• An der Aarwangenstrasse will Peter Kläfiger seine neue Bar «The Malt» eröffnen. Noch stehen aber Umbauarbeiten an. · Bild: Leroy Ryser

19.10.2018
Langenthal

Ein neuartiger, gemütlicher Treffpunkt

Das Baugesuch liegt vor, bald soll der Umbau starten: An der Aarwangenstrasse 4, dort wo einst die Renet AG ihre Waren angeboten hat, wird bald eine neue Bar eröffnen. Eine, wie sie in Langenthal in dieser Art noch nicht vorhanden ist.

«The Malt» soll das neue Lokal heis-sen. Der englische Ausdruck steht für Malz und genau darum soll es in der Bar bald einmal gehen. «Wir bieten in erster Linie Bier und Whiskey an», sagt Peter Kläfiger, der gemeinsam mit seiner Lebenspartnerin Erika Hobi die «Beiz» führen wird. Irisch angehaucht soll diese neue Gaststätte ausserdem sein, angeboten werden deshalb auch passende Snacks wie Lachsbrote, irische Eintöpfe, aber womöglich auch Paninis für den kleinen Hunger. Und natürlich kann man darin auch Drinks, Kaffee oder alkoholfreie Getränke konsumieren, dem Konzept aber liegt nahe, dass die Lokalität zum Treffpunkt für Freunde von Bier und Whiskey werden dürfte. «Natürlich sind bei uns alle willkommen. Wir gehen aber davon aus, dass wir weniger junge Erwachsene, sondern eher ältere Genies-ser und Kenner ansprechen werden», erklärt Peter Kläfiger. Entsprechend dürfte er mit seiner Bar in ungefähr das Ü-35-Segment ansprechen.

Holz soll für Gemütlichkeit sorgen
Bis aber die ersten Gäste über die Türschwelle treten, wird noch einiges passieren. Aktuell liegt ein Baugesuch bei den Behörden, erst wenn die Auflagenfrist im November abgelaufen ist und die Erlaubnis erteilt wird, ist die Eröffnung auch zeitlich greifbar. Dazwischen stehen noch viele Umbauarbeiten an. Damit ein heimeliges Ambiente erschaffen werden kann, soll im Innenbereich vor allem mit Holz gearbeitet werden. «Wir werden wohl kein urtypisches Irish-Pub-Image erschaffen. Mit den zwei hellen Fensterfronten gelingt uns das wohl nicht ganz», kündet Kläfiger an, dennoch soll ein gemütlicher Ort zum Zeit verbringen entstehen. Wichtig sei indes auch, dass die Gäste miteinander reden können, Musik soll zwar laufen, an einzelnen Abenden werden sogar Konzerte durchgeführt, das miteinander Diskutieren soll aber ohne schreien zu müssen möglich sein. «Toll wäre es, wenn wir anfangs Dezember eröffnen könnten», sagt Kläfiger weiter, fügt aber an, dass dies auch ein bisschen zeitliches Glück beim Bewilligungsverfahren und dem Umbau benötigt.

Gewöhnlich aussergewöhnlich
Das wäre ihm zu wünschen, bis hierhin war der Weg nicht nur einfach für den Langenthaler. Ursprünglich geplant war einst, dieses Lokal im Gebäude des ehemaligen Hasli-Bier-Restaurants zu eröffnen, war er doch zuvor Geschäftsführer der Brau AG. Wegen unüberbrückbaren Differenzen musste sich Kläfiger aber einen neuen Standort suchen. Für ihn sei dieses Kapitel nun abgeschlossen. Er freue sich sehr auf die Eröffnung an der Aarwangenstrasse und sei sehr motiviert, das Projekt am neuen Ort zu verwirklichen. Auch wenn es in Langenthal schon diverse Treffpunkte im Sinne einer Bar gibt, ist er indes sicher, mit «The Malt» ein neues, interessiertes Publikum anzusprechen. «Gerade so etwas haben wir in Langenthal noch nicht. Beispielsweise werden wir unter den sechs Offenbieren auch Guinness und Leffe ausschenken.» Daneben können Kunden, wenn sie von einem Flaschenbier oder Whiskey überzeugt sind, auch von einem Verkaufsangebot profitieren. Was man im «The Malt» trinkt, kann man auch gleich zu handelsüblichen Preisen nach Hause nehmen. Und ausserdem sind draussen vor dem Haupteingang 20 Sitzplätze vorgesehen, die auch im Sommer Kundschaft anlocken dürften. «Ich wünschte, wir könnten schon morgen die ersten Gäste bedienen», sagt Peter Kläfiger. Vorerst aber muss er sich noch mit zahlreichen Vorbereitungsarbeiten auseinandersetzen, bis er die ersten Gäste bedient. Einer neuen Bar in Langenthal steht aber nicht mehr viel im Weg.

Von Leroy Ryser

AUF facebook kommentieren