• Die Stafettenläufe auf dem Sportplatz Dornacker am Sonntagnachmittag gehörten zu den Höhepunkten der Kadettentage in Huttwil. · Bild: Stefan Leuenberger

04.09.2017

Die Lebensfreude der «Kadetteler» belebte das Blumenstädtchen

Kadettentage 2017 in Huttwil – Friedliche und spassige Tage bei Sport, Musik und Geselligkeit erlebten 1104 Knaben und Mädchen an den Kadettentagen in Huttwil. Die Palette an Betätigungsmöglichkeiten war gewaltig.

Kadetten-Schulsport · «Alles ist wirklich wie am Schnürchen gelaufen», freute sich OK-Präsident André Schärer am Ende der beiden erlebnisreichen Tage in Huttwil. «Es waren nur wenige Details, die nicht klappten. Aber diese können wir ja in einem Jahr verbessern», blickte der Chef eines tadellos arbeitenden Organisationsteams bereits auf die erneut in Huttwil stattfindenden Kadettentage 2018. «Ich bin glücklich, dass der Grossanlass von grösseren Verletzungen verschont blieb. Und die Nacht blieb absolut ruhig.» Ein grosses Dankeschön richtete Erika Kleeb, Präsidentin des Vereins Kadetten Huttwil, an alle irgendwie als Helfer involvierten Personen.

Langenthaler Mehrkampf-König
Sport, Musik, Spiel und Spass standen beim Treffen der 1104 Kadetten aus Thun, Murten, Burgdorf, Langenthal, Zürich/Schaffhausen und Huttwil im Zentrum. Das bunte Programm war dichtgedrängt. Und gleichwohl hatten die Knaben und Mädchen genügend Möglichkeiten, ihre freie Zeit auszukosten. «Ich bin vor allem wegen dem Spass nach Huttwil gekommen. Umso schöner ist es nun, dass es auch sportlich passte», meinte der 16-jährige Langenthaler Leon Rickli, der im Leichtathletik-Mehrkampf das höchste Total aller Mitmachenden schaffte und ausserdem auch noch im Stafettenlauf gewann. Zum Vierkampf-König wurde Rickli vor allem wegen der Tagesbestzeit im 1000-m-Lauf. Dieser hatte es in sich.

Vorbei an Bienenstock, Hühner und Gusti
Mit Start im Dörfli neben einem Bienenstock, vielen Hühnern und Gusti – was für ein Kontrast zu den zwei vorherigen Kadettentage-Austragungen am Murtensee – ging es den Hügel hinunter und dann quer über die Matte dem Bach entlang zum Ziel vor der Eishalle. Eine besonders harte Prüfung – aber auch ein Erlebnis, von dem die Kadetten noch lange zu berichten wissen. Für die Kadetten Huttwil holte Yena Ingold bei den 9-jährigen Mädchen Gold in der prestigeträchtigsten Kadettendisziplin Leichtathletik-Mehrkampf. «Ich freue mich, dass ich gleich an meinen ersten Kadettentagen gewinnen konnte. Besonderen Spass hat mir allerdings das Abkochen und die Eisdisco bereitet», sagte Ingold. 971 Knaben und Mädchen (2016: 953; 2015: 954; 2014: 878) absolvierten am Samstagmorgen den Mehrkampf. Das heimische Huttwiler Korps gewann 29 Diplome und schaffte drei Podestränge. Satte 72 Diplome, vier Siege und zwölf weitere Podestplätze holten sich die Gelb-Blauen aus Langenthal, die damit auch überlegen das begehrte Mehrkampf-Wanderpreis-Fähnli mit nach Hause nehmen konnten.

Der Phelps aus Huttwil
Die erfolgsverwöhnten Huttwiler Schützen schafften im heimischen Schiessstand keinen  Kategoriensieg, waren aber als Kollektiv derart stark, dass zum 13. Mal in Serie die Schiessstandarte im Blumenstädtchen bleibt. Das Schwimmen am Sonntagmorgen konnte wider Erwarten bei herrlichem Herbstwetter durchgeführt werden. Und im schön aufgeheizten Wasser der «Huttu»-Badi holte ein heimischer Kadett zum grossen Triumph aus. Der 16-jährige Leo Luca May schwamm die zwei Längen in 38,82 Sekunden am schnellsten von allen 162 Wasserratten. «Ich habe mich so sehr auf diesen Wettkampf vorbereitet und darauf gefreut. Nun konnte ich meine Bestzeit um drei Sekunden senken», strahlte der «Huttwiler Phelps» fast ungläubig. Ein Naturerlebnis genossen derweilen die Orientierungsläufer im Huttwilwald sowie die erstmals ins Sportprogramm aufgenommenen Mountainbiker im Blattenbergwald.

