• Dreimal Gold und einmal Silber: Géraldine Ruckstuhl vom STV Altbüron war einmal mehr die überragende regionale Athletin an der Nachwuchs-SM in Aarau. · Bild: Christian Stähli

12.09.2018
Sport

Ein Reigen Medaillen für die «UE»-Region

Nachwuchs-SM U20/U23 in Aarau und U16/U18 in Frauenfeld – An den nationalen Titelkämpfen des Nachwuchses war einmal mehr Géraldine Ruckstuhl vom STV Altbüron mit drei Goldmedaillen die überragende regionale Athletin. Jorell Jackson von der LV Langenthal wurde zweifacher Schweizermeister.

Leichtathletik · Bei den Nachwuchs-Leichtathletik- Schweizermeisterschaften der Espoirs (U20 und U23) in Aarau holten sich die Athletinnen und Athleten aus der Region des «UE» nicht weniger als ein Dutzend Medaillen. Géraldine Ruckstuhl vom STV Altbüron sicherte sich gleich drei Titel in der Kategorie U23 der Frauen (Speerwerfen, Weitsprung, Kugelstossen). Dazu gewann die ehemalige U18-Mehrkampf-Weltmeisterin noch eine Silbermedaille im Sprint über 100 m Hürden. Flavia Stutz (LR Gettnau) über 5000 m, Vanessa Fust (LV Langenthal) im Kugelstossen und ihr Vereinskollege Max Studer im 5000-m-Rennen kehrten ebenfalls mit einer SM-Goldmedaille aus der Aargauer Kantonsmetropole heim.

«Géri» nicht überall zufrieden
Wie schon vor einem Jahr in Lausanne, damals noch bei den U20-Juniorinnen, war die 20-jährige Géraldine Ruckstuhl vom STV Altbüron, Schweizer Rekordhalterin bei den Frauen im Siebenkampf und im Speerwerfen, auch 2018 bei der Nachwuchs-SM die erfolgreichste Athletin des Landes. Nachdem «Géri» in Lausanne im Vorjahr vier Titel in vier Starts bei den Juniorinnen erobert hatte, klappte es auch eine Stufe höher bei den Espoirs (U23) für den Shootingstar von Swiss Athletics im Aargauer Schachen bei herrlichem Spätsommerwetter. Nach dem Sieg im Speerwerfen am Samstag klappte es auch am Sonntag mit zwei
Goldmedaillen im Kugelstossen und im Weitsprung und der Silbermedaille im 100-m-Hürdensprint. Den geplanten fünften Start in ihrer zweiten Paradedisziplin neben dem Speerwerfen, dem Hochsprung, konnte Ruckstuhl nicht realisieren, weil sich zuwenige Teilnehmerinnen für den Start eingeschrieben hatten. «Ich hätte nicht gedacht, dass es mir in der höheren Kategorie U23 wieder zu vier Medaillen reichen würde – und erst noch zu drei aus Gold», stapelte «Géri» in ihrer ersten Analyse am Sonntag nach ihrer vierten und letzten Siegersehrung im alterwürdigen Schachenstadion etwas tief. «Der Auftakt am Samstag mit dem Speerwurfsieg war nicht schlecht.Weil mein Anlauf nicht optimal war, kam ich allerdings nur auf 52,76 m im fünften Versuch. Jetzt weiss ich aber für meinen letzten Wettkampf im Siebenkampf am Bettagwochenende beim traditionellen Int. Mehrkampfmeeting in Talence in Frankreich, was ich noch verbessern muss», sagte Ruckstuhl, die den Meistertitel im Speerwerfen mit 8,93 m Vorsprung auf die Langenthalerin Melanie Richard und 11,07 m vor der drittklassierten Leonie Neff vom LCZ gewann. «Beim Weitsprung mit der Siegesweite von 5,99 m fehlte das Pünktchen auf dem i, weil ich die 6 m Grenze nur um einen Zentimeter und meine persönliche Bestleistung von 6,06 m um bloss 7 cm verpasst habe. Im Kugelstossen erzielte ich bei meinem Sieg vor der Zürcherin Angelica Moser mit 13,86 m gleich im ersten Versuch einen persönlichen Bestwert. Auch der 100-m-Hürdenlauf, bei dem ich als Zweite hinter Kim Flattich mit 13,87 Sekunden meine Bestmarke nur um sieben Hundertstel verpasste, war solid. Nur der Start ist nicht optimal gewesen.» Die Medaillenhamsterin blickte dann sogleich voraus: «Jetzt freue ich mich auf das Meeting in Talence, das einen ähnlichen Stellenwert wie Götzis im Frühling hat.»

