• Von links: Gemeindepräsident Josef Vogel, Markus Maurer, Martha Stöckli, Stefan Häfliger und Eliane Graber. · Bild: Hilda Rösch

20.11.2016
Luzerner Hinterland

Der Gemeinderat lädt zum Apéro

Der Gemeinderat von Fischbach nutzte den traditionellen Gemeindeapéro, um Neuzuzüger willkommen zu heissen, Ehrungen vorzunehmen und verdiente Persönlichkeiten zu verabschieden.

Der Auftakt zum Gemeindapéro, der in der Turnhalle von Fischbach über die Bühne ging, erfolgte durch die Musikgesellschaft Grossdietwil-Altbüron. Unter der Leitung von Siegfried Kurmann eröffnete sie mit rassigen Klängen den Anlass, während das «Echo vom Schwandbode» zwischen den einzelnen Ehrungen mit volkstümlicher Musik aufwartete.

Premiere für Josef  Vogel
Zahlreiche Dorfbewohner nahmen an diesem Gemeindeapéro teil, dem Josef Vogel erstmals als Gemeindepräsident vorstand. Und er zeigte sich höchst erfreut über den Aufmarsch des Publikums. Dazu sagte er: «Ich freue mich, heute Abend so viele Gäste begrüssen zu dürfen. Gemeinsam wollen wir die neuen Mitbürger in unserer Gemeinde willkommen heissen, junge Menschen für ihre schulischen Leistungen ehren und gemeinsam verdiente Persönlichkeiten verabschieden.» Während Gemeindeammann Stefan Häfliger die Neuzuzüger auf die Bühne rief, übernahm Eliane Graber, die ebenfalls neu dem Gemeinderat angehört und das Ressort Sozialwesen und Bildung innehat, die Aufgabe, die jungen Fischbacherinnen und Fischbacher zu ehren, die in diesem Jahr erfolgreich die Matura bestanden oder ebenso erfolgreich die Berufsabschlussprüfung geschafft haben. Geehrt wurde auch Beat Voney, der seit zehn Jahren pflichtbewusst und vielseitig interessiert seine Arbeit als Schulhausabwart verrichtet.

Abschied und Neuanfang
«Wir alle wissen, was sie geleistet haben. Und ihre Arbeit war oftmals nicht einfach. Sie mussten eine Menge Ärger in Kauf nehmen. Trotzdem haben sie eine enorme Einsatzbereitschaft an den Tag gelegt und sich mit ihrer ganzen Kraft für unsere Gemeinde und deren Belange eingesetzt. Sie haben uns viel gegeben.» Mit diesen Worten ehrte und verabschiedete Josef Vogel gleichzeitig seine Vorgängerin Martha Stöckli, die fünf Jahre als verantwortungsbewusste Gemeindepräsidentin tätig war sowie Gemeinderat Markus Maurer, der zwölf Jahre mit Verständnis und Umsicht dem Sozialwesen vorstand. Weiter verabschiedet wurden Stefan Birrer, der nach fünf Jahren als Schulpflegepräsident demissionierte, sowie Irène Wiese, die drei Jahre der Schulpflege angehörte. Fritz Zbinden wirkte zwölf Jahre in der Rechnungskommission mit, wovon die letzten vier Jahre als deren Präsident, während Jgnaz Windlin als Ortsverantwortlicher Zivilschutz insgesamt zehn Jahre im Einsatz stand. Samuel Brand amtete über 40 Jahre als Mitglied des Urnenbüros, indes Alois Blum infolge Zusammenlegung der Betreibungsämter sein Amt als Betreibungsbeamter abgetreten hat, das er über mehrere Jahre hinweg gewissenhaft ausübte. Hans Häberli war 16 Jahre für die Organisation der Kilbi im Dorf zuständig. Er wurde daher von Josef Vogel als zuverlässiger «Chilbikoordinator» bezeichnet, der seinen Auftrag stets mit Freude und Hingabe ausgeführt hat. Sämtliche Demissionäre wurden für ihre vorbildlichen Leistungen mit lobenden Dankesworten bedacht, während sie unter dem warmen Applaus der Gästeschar aus den Händen der Gemeinderatsmitglieder eine weisse Rose in Empfang nehmen durften. Auf die Verabschiedungen folgte die Vorstellung der neuen Amtsinhaber. So stellte Josef Vogel den Anwesenden Stefan Grichting als neuen Schulpflegepräsidenten vor, ebenso Astrid Guhl als neues Mitglied der Schulpflege. Die Rechnungskommission wird neu präsidiert von David Lichtsteiner, der in Zukunft gemeinsam mit Rita Aeschlimann und Erika Imbach die Gemeinderechnung prüfen wird.

Jubiläum gefeiert
Wie Josef Vogel ausführte, hat der Jass-club Fischbach, der heuer sein 25-jähriges Bestehen feiern durfte, in verdankenswerter Weise die Organisation des Gemeindeapéros übernommen. Dieses Jubiläum wurde von Urs Grüter zum Anlass genommen, auf humorvolle Weise auf die Gründung und die Aktivitäten dieser Gruppe zurückzublicken. Ans Rednerpult stellte sich auch Alice Hunkeler. Sie betreute zehn Jahre den Lichterweg in Fischbach und möchte nun diese sehr schöne Aufgabe in andere Hände übergeben. Doch wie sie sagte, hat sich bis anhin aber noch niemand gefunden, der diese schöne Aufgabe übernehmen möchte. Sie forderte daher dazu auf, sich bei eventuell vorhandenem Interesse bei ihr zu melden.
Abschliessend an die Feier, die in einem sehr familiären Rahmen stattfand, wies Josef Vogel darauf hin, dass der Gemeinderat ein neues Leitbild für die Gemeinde erstellen will. Zu diesem Zweck soll eine Arbeitsgruppe gebildet werden, in der Personen aus unterschiedlichen Bereichen Einsitz nehmen werden, um die Bedürfnisse der Gemeinde auszuloten. Und diese Bedürfnisse sollen letztendlich in das Gemeindeleitbild einfliessen. Markant hörte sich das Schlusswort des Gemeindepräsidenten an, der den Anwesenden zurief: «Wir brauchen euch, eure Unterstützung und Mitarbeit, um nach Möglichkeit eine eigenständige Gemeinde bleiben zu können.»

Von Hilda Rösch 

AUF facebook kommentieren