• Das Schweizer U16-Nationalteam der Frauen gastiert für ein Vierländerturnier auf dem Huttwiler Eis. · Bild: zvg

14.02.2018
Sport

Ein Hauch Frauen-Olympia-Eishockey

Während die A-Nati an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang eventuell um eine Medaille spielt, messen sich die Teams der U16-Frauennationalmannschaften Schweiz, Deutschland, Österreich und Tschechien von Freitag bis Sonntag am Women-Cup in der Eishalle auf dem Campus Perspektiven in Huttwil.

Eishockey · Während die Schweizer Frauen-Nati an den Olympischen Spielen in Pyeongchang im Einsatz steht, kommt auch Huttwil in den Genuss von internationalem Frauen-Eishockey. Der jedes Jahr stattfindende Women-Cup der U16-Auswahl der Schweiz findet dieses Jahr in der Huttwiler Eishalle statt.  Dort, wo die U16-Nati der Schweiz bereits im August, im November und im Dezember für Trainingscamps zu Besuch war. 

Drei Spiele in drei Tagen

Beim U16 Women-Cup handelt es sich um ein Vierländerturnier. Er ist eine Vorbereitung für die U16-Europameisterschaften in Vierumäki in Finnland im April und ausserdem wichtig für die Vorselektion für die U18-Nationalmannschaft. Von Freitag bis Sonntag trägt die Schweiz in der Eishalle des Campus Perspektiven in Huttwil drei Partien gegen die Landesauswahlen von Deutschland, Tschechien und Österreich aus. Bereits heute Donnerstag ab 15.30 Uhr sind die Auswahlen beim Training zu sehen. Für Headcoach Yan Gigon bietet sich die Gelegenheit, mit dem maximal zur Verfügung stehenden Kader in das Huttwiler Turnier zu steigen. Nicht weniger als sieben Spielerinnen standen erst kürzlich an der U18-WM in Russland im Einsatz. Das letztjährige Turnier wurde klar von Tschechien gewonnen. Tschechien ist auf dieser Stufe bis heute ungeschlagen und hat alle Austragungen seit 2010 gewonnen. 

Lara Christen vor Heimpublikum

Star von Tschechien ist Kristyna Kaltounkova. Die erst 15-jährige aber bereits 1,75 m grosse Spielerin der Vermont Hockey Academy (USA) skorte an der U18-WM im Januar unglaubliche sieben Punkte und führte ihr Team praktisch im Alleingang in die Viertelfinals. Aber auch Deutschland oder Österreich könnten bei optimalem Turnierverlauf reüssieren. 

Die Schweizer U16-Auswahl besteht aus 23 Spielerinnen der Jahrgänge 2002 bis 2004. Das Hauptaugenmerk aus regionaler Sicht gilt natürlich der Lokalmatadorin Lara Christen (15). Die Huttwilerin erlebte 2017 eine traumhafte Karrierenentwicklung. Christen wurde zur U16-, U18- und A-Nationalmannschaftsspielerin. Die Teilnahme an den Olympischen Spielen verpasste sie als Pikettspielerin nur hauchdünn. Auf nationaler Ebene schaffte Lara Christen den Sprung vom NLB-Frauenteam SC Langenthal zur NLA-Stammspielerin bei den ZSC Lions, der klar besten Fraueneishockey-Equipe der Schweiz. Nun kann Lara Christen direkt vor der Haustüre mit der U16-Nati auf Punktejagd gehen. Ein besonderes Erlebnis.

Auch Lara Saskia Stucki dabei
Die zweite regionale Spielerin in der U16-Nati der Schweiz ist die 2002 geborene Lara Saskia Stucki. Die Nummer 4 der Brandis Ladies spielt in der NLB der Frauen (Swiss Hockey League B) Eishockey. Die Stürmerin, die mit Brandis in den Playoff-Halbfinals steht, hat in der aktuellen Saison sechs Tore und sieben Assists beigesteuert. Nun steht sie mit der Schweizer U16-Nati auf Huttwiler Eis im Einsatz. 

U16 Women-Cup in Huttwil:  Freitag, 16. Februar 2018: 16.45 Uhr Tschechien – Österreich; 20 Uhr Schweiz – Deutschland; Samstag, 17. Februar 2018: 16.45 Uhr Österreich – Deutschland; 20 Uhr Schweiz – Tschechien; Sonntag, 18. Februar 2018: 10 Uhr Deutschland – Tschechien; 13.15 Uhr Österreich – Schweiz.

Von Stefan Leuenberger

AUF facebook kommentieren