Hühnerhaut-Ambiance im Städtli
Zum Publikumsspektakel wurde der Stadtlauf auf einer Rundstrecke (mit Festzelt-Passage) mitten im Städtli. Die lautstarke und emotionsgeladene Unterstützung für die Ausdauerläufer erzeugte Hühnerhaut. «Wär nid gumpet isch ke Thuner, hoi, hoi». Die Oberländer Fanpower verlieh Energie. Sowohl bei den Knaben wie auch den Mädchen siegte Thun.   
Der Sonntag stand im Zeichen der Spielwettmessen, dem Abkochen und der Stafetten. Das Huttwiler Korps durfte sich über Siege im Handball und im Tischtennis freuen. Pfadi-Stimmung erlebten die 14 Teams im ganz besonderen und vom sportlichen Betrieb losgelösten Wettmessen «Kochen». An einer selbst hergerichteten Feuerstelle musste das Menü «Apérospiessli, Gemüserisotto und Hacktätschli» möglichst fein und kreativ zubereitet werden. «Das Kochen macht so mega Spass. Ich konnte die Spiessli zubereiten», erzählte Amelie Beduhn (7) aus einem der zwei Huttwiler Teams. Wahre Menschentrauben sammelten sich am Sonntagnachmittag auf dem Dornacker zu den finalen Stafettenläufen. In fünf von sechs Alterskategorien sprinteten die Langenthaler unter ohrenbetäubendem Jubel zum Sieg.

Zweimal «sehr gut» für die Kadettenmusik Huttwil
Die Musik ist ein wichtiger Bestandteil an den Kadettentagen. Bereits am Freitagabend spielten die Kadettenmusikkorps aus Huttwil und Langenthal an einem Unterhaltungsabend im extra auf dem Brunnenplatz errichteten Festzelt auf. Die Eriswiler Band «The Bebops» beendete den Eröffnungsabend. Die Parademusik durchs Städtli am Samstag war ein Publikumsmagnet. Huttwil erntete zweimal die Bewertung «sehr gut» (Musik und Marschdisziplin) und belegte nur knapp hinter Murten den 2. Rang. Langenthals Musik (Noten «gut» und «sehr gut») erreichte den 4. Rang. Publikumslieblinge waren allerdings die Tambouren sowie insbesondere die schnuckeligen Majoretten aus Burgdorf, die mit ihrem Twirlingstab einen willkommenen Kontrast boten. Huttwils Dirigent André Gygli war es zu verdanken, dass die musikalischen Beiträge nicht altbacken, sondern jugendlich frisch rüberkamen. Speziell hörbar war dies am Sonntag beim finalen Konzert aller Kadettenmusiken. «Die Musiker haben ihre Sache gut gemacht», lobte Gygli. Alle haben es in Huttwil gut gemacht. Und sie können es an der gleichen Stelle wieder tun -– friedlich und mit einer geballten Menge Lebensfreude. Und zwar am 1./2. September 2018.  

Fähnchengewinner: Mehrkampf: Langenthal. Stadtlauf: Thun. Stafetten: Langenthal. Spiele: Murten. Schiessen: Huttwil. Orientierungslauf: Burgdorf. Kochen: Zürich/Schaffhausen/Horgen.