Flavia Stutz einmal mehr siegreich
Am Samstag hatte die 22-jährige Ufhuserin Flavia Stutz über 5000 m die Goldmedaille in ihrem letzten Jahr als U23-Athletin vor der Tessiner Mitfavoritin Eveline Dietschi in 17:13,62 Minuten erobert. «Mir ist es gut gelaufen. Ab der Rennhälfte war ich allein vor Eveline Dietschi an der Spitze. Ich wollte nicht immer hinten nachlaufen, deshalb habe ich so früh angegriffen. Einzig die Zeit hätte etwas besser sein können», meinte die Topläuferin der LR Gettnau. Für Stutz steht nun der Willisauer Lauf und anschliessend nach einer kleinen Pause die Crosssaison mit der Europameisterschaft im Dezember in Tillburg im Zentrum. Der 18-jährigen Langenthalerin Vanessa Fust gelang in ihrer Paradedisziplin Kugelstossen eine gelungene Titelverteidigung. Alles andere wäre für Fust wohl eine Enttäuschung gewesen. Denn im Juli hatte Vanessa Fust bereits Silber in Zofingen bei den Elitefrauen erobert. «Ich bin mit meiner Leistung zufrieden, obschon ich mit meiner Siegesweite von 13,82 m nicht ganz an meine Weite von 14,17 m in Zofingen an der Elite-SM herangekommen bin.
Jetzt starte ich noch am Bettagsamstag zum Abschluss dieser Saison mit der LVL an der Team-SM in Regensdorf.» Ihre LV Langenthal-Teamkollegin Chantal Winz gewann im Kugelstoss-Wettkampf Bronze. Neben Vanessa Fust gewann mit Max Studer auch ein männliches Mitglied der LV Langenthal (im 5000-m-Lauf) eine Goldmedaille, während sein zwei Jahre jüngerer Bruder Felix Studer die Bronzemedaille in Empfang nehmen konnte. «Ich kam am Vorabend, zusammen mit meinem Bruder Felix, direkt vom Höhentrainingslager in St. Moritz zurück. Es freut mich natürlich, dass ich mit 14:20,89 Minuten gleich eine neue persönliche Bestzeit realisieren konnte», sagte der Triathlet Max Studer, der in der LV Langenthal mit der Trainingsgruppe von Samuel Geissbühler seine Leichtathletik-Trainings absolviert, aber im Triathlon öfters auch mit Weltklasseathletinnen wie Nicola Spirig und Daniela Ryf trainiert.

Huttwiler holt Silber
Im 5000-m-Lauf der Junioren (U20) stellten die beiden Ersten, Bjarne Kölle vom LCZ mit 15:22,92 Minuten und der für die LR Gettnau lizenzierte Huttwiler Yves Cornille mit 15:26,69 Minuten, neue persönliche Bestzeiten auf. Yves Cornillie freute sich nach seinem Silber-Coup auch dementsprechend. «Ich hatte nie mit Silber gerechnet. Das Ziel war eigentlich eine neue Bestzeit, was mir mit einer Steigerung um rund 55 Sekunden perfekt gelungen ist. Jetzt möchte ich mich nach der Bahnsaison für die Cross-EM im Dezember in Tillburg qualifizieren», fügte der junge Blumenstädter an. Neben Chantal Winz und Felix Studer von der LVL gewann mit dem Altbürer Fabian Steffen mit 6,91 m im Weitsprung ein dritter Athlet aus der Region eine Bronzemedaille. Steffen wurde zudem Vierter im Stabhochsprung mit 4,20 m und Sechster im Speerwerfen. Dazu zeigten zahlreiche weitere Nachwuchsathletinnen und -athleten aus der Region des «UE» in der Aargauer Kantonshauptstadt starke Leistungen.

