• Willkommene Abkühlung: Schlussläufer Philipp Kummer von der HG Oeschenbach klatscht beim Zieleinlauf der Plauschkategorie mit seinen Kollegen ab und wird von diesen geduscht. Bilder: slh

06.08.2018
Sport

Der brutalen Hitze getrotzt

Die Ursenbacher Trophy 2018 fand bei Rekordhitze statt. Trotzdem war das Wettmessen mit Laufen, Inline-Skaten, Biken und Schwimmen (nur Plauschkategorie) gut besucht. Die beliebte Stafette erfreut sich seit Jahren einer «Stammkundschaft». Bei den Herren kam es zu einem packenden Duell um den Tagessieg. Schliesslich holte sich Titelverteidiger «Kraftwerk-Rennteam» einen weiteren Erfolg. Einzelsieger wurde der 19-jährige Huttwiler Laufsportler Yves Cornillie.

URSENBACHER TROPHY · «Ich kann mich nicht erinnern, dass die Ursenbacher Trophy je einmal bei einer solchen Hitze stattgefunden hat», meinte OK-Präsidentin Nicole Boss im Anschluss an die sonntägliche 22. Austragung. Trotz dieser Rekordhitze blieben die Sportlerinnen und -sportler der beliebten Vielseitigkeits-Ausdauerstafette nicht fern. Mit 34 Teams und 5 Solisten war die Abnahme gegenüber dem Vorjahr (38 Teams und 7 Solisten) nicht gravierend. «Was mich auch freut, ist die Tatsache, dass die Samariter trotz der Hitze nur drei Einsätze zu leisten hatten. Und diese verliefen alle glimpflich», informierte Nicole Boss. Zur Mittagszeit zeigte das Thermometer 34 Grad.

Packendes Duell um den Tagessieg

Irgendwie schien das heisse Wetter die Mitmachenden zu Topleistungen zu motivieren. Im Hauptrennen über 4,9 km Laufen, 7,5 km Inline-Skaten, 11 km Biken und noch einmal 4,9 km Laufen kam es im Kampf um den Tagessieg zu einem packenden Duell. Der Einzelgewinner der letzten Austragungen, Martin Zürcher aus Weier, verzichtete dieses Jahr auf einen Einzelstart und spannte mit ein paar bekannten Sportlern zu einem Viererteam zusammen. Zur Rennhälfte, nach dem Laufen und Inline-Skaten, lag Zürchers Equipe «Team Ingold Runners» dann tatsächlich mit fast zwei Minuten Vorsprung an der Rennspitze. Dann folgte aber der famose Auftritt des Gettnauer Bikers Jeremias Marti für den Titelverteidiger «Kraftwerk-Rennteam». In 23:08 Minuten pulverisierte er die bisherige Abschnitts-Rekordmarke (24:00 Minuten von Jan Schär) und übernahm die Rennspitze. Und diese hielt das «Kraftwerk-Rennteam» bis ins Ziel und konnte damit mit einer Minute Vorsprung auf das «Team Ingold Runners» und zehn Minuten Vorsprung auf die «TV Kleindietwil Friends» auf dem 3. Rang im Feld der Herrenteams den zwölften Tagessieg feiern. Trotz Hitze kam das Quartett in 1:15:51 Stunden dem eigenen Streckenrekord von 2011 (1:13:23 Stunden) sehr nahe.

Starker Läufer wird Trophy-Men-Sieger

Fünf Männer wagten sich trotz der beinahe lähmenden Hitze, alle vier Disziplinen alleine zu absolvieren. Und weil Favorit Martin Zürcher bei den Teams startete, wurde der oberste Podestplatz frei für den Huttwiler Läufer Yves Cornillie. Spontan entschied sich der 19-jährige Bahnspezialist zu diesem Soloeinsatz. In 1:32:01 Stunden erzielte er einen überlegenen Sieg vor DJ Rafael Kämpfer aus Ursenbach und Matthias Marending aus Port. Bei den Damen kam es zu einem Fotofinish. Um einen Wimpernschlag und damit glücklich holten sich die «SCW Froue» vom Skiclub Walterswil den vierten Sieg in Serie. Im Mixedfeld (mindestens zwei Frauen) war die Familienequipe «Schenkianer» aus Grünen/Sumiswald deutlich schneller als der TV Gondiswil, der im Vorjahr siegte.