Mehrkampf Mädchen (Siegerinnen und regionale Diplomgewinnerinnen): Jg. 2008 (24 Klassierte): 1. Yana Ingold, Huttwil, 604; 3. Seline Minder, Huttwil, 449; 4. Selma Zurbriggen, Langenthal, 341; 5. Yael Greub, Huttwil, 327; 6. Vanessa Binggeli, Huttwil, 309; 8. Chiara Beduhn, Huttwil, 294. – Jg. 2007 (49): 1. Amélie Ledermann, Langenthal, 914; 2. Leana Ramel, Langenthal, 829; 4. Lia Wagner, Langenthal, 802; 6. Alina Ryf, Langenthal, 686; 7. Mara-Marie May, Huttwil, 679; 8. Rihanna Steiner, Langenthal, 664; 10.
Nejla Saljiji, Langenthal, 612; 11. Sariah Lerch, Langenthal, 594. – Jg. 2006 (92): 1. Livia Capelli, Burgdorf, 1255; 2. Chantal Wiesner, Langenthal, 1225; 7. Mia Hofer, Langenthal, 1128; 9. Seraina Cahenzli, Langenthal, 1064; 12. Carol Schenk, Huttwil, 991; 17. Sophie Brierley, Langenthal, 927; 18. Annik Brönnimann, Huttwil, 888; 19. Laja Röthlisberger, Langenthal, 865; 20. Claire Clavadetscher, Langenthal, 857; 24. Sarah Landolt, Langenthal, 843; 25. Panna Kliment, Langenthal, 827; 27. Linn Fluri, Langenthal, 813. – Jg. 2005 (96): 1. Shanya Bürki, Thun, 1668; 2. Chiara Costa, Langenthal, 1637; 3. Lucie Widmer, Langenthal, 1381; 8. Jolanda Pfäffli, Langenthal, 1286; 10. Norah Aeberhard, Langenthal, 1211; 11. Shania Fust, Langenthal, 1161; 14. Leonie Erdin, Langenthal, 1146; 16. Mirjam Ruch, Huttwil, 1139; 24. Jael Ingold, Huttwil, 969; 25. Illiana Ammann, Langenthal, 962. – Jg. 2004 (99): 1. Linda Zoë Bichsel, Thun, 1775; 3. Anouk Ledermann, Langenthal, 1454; 6. Lia Zgraggen, Langenthal, 1331; 8. Luisa Kunz, Langenthal, 1251; 11. Sandra Stefanovski, Langenthal, 1227; 16. Morgaine Huber, Langenthal, 1197; 20. Céline Hunziker, Langenthal, 1142; 23. Sina Röthlisberger, Langenthal, 1107; 25. Anja Morgenthaler, Huttwil, 1104; 28. Leonie Schmid, Huttwil, 1091; 30. Flavia Grossenbacher, Langenthal, 1079. – Jg. 2003 (91): 1. Yasmine Allou, Thun, 2362; 9. Elena Eichenberger, Langenthal, 1752; 11. Larissa Ruch, Huttwil, 1727; 13. Amy Nager, Langenthal, 1701; 18. Jana Stalder, Huttwil, 1519; 20. Lisa Badertscher, Huttwil, 1426; 21. Caroline Lanz, Huttwil, 1423; 25. Laura Broggi, Langenthal, 1378; 25. Rahel Fiechter, Huttwil, 1378. – Jg. 2002 (65): 1. Sophie Baumann, Murten, 2364; 4. Noemi Beutler, Langenthal, 2107; 15. Kaia Gränicher, Huttwil, 1721; 16. Murielle Lanz, Huttwil, 1700; 17. Fabienne Wyss, Langenthal, 1665; 19. Marceline Bösch, Langenthal, 1621. – Jg. 2001 und älter (13): 1. Jana Kurzbuch, Langenthal, 2238; 2. Andrea Iseli, Huttwil, 1943.