Doppelmeister Jorell Jackson
Bei der SM in Frauenfeld (U16 und U18) gab es auch viele Medaillengewinne durch Regionale. Gleich neun Medaillen gingen an die LV Langenthal. Erfolgreichster Oberaargauer an diesem Meisterschafts-Wochenende in der Ostschweiz war der 16-jährige Jorell Jackson (LV Langenthal) als Doppelmeister im Dreisprung und mit dem Speer in der U16-Kategorie. Über eine Bronzemedaille durfte sich die Rohrbacherin Melina Lehner freuen. Sie holte im U18-Wettkampf mit 41,17 m Bronze im Speerwerfen – hauchdünn vor der ein Jahr jüngeren Leimiswilerin Silvana Käser (40,83 m).

Auszug aus der Rangliste: U23 M: 1500 m, Vorlauf 1: 1. Guillaume Cachelin, Stade Genève, 4:04,10; 3. Simon Schüpbach, LR Gettnau, 4:04,45; 5. Nick Obrist, LV Langenthal, 4:15,72. – 1500 m, Vorlauf 2: 1. Marc Bill, STB Leichtathletik, 4:19,67; 5. Tewelde Kiflezghi Kidane, LV Langenthal, 4:20,20. – 1500 m, Final: 1. Tom Elmer, LC Zürich, 3:53,91; 5. Simon Schüpbach, LR Gettnau, 4:04,38; 9. Nick Obrist, LV Langenthal, 4:19,68. – 5000 m: 1. Max Studer, LV Langenthal, 14:20,89; 2. Thomas Curiger, LC Regensdorf, 14:46,12; 3. Felix Studer, LV Langenthal, 14:52,63. – Hoch: 1. Enrico Güntert, LC Schafhausen, 2,02; 9. Severin Mauerhofer, LA Rüegsauschachen, 1,75. – U20 M: 200 m, Vorlauf 4: 1. William Reais, BTV Chur, 22,17; 3. Micha Rutschmann, LV Langenthal, 23,58. – 800 m, Vorlauf 1: 1. Nicolas Pracht, LR TV Appenzell, 1:56,32; 7. Manuel Amrein, LR Gettnau, 2:01,40. – 5000 m, Final 1: 1. Bjarne Kölle, LC Zürich, 15:22,92; 2. Yves Cornillie, LR Gettnau, 15:26,56; 3. Maurice Christen, STB Leichtathletik, 15:31,27. – 110 m Hürden, Halbfinal: 1. Simon Ehammer, TV Teufen, 14,36; 2. Micha Rutschmann, LV Langenthal, 14,82. – 110 m, Hürden, Final: 1. Sales Inglin, LC Zürich, 13,75; 4. Micha Rutschmann, LV Langenthal, 14,64. – Stab: 1. Keanu Dällenbach, Stade Genève, 4,75; 4. Fabian Steffen, STV Altbüron, 4,20. – Weit: 1. Finley Gaio, SC Liestal, 7,51; 2. Simon Ehammer, TV Teufen, 7,38; 3. Fabian Steffen, STV Altbüron, 6,91. – Dreisprung: 1. Carlos Kouassi, LAS Old Boys Basel, 14,96; 4. Jan Obrist, LV Langenthal, 13,54. – Kugel (6 kg): 1. Lars Meyer, STB Leichtathletik, 16,14; 9. Tim Moris Bernhard, LV Langenthal, 12,73. – Diskus (1,75 kg): 1. Julian Sutter, TV Sarnen LA, 46,71; 8. Fabian Steffen, STV Altbüron, 38,62; 12. Tim Moris Bernhard, LV Langenthal, 35,85. – Speer (800 g): 1. Simon Wieland, STB Leichtathletik, 71,19; 6. Fabian Steffen, STV Altbüron, 52,43; 14. Jan Foster, STV Altbüron, 43,20. – U23 W: 5000 m: 1. Flavia Stutz, LR Gettnau, 17:13,62; 2. Evelyne Dietschi, SAL Lugano, 17:20,85; 3. Jeanne Wildisen, LC Luzern, 17:26,69. – 100 m Hürden, Halbfinal 1: 1. Melanie Richard, LV Langenthal, 14,50. – 100 m Hürden, Halbfinal 2: 1. Géraldine Ruckstuhl, STV Altbüron, 13,96. – 100 m Hürden, Final: 1. Kim Flattich, LC Zürich, 13,80; 2. Géraldine Ruckstuhl, STV Altbüron, 13,87; 3. Géraldine Frey, LK Zug, 14,13; 6. Melanie Richard, LV Langenthal, 14,70.