Willkommene Abkühlung

Auf einer verkürzten Strecke massen sich die Teams der Plausch- sowie der beiden Schülerkategorien. Richtig wohltuend war der Beginn des Plauschrennens: 300 m Schwimmen und damit eine willkommene Abkühlung in der Ursenbacher Badi standen auf dem Programm. 1,9 km Inline-Skaten, 5 km Biken und 1,7 km Laufen folgten. Der Skiclub Häusernmoos konnte mit der Hornussergesellschaft Oeschenbach (3. Rang) den Vorjahressieger bezwingen. Die sechs Schülerteams hatten anstelle des Schwimmens eine zweite Laufstrecke zu absolvieren.

Auch 2019 eine Austragung

Die Ursenbacher Trophy ist ein Fixum. Das Team ist eingespielt. «So schnell wie dieses Jahr war die Infrastruktur noch nie erstellt», lobte Nicole Boss. «Wegen der brutalen Hitze wollten wohl alle so schnell wie möglich fertig sein», schmunzelt Boss. Auf jeden Fall findet die Stafette auch im nächsten Jahr statt, und zwar am 4. August 2019.slh

Auszug aus der Rangliste:   Herren (9 Klassierte): 1. Kraftwerk-Rennteam, Hasle-Rüegsau/Huttwil, 1:15:51 (Startläuferin: Flavia Stutz; Inliner: Gerold Birrer; Biker: Jeremias Marti;  Schlussläufer: Stefan Leuenberger); 2. Team Ingold Runners, Heimisbach/Kleindietwil, 1:16:51 (Martin Zürcher, Jonas Augusto, Christian Rutschmann, Kaspar Gfeller); 3. TV Kleindietwil Friends, 1:25:28 (Christian Rutschmann, Matthias Wälchli, Ueli Rutschmann, Pascal Frieder); 4. SC Walterswil Herrä, 1:32:34 (Severin Schär, Adrian Liechti, Mätthu Riederer, Christian Lehmann); 5. TV Kleindietwil + Co., 1:33:31 (Lukas May, Mike Schuler, Walter May, Simon May); 6. Therapiefarm, 1:33:54; 7. SV Heimisbach, 1:34:20. – Mixed (6): 1. Schenkianer, 1:33:33 (Andreas Schenk, Katja Schenk, Benjamin Schenk, Marion Schenk); 2. TV Gondiswil, 1:39:18 (Fabienne Dubach, Doris Bieri, Fritz Feuz, Marcel Bieri); 3. Grobmotoriker, 1:39:39 (Tamara Allenbach, Püdi Iseli, Adrian Rothenbühler, Sandra Reber). – Damen (2): 1. SCW Damen, 1:55:53 (Flavia Riederer, Priska Zaugg, Flavia Riederer, Josiane Zaugg); 2. Die Churzentschlossene, 1:55:53 (Annalena Grenacher, Lisa Rindlisbacher, Janine Rutschmann,      Nicoel Zingg). – Trophy-Men (5): 1. Yves Cornillie, Huttwil, 1:32:01; 2. Rafael Kämpfer, Ursenbach, 1:46:54; 3. Matthias Marending, Port, 1:50:56; 4. Walter Löffel, Ursenbach, 1:50:56. – Schüler klein, kurze Strecke (3): 1. Schenkianer mit Vrschterchig, 47:45 (Jasmin Schenk, Fabienne Flükiger, Aaren Schenk, Eliane Schenk); 2. Die 4 Brotkrümeli, 48:13 (Rahel Siegenthaler, Seline Siegenthaler, Fiona Leuenberger, Nora Käser); 3. Lanz@leubi, 54:25 (Manuel Leuenberger, Janis Lanz, Tim Leuenberger, Alina Lanz). – Schüler gross, kurze Strecke (3): 1. Das Rudel, 39:47 (Joel Schmid, Pascal Geisseler, Gabriel Hess, Jaro Glauser); 2. Jugi Lotzu, 44:51 (Fabienne Lanz, Schirin Stillhart, Dominic Kohler, Manuel Kohler); 3. Happy Feet, 48:52 (Larina Schüpfer, Luana Käser, Sven Mathys, Jan Kurzen). – Plausch, kurze Strecke (11): 1. SC Häusernmoos III, 42:25 (Schwimmer: Marcel Geromi, Inliner: Martin Leuenberger, Biker: Hanspeter Graf, Läufer: Sascha Graf); 2. Mir chöme de scho, 42:40 (Hanspeter Zürcher, Corinne Kaderli, Peter Kaderli, Jan Kaderli); 3. HG Oeschenbach, 43:20 (Matthias Wolf, Michael Schär, Rolf Grossen, Philipp Kummer); 4. Wonder Woman, 47:13 (Nicole Bernhard, Karin Schneider, Miriam Rickli, Jeanette Freiburghaus); 5. Heinz Teger, Weier, 48:41 (Solist).   

AUF facebook kommentieren