• Die drei Künstlerinnen stellten sich an der Vernissage gegenseitig vor (von links): Margrit Stalder, Maria Pulfer und Kathlen Weber. · Bild: Christian Siegenthaler

05.12.2018
Emmental

Drei Künstlerinnen vereint unter dem Dach der Kulturmühle

An der Vernissage der zweiten Ausstellung der Wintersaison in der Kulturmühle Lützelflüh konnten sich die drei Künstlerinnen Kathlen Weber, Mauren TG, Maria Pulfer und Margrit Stalder, beide aus Wynigen, über eine grosse Besucherzahl freuen.

Lützelflüh · Regina Gilgen, Co-Präsidentin des Vereins Kulturmühle, eröffnete den offiziellen Teil der Vernissage. An Stelle einer Laudatio stellten sich die drei Künstlerinnen gegenseitig gleich selber vor. Für die musikalische Umrahmung sorgte das Duo «bernhard&
roland».

Japanische Technik
Seit ihrem ersten Kontakt mit der Rakutechnik im Jahre 1979 bedeutet für Maria Pulver das Kreieren von Objekten Freude und Glückseligkeit. Das strahlen die ausgestellten mannigfaltigen Objekte auch aus! Das Herstellen der feinen Gegenstände aus Ton bedeutet für Maria eine umfassende Begegnung mit «Erd, Wasser, Luft, Feuer». Maria wird während der ganzen Ausstellung anwesend sein. Somit können sich die Besucher bestens ins Bild setzen, wie die Raku-Kunstwerke – jedes ein Unikat! – entstehen.

Aquarellieren als Passion
Nachdem Margrit Stalder seit 1976 die unterschiedlichsten Kurse für Gestalten besucht hatte, packte sie in einem Volkshochschulkurs das Aquarellieren. Die ersten Gehversuche hat sie 1995 in Huttwil bei Maria Zürcher gemacht. Seither ist sie unermüdlich daran, ihre Technik in regelmässigen Kursen und zum Teil auch autodidaktisch weiterzuentwickeln. Die luftigen, klaren, feinen und schwungvollen Werke zeugen von ihrem grossen künstlerischen Können.

Perlende Passionen
Kathlen Weber wollte schon im Kindergartenalter Goldschmiedin werden. Dieser Wunsch ging nicht in Erfüllung, und sie absolvierte dann eine kunsthandwerkliche Lehre in Zürich. Nach einigen beruflichen Wanderjahren hat sie im Jahre 1978 die künstlerische Laufbahn begonnen mit der Herstellung von knapp 50 teils grossformatiger, textiler Wandbilder. 2008 führt sie eine Reise nach China. Auf einem riesigen Perlenmarkt macht es Klick! Es ist der Beginn ihrer Passion zur Schmuckgestaltung. Die Ausstellungsbesucher können sich selber einen Reim machen, ob und wie ihre Kreationen den Bogen schliessen zu Ihrem frühen Berufswunsch.
Den Besuchern der Vernissage und Ausstellung wurde ein reichhaltiges Apéro vorgesetzt und die Künstlerinnen konnten viel Lob über die ausgestellten Werke entgegennehmen. Sie werden während der ganzen Ausstellungszeit für Auskünfte zur Verfügung stehen.

Gut zu wissen
Die Ausstellung dauert noch bis zum kommenden 16. Dezember. Öffnungszeiten: Mittwoch und Freitag, von 18 bis 21 Uhr; Samstag und Sonntag, von 11 bis 17 Uhr. Kulturmühle Lützelflüh, Mühlegasse 29, Lützelflüh. Weitere Informationen: www.kulturmuehle.ch

Von Christian Siegenthaler

AUF facebook kommentieren