– Weitsprung: 1. Géraldine Ruckstuhl, STV Altbüron, 5,99; 2. Céline Schwarzentruber, STV Willisau, 5,69. – Kugel (4 kg): 1. Géraldine Ruckstuhl, STV Altbüron, 13,86; 2. Angelica Moser, LC Zürich, 12,96; 6. Melanie Richard, LV Langenthal, 11,26. – Diskus (1 kg): 1. Chantal Tanner, LC Zürich, 50,45; 8. Madeleine Frey, STV Altbüron, 33,18. – Speer (600 g): 1. Géraldine Ruckstuhl, STV Altbüron, 52,76; 2. Melanie Richard, LV Langenthal, 43,83. – U20W: 5000 m: 1. Ella Jayne Revitt, LC Therwil, 16:53,83; 4. Lena Haas, LV Langenthal, 18:06,63. – Kugel (4 kg): 1. Vanessa Fust, LV Langenthal, 13,82; 2. Miryam Mazenauer, TV Teufen, 13,66; 3. Chantal Winz, LV Langenthal, 12,55. – U18 M: 800 m, Vorlauf 3: 1. Ramon Hürlimann, LV Langenthal, 2:03,36. – 800 m, Final A: 1. Lionel Spitz, Adliswil Track Team, 1:58,89; 2. Ramon Hürlimann, LV Langenthal, 1:58,98; 3. Nicola Lo Russo, GAB Bellinzona, 1:59,83. – Stab: 1. Felix Eichenberger, LV Thun, 4,50; 5. Leon Rickli, LV Langenthal, 4,00. – Weitsprung: 1. Nahorn Yirga, LC Zürich, 6,93; 15. Luca Widiez, LV Langenthal, 6,05. – Dreisprung: 1. Jorell Jackson, LV Langenthal, 13,47; 2. Jarod Maury, CA Sierre DSG, 13,40; 3. Luca Widiez, LV Langenthal, 13,18; 7. Gian Haudenschild, LV Langenthal, 12,77. – Kugel (5 kg): 1. Jephté Vogel, FSG Alle, 16,34; 7. Joël Bättig, STV Altbüron, 13,79. – Speer (700 g): 1. Jorell Jackson, LV Langenthal, 58,14; 2. Marco Stocker, TV Wohlen AG, 56,42. – U16M: Hoch: 1. Dea Faedi, LC Basel, 2,00; 3. David Andergegg, LV Langenthal, 1,78. – Stab: 1. David Anderegg, LV Langenthal, 3,60; 2. Leo Pedrioli, VIRTUS Locarno, 3,50. – U18W: 100 m, Final: 1. Melissa Gutschmidt, Lausanne-Sports Athlétisme, 12,03; 4. Nadja Zurlinden, LV Langenthal, 12,27. – Dreisprung: 1. Gaëlle Maonzambi. GG Bern, 12,15; 9. Melanie Minder, LV Huttwil, 10,34. – Kugel (3 kg): 1. Julia Hammesfahr, TV Wohlen AG, 13,99; 3. Noemi Beutler, LV Langenthal, 12,31; 4. Melina Lehner, LV Langenthal, 12,13; 13. Anja Oppliger, LA Rüegsauschachen, 11,18. – Speer (500 g): 1. Fabienne Tiefenauer, LK Zug, 42,25; 3. Melina Lehner, LV Langenthal, 41,17; 4. Silvana Käser, LV Langenthal, 40,83; 7. Sophie Bütikofer, LV Langenthal, 37,44; 11. Anja Oppliger, LA Rüegsauschachen, 34,59. – U16W: Weitsprung: 1. Elena Debelic, LAS Old Boys Basel, 5,69; 3. Anouk Ledermann, LV Langenthal, 5,58. – Kugel (3 kg): 1. Anna Huber, LGKE Küsnacht-Erlenbach, 12,71; 4. Janice Jackson, LV Langenthal, 12,19; 8. Jael Siegenthaler, LV Langenthal, 11,69. – Diskus (0,75 kg): 1. Lenja Heusser, TV Grenchen, 35,21; 5. Michelle Mosimann, LV Langenthal, 34,04. – Speer (400 g): 1. Melissa Wullschleger, Biberist aktiv! Leichtathletik, 44,52; 4. Jael Siegenthaler, LV Langenthal, 38,29.

Von Manfred Dysli

AUF facebook kommentieren