• Zum ersten Mal spannten «Tanzpasión» Huttwil und die Stadtmusik Huttwil zusammen zum Sommerkonzert und ernteten damit grossen Erfolg. · Bild: Barbara Heiniger

  • Zum ersten Mal spannten «Tanzpasión» Huttwil und die Stadtmusik Huttwil zusammen zum Sommerkonzert und ernteten damit grossen Erfolg. · Bild: Barbara Heiniger

03.07.2017
Huttwil

Den Sommer mit Musik und Tanz begrüsst

Ferien- und Sommergefühle vermittelte das Konzert der Stadtmusik Huttwil dem begeisterten Publikum mit einem hörenswerten Programm. Unter der kompetenten Leitung von Urs Heri erklangen Weltklasse-Hits. Erstmals waren die Musikantinnen und Musikanten gemeinsam mit der «Tanzpasión» Huttwil zu hören und sehen.

Es war ein ungewohntes Bild im Städtlisaal im Hotel Kleiner Prinz. Die Tische waren weggeräumt und machten einer Konzertbestuhlung Platz. Auch die Stadtmusik hatte sich nicht auf der Bühne augebaut –  sie präsentierte sich dem Publikum auf Augenhöhe. Zudem zeigten die Musizierenden bei ihrem Auftritt viel Farbe. Statt der Uniform wurde als Bekleidung eine  schwarze Hose und farbige Oberteile gewählt. So gab es nebst den glänzenden Instrumenten viele bunte Tupfer in blauen, roten, gelben, grünen und anderen Nuancen zu sehen.

Das Saxophon im Registersolo
Mit der «Herb Alpert Selection» wurden die Konzertbesucher zuerst musikalisch begrüsst und dann vom charmanten Moderator Simon Staub herzlich willkommen geheissen. Speziell erwähnte er dabei die zahlreichen Delegationen, die Passivmitglieder sowie die Mitglieder des Vereins Freunde der Stadtmusik. Er führte danach kompetent und mit zahlreichen Informationen durchs Programm.
In «Jumpin’ at the Woodside», einem Stück von Count Basie, schwelgten alle in den 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts. Ebenso beschwingt ging es mit der bekannten «A Swingin’ Safari» von Bert Kaempfert weiter. Ein erster Konzert-Höhepunkt folgte gleich darauf mit «SaxoPhoning» einem Solo-stück für Saxophon. In der Stadtmusik Huttwil hat das Saxophon-Register den tiefsten Altersdurchschnitt. Bei ihrem Auftritt auf der Bühne zeigten aber Petra Dubach, Roman Mathys, Kevin Kläntschi, Michael Flückiger, Daniela Riedwyl, Fabienne Dubach, Benjamin Staub, Annina Dietrich und Jennifer Ruef ihr grosses Talent und Können im Registersolo.
Als Premiere wurde ein spezieller «Augen- und Ohrenschmaus» geboten. Zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte trat die Stadtmusik Huttwil mit der Tanzschule Tanzpasión, Huttwil, geleitet von Nicole Rodriguez-Andres, gemeinsam auf. Die Choreografie wurde zu «Take me to Church»  mit viel Freude und Energie einstudiert.

Die Posaunen auf der Bühne
In «Swingin Slides» war mit den Posaunen erneut ein ganzes Register im Solo zu hören. Da sie sonst eher versteckt in der hinteren Reihe zu finden sind, war es eine Freude, die Musizierenden mit ihren Posaunen beim Auftritt auf der Bühne zu sehen. Der lebhafte Swing wurde von Martina Lehmann, Sonja Rothen, Hugo Lehmann, Thomas Donatsch und Jonas Bracher aufs allerbeste interpretiert. Bei der nächsten Darbietung war der Applaus ebenfalls gewaltig. Die Frage bei der gewünschten Zugabe war nicht, ob das Publikum «Yackety Sax» nochmals hören wollte, sondern ob Kevin Kläntschi noch genug Luft für das rassige Stück hatte. Der lustige Saxophonist, noch nicht Mitglied der Stadtmusik Huttwil, aber bekannt von der Musikgesellschaft Aarwangen und vom Oberaargauischen Blasmusikcamp, zeigte sein Talent dann nochmals aufs Beste.

Alle «Register» wurden gezogen
In Erinnerung an Amy Winehouse erklangen aus ihrem musikalischen Vermächtnis fünf ihrer bekanntesten Lieder, die Peter Kleine Schaars zum Medley «A Tribute to Amy Winehouse» zusammenfasste. Nicole Rodriguez-Andres und ihre Tänzerinnen kreierten den sehenswerten Tanz dazu. Die Saxophonistin Fabienne Dubach geht für zwei Jahre als Lehrerin nach Quito, Equador. Zum Abschied gab sie mit «Spinning Wheel» ein grandioses Solo. Danach folgte das bekannte «Mambo Jambo», bevor mit «Salsa Sensation» nochmals alle «Register» gezogen wurden. Dazu hatten die sieben Frauen der Tanzpasión Huttwil eine schwungvolle «Salsa-Choreografie» einstudiert. Denise Jörg, Jasmin Kühni, Michaela Edzimbi, Sabrina Schiess, Anna Leuenberger und Kamela Demlow zeigten unter der Leitung von Nicole Rodriguez-Andres mit viel Rhythmik und Ausdruckskraft wie viel Spass das Tanzen macht. Mit «El Cumbanjero» von Rafael Hernandez kam die Stadtmusik zum Konzertende.
Simon Staub dankte allen, die am gelungen Sommerkonzert beteiligt waren und sich stets zur Förderung der Musik einsetzten. Mit dem Konzert und der mit tosendem Applaus verlangten Zugabe «Tequila» vermittelte die Stadtmusik Huttwil Sommerfeeling und Begeisterung pur an ihr dankbares Publikum. 

Von Barbara Heiniger

AUF facebook kommentieren