• Wer sich für Holz und Wald interessiert, der konnte am Tag des Schweizer Holzes Einblick nehmen in verschiedene Bereiche dieses wichtigen Wirtschaftszweigs. · Bilder: Ulrich Steiner

  • Wer sich für Holz und Wald interessiert, der konnte am Tag des Schweizer Holzes Einblick nehmen in verschiedene Bereiche dieses wichtigen Wirtschaftszweigs. · Bilder: Ulrich Steiner

22.09.2017
Region

Dem Schweizer Holz die Reverenz erwiesen

Ende vergangener Woche wurden landesweit zwei Tage des Schweizer Holzes veranstaltet. So auch in Wasen auf dem Firmenareal der Nyffenegger Holz AG und im Burgerwald. Die gesamte Waldfläche der Gemeinde Sumiswald beträgt knapp 2500 Hektaren.

Wasen · Rund um die Hornbach-Sägerei erlebten rund 700 Besucherinnen und Besucher, wie eine moderne, gut funktionierende Wertschöpfungskette aus Emmentaler Holz hochwertige Produkte herstellt. Die Forstabteilung der Burgergemeinde Sumiswald demonstrierte, unter der Leitung von Forstwart Samuel Liechti, ihre Tätigkeiten mit verschiedenen Vorführungen. In den 354 Hektaren umfassenden Burgerwaldungen werden jährlich 2400 Kubikmeter Holz geschlagen. Das Publikum bekam im «Unghür-Wald» live einen Einblick in die Bereiche Waldbau, Holzschlag, Sortierung und Energieholz-Aufbereitung. Letztere geschieht entweder mittels Spaltmaschine (Spälten) oder einem LKW-Hacker der Firma Lowag mit einer Stundenleistung von bis zu 100 Kubikmeter Holzschnitzel. 

Der Sägereibetrieb der Nyffenegger Holz AG bot Führungen durch die Produktion bei laufenden Maschinen sowie eine Ausstellung des Schnittwarensortimentes an. Die übrigen Betriebsbereiche Holzpellets, Veredelung von Energieholz sowie die moderne Transportabteilung komplettierten den Rundgang. 

Der Verein Holzenergie Emmental (HEE) informierte umfassend über seine Aktivitäten zur Förderung der regionalen Holzenergie. In Sumiswald und Wasen haben diese Bestrebungen bereits Früchte getragen. Es gibt in beiden Dörfern ein entsprechendes Fernwärmenetz. Eine Festwirtschaft, Spielangebote für die Kinder, ein Schätzwettbewerb und ein Fichtensetzling als Erinnerungsgeschenk bildeten das Rahmenprogramm.

Von Ulrich Steiner

AUF facebook kommentieren