• Mit Maske und Handschuhen, zum Teil mit Schutzbrillen, waren die Lernenden ausgerüstet