Mehrkampf Knaben (Sieger und regionale Diplomgewinner): Jg. 2008 (18 Klassierte): 1. Oliver Hartmann, Stäfa, 1072; Thierry Andres, Langenthal, 786; 3. Ben Bühler, Langenthal, 642; 5. Jan Fluri, Langenthal, 530. – Jg. 2007 (42): 1. Tim Caviezel, Thun, 909; 4. Dominic Wyss, Langenthal, 849; 5. Rafael Simon Ruch, Huttwil, 761; 7. Mario Aeberhard, Langenthal, 753; 8. Elia Düby, Langenthal, 738; 10. Lukas Schürmann, Langenthal, 688; 12. Manuel Minder, Langenthal, 673. – Jg. 2006 (60): 1. Yves Allou, Thun, 1861; 2. Mohammad Sediqi, Langenthal, 1676; 11. Julian Hönger, Langenthal, 1204; 13. Lenny Gujer, Langenthal, 1169; 16. Mika Burkhardt, Huttwil, 1054; 17. Joris Eichenberger, Langenthal, 1042. – Jg. 2005 (78): 1.  Andrin Zimmer, Murten, 1666; 2. Stephan Wyss, Langenthal, 1627; 3. Kuno Schär, Langenthal, 1610; 6. Timo Wagner, Langenthal, 1426; 9. Tim Barben, Langenthal, 1394; 10. Joel Gujer, Langenthal, 1365; 11. Matteo Bichsel, Langenthal, 1350; 12. Lars Neuenschwander, Langenthal, 1348; 17. Mark Serzhan, Langenthal, 1245; 19. Noel Zollinger, Huttwil, 1235; 20. Nik Gujer, Langenthal, 1230; 21. Gian-Franco Hug, Langenthal, 1223. – Jg. 2004 (82): 1. Nils Feller, Thun, 1897; 2. Lorenz Pfäffli, Langenthal, 1895; 4. Tim Hofer, Langenthal, 1765; 5. Raphael Steiner, Langenthal, 1681; 15. Fjodor Bassa, Huttwil, 1398; 17. Lorenzo Disilvestro, Huttwil, 1357; 19. Richard Schneeberger, Langenthal, 1348. – Jg. 2003 (70): 1. David Anderegg, Langenthal, 2859; 5. Timo Rickli, Langenthal, 2380; 12. Florian Iseli, Huttwil, 2199; 18. Valmir Bilalli, Langenthal, 2042. – Jg. 2002 (51): 1. Yannic Reust, Thun, 3103; 6. Dominic Eggimann, Huttwil, 2417; 7. Benjamin Streuli, Langenthal, 2411. – Jg. 2001 und älter (41): 1. Leon Rickli, Langenthal, 3319; 2. Jan Bucher, Langenthal, 3296; 5. Damian Lienhart, Huttwil, 2844; 10. Marc Schärer, Huttwil, 2535; 12. Nico Rindlisbacher, Langenthal, 2459.

Orientierungslauf: Knaben U11 (7 Klassierte): 1. Dominic Wyss, Langenthal; 3. Noah Andres Thierry Leder, Langenthal. –  Knaben U13 (13): 1. Tobias Nagel, Murten; 3. Tim Hofer, Langenthal; 5. Lorenzo Disilvestro, Huttwil. – Knaben U116 (18): 1. Joël Schmutz, Burgdorf; 2. Robin Häberli, Huttwil; 3. Lino Ledermann, Langenthal; 5. Gianluca Disilvestro, Huttwil. – Mädchen U11 (12): 1. Mia Hofer, Langenthal; 2. Lena Ryf, Langenthal; 3. Jeanne Flückiger/Timothé Flückiger, Huttwil. – Mädchen U13 (17): 1. Anna Schneeberger, Langenthal; 2. Flavia Grossenbacher, Langenthal; 4. Michelle Oester, Langenthal, 5. Leonie Erdin, Langenthal. – Mädchen U16 (7): 1. Jasmin Liechti, Burgdorf; 2. Annika Clavadetscher, Langenthal.

Schiessen: U11 (17): 1. Andri Hofer, Burgdorf, 95,8; 2. Tobias Zbinden, Langenthal, 95,7; 4. Jana Badertscher, Huttwil, 94,8; 5. Nadine Ruch, Huttwil, 94,1; 6. Salem Louka Ait, Huttwil, 90,5. – U13 (20): 1. Alexandra Gafner, Thun, 101,7; 2. Patrick Kocher, Huttwil, 97,4; 3. Nico Zürcher, Huttwil, 96,9; 4. Gian-Franco Hug, Langenthal, 96,7; 4. Ilya Politov, Huttwil, 96,7; 6. Florian Baumberger, Huttwil, 96,0. – U16 (27): 1. Philippe Leu, Murten, 103,9; 2. Nicolas Grütter, Langenthal, 103,1; 6. Lisa Badertscher, Huttwil, 99,5; 7. Simon Meyer, Langenthal, 99,2. – U16 (9): 1. Loris Niederhauser, Burgdorf, 99,2; 3. Lukas Nyffeler, Huttwil, 97,4.

Schwimmen: Knaben U13 (9): 1. Lucas Bättig, Murten, 49,51; 2. Linus Veltman, Langenthal, 49,75. – Knaben U16 (15): 1. Leo Luca May, Huttwil, 38,82; 2. Giulio Nänni, Murten, 39,40; 6. Joel Morgenthaler, Huttwil, 41,13. – Knaben U9 (1): 1. Ben Bühler, Langenthal, 66,03. – Mädchen U11 (37): 1. Seraina Cahenzli, Langenthal, 44,55; 2. Panna Kliment, Langenthal, 45,24; 12. Muriel Brechbühler, Huttwil, 65,43. – Mädchen U13 (51): 1. Saskia Mügeli, Murten, 46,21; 7. Anja Morgenthaler, Huttwil, 49,48. – Mädchen U16 (35): 1. Caroline Hess, Murten, 39,38; 6. Greta Gal, Langenthal, 44,68; 9. Caroline Lanz, Huttwil, 46,54; 12. Oana Schär, Huttwil, 47,84; 13. Elena Stampfli, Langenthal, 48,53; 14. Luana Eymann, Huttwil, 50,09. – 4 x 50 m Freistil (36): 1. Murten 1; 5. Huttwil 1; 6. Langenthal 1; 14. Huttwil 2; 17. Langenthal 2. – 4 x 50 m Vierlagen (8): 1. Murten 1; 4. Langenthal 1, 7. Huttwil 1.

