten die Hauptgeschäfte an der Hauptversammlung des Viehzuchtvereins Huttwil (VVH). Besonders geehrt wurden die Milchwäger Trudi Gerber und Kurt Zürcher, und eine spezielle Auszeichnung erhielt Ferdinand Röthlisberger für seine Kuh mit einer Lebensleistung von 100 000 kg Milch.

Wer kennt ihn nicht, Kurt Zürcher, wenn er morgens in aller Früh oder abends zur Stallzeit mit seinem Töffli durchs Städtli rattert, oftmals unterwegs zu den abgelegensten Höfen ... Milchwägen ist eher seine Berufung als sein Beruf; seit 30 Jahren schon. Ein «paar Töffli» habe er «düregmacht», meinte er, als der Präsident des Viehzuchtvereins Huttwil, Stephan Nyffenegger, ihm einen Wurst-Strauss für das Jubiläum überreichte.
Der Präsident konnte aber auch eine Milchwägerin ehren: Trudi Gerber ist seit 25 Jahren in diesem Amt unterwegs. Nicht mit dem Töffli und darum im Städtli wohl ein bisschen weniger oft erkannt als Kurt Zürcher, sondern per Auto. Aber auch für sie bedeutet dies oftmals im Monat früh, sehr früh aufzustehen und pflichtbewusst ihrer Arbeit nachzugehen.

OK gebildet
Das Traktandum «Ehrungen» zog sich an diesem Abend in die Länge. Gerademal 40 begehrte Plaketten konnten für hohe Milchleistungen abgegeben werden: 34 für Kühe mit einer Lebensleistung von 50 000 kg Milch, fünf für 75 000 kg Milchleistung, und Ferdinand Röthlisberger erhielt eine Plakette und einen grossen Korb voller Lebensmittel als Auszeichnung für seine Kuh Blüemli, die bereits über 100 000 kg Milch gegeben hat. Für ihn schliesst sich dabei ein Kreis: Als junger Bauer erhielt er die Auszeichnung, allerdings für eine Kuh, die noch sein Schwiegervater gezüchtet hatte. Jetzt kann er seine «Bauernzeit» mit wiederum einem solchen Ereigniss abschliessen.
Der Viehzuchtverein Huttwil geht mit grossen Schritten auf seine 100-Jahr-Jubiläumsfeier und damit auf die 100. Viehschau zu. Am 12. Oktober 2019 wird es soweit sein. Die Hauptversammlung wählte Fritz Walther als OK-Präsident.
Er wird dem zehnköpfigen OK vorstehen, das sich aus dem Vorstand und weiteren Mitgliedern zusammensetzt: Stephan Nyffenegger, Daniel Ruch, Hans-Ulrich Sommer, Marianne Kohler, Sepp Schärli, Andreas Schüpbach, Matthias Uhlmann, Andreas Staub und Susanne Schär.
Die HV entschied im weiteren, den Erlös der Verbandsschau 2016 als finanzielle Grundlage für die Jubiläumsviehschau einzusetzen, die Kosten aber grundsätzlich aus Sponsoringgeldern zu decken.
Als Jubiläums-Erinnerung sollen die 43 Mitglieder des VVH eine Plakette oder ein Brett mit Aufschrift und Bild erhalten, diejenigen, welche an der Jubiläumsausstellung eins oder mehrere Tiere vorführen zusätzlich eine Schelle. Von den 43 Mitgliedern führen 12 regelmässig Tiere an die Schauen, 19 besuchen keine Schauen, 12 haben keine Kühe mehr.

Dominieren grössere Schauen
Der Präsident Stephan Nyffenegger sowie die beiden Vorstandsmitglieder Matthias Uhlmann und Sepp Schärli wurden einstimmig und mit grossem Applaus wiedergewählt. Die Jahresrechnung mit einem Gewinn wurde ebenso einstimmig genehmigt wie der gleichbleibende Jahresbeitrag.
In seinem Jahresrückblick erwähnte Stephan Nyffenegger auch die verschiedenen auswärtigen Ausstellungen und Schauen, welche von Züchtern des VVH dominiert wurden. An der BEA 2017 waren die Gebrüder-Gemeinschaft Sommer sowie Fritz und Marianne Walther mit je einem Tier. An der Eliteschau durften Hans und Res Staub mit ihrer «Sprosse» teilnehmen; an der Junior Expo Thun siegten Hans und Res Staub mit «Melitta». «Benita» von Fritz und Marianne Walther erreichte an der Altjahrsschau in Burgdorf den Titel der Vize Miss Schöneuter. In der Kategorie 1 standen Hans und Res Staub mit «Melitta» auf Rang 1, Hansulrich Schär mit «Bella» auf Rang 2. Auch die Kategorie 9 wurde von Huttwilern dominiert: Mit «Jana» von Hans und Res Staub auf Rang 1 sowie «Benita» von Fritz und Marianne Walther auf Rang 2.
Das Tätigkeitsprogramm sieht die Frühlingsviehschau (am 6. April, 9.30 Uhr), die Herbstschau mit Züchterabend und das traditionelle Bräteln vor. Parallel dazu beginnen bereits die Vorbereitungsarbeiten für die Jubi-läumsviehschau.
Mit dem delikaten Nachtessen im Restaurant Bahnhof Huttwil wurde die HV abgeschlossen.

Von Liselotte Jost-Zürcher


AUF facebook kommentieren