Mountainbiken: Knaben U16 (4): 1. Lars Locher, Huttwil; 2. Felix Grossenbacher, Huttwil; 3. Philipp Mühle, Huttwil; 4. Silas Stalder. – Knaben U13 (6): 1. Patrik Marenjak, Huttwil; 2. Remo Ruppanner, Huttwil; Fjodor Bassa, Huttwil. – Knaben U11 (1): 1. Florian Staub, Huttwil.

Stafetten: Mädchen U13 (9): 1. Langenthal 1, 2:08,36; 3. Huttwil 1, 2:12,00.  – Mädchen U11 (8): 1. Langenthal 1, 2:16,00; 2. Langenthal 2, 2:26,13; 5. Huttwil 1, 2:31,32; 6. Huttwil 2, 2:46,08. – Knaben U13 (10): 1. Langenthal 2, 2:16,06; 3. Langenthal 1, 2:17,25; 8. Huttwil 1, 2:26,18; 9. Huttwil 2, 2:32,74. – Knaben U11 (6): 1. Langenthal 1, 2:24,45; 3. Langenthal 2, 2:25,41; 5. Huttwil 1, 2:46,78. – Mädchen U16 (11): 1. Thun 1, 2:02,40; 5. Huttwil 1, 2:10,89 6. Langenthal 1; 2:12,25; 9. Huttwil 2, 2:23,23. – Knaben U16 (11): 1. Langenthal 1; 4. Huttwil 1; 9. Langenthal 2; 10. Huttwil 2.

Stadtlauf: Mädchen (9): 1. Thun 1, 11:46,79; 3. Langenthal 1, 12:02,01; 7. Langenthal 2, 12:47,47; 8. Huttwil 1, 12:47,85. – Knaben (8): 1. Thun 1, 11:03,32; 3. Langenthal 1, 11: 22,06; 4. Langenthal 2, 11:30,38.

Spiele: Badminton U16 Mixed (9): 1. Murten 2; 2. Langenthal 1; 4. Langenthal 3; 5. Huttwil 2. – U13 Mixed (5): 1. Langenthal 2. – U11 Mixed (4): 1. Langenthal 1; 3. Huttwil 1. – Fussball U16 Knaben (3): 1. Thun 1; 2. Langenthal 1; 3. Huttwil 1. – U13 Knaben (5): 1. Thun 1; 2. Langenthal 1; 3. Langenthal 2. – U11 Knaben (4): 1. Langenthal. – Unihockey U11 Knaben (5): 1. Langenthal 3; 2. Langenthal 1; 3. Langenthal 2; 4. Huttwil. – U16 Mädchen (3): 1. Murten; 2. Langenthal 1; 3. Langenthal 2. – Volleyball U16 Mädchen (10): 1. Thun 1; 3. Huttwil 1. – Tischtennis U16 Mixed (3): 1. Langenthal 1; 3. Huttwil 1. – U13 Mixed (3): 1. Murten 2; 2. Burgdorf/Huttwil. – U11 Mixed (1): 1. Huttwil 2. – Unihockey U16 Knaben (5): 1. Langenthal 1; 2. Langenthal 2. – U13 Knaben (9): 1. Murten 1; 3. Langenthal; 4. Huttwil. Handball U16 Mixed (8): 1. Huttwil; 2. Murten 2. – Minihandball U13 Knaben (8): 1. Murten 1; 4. Langenthal. – Minivolleyball U11 Mixed (4): 1. Murten, 2. Langenthal 1; 3. Huttwil. – U13 Mixed (20): 1. Thun 1; 3. Huttwil 2; 9. Langenthal 4.
Kochen: 1. Zürich 1/Horgen; 4. Huttwil 1; 7. Huttwil 2; 10. Langenthal 2.

AUF facebook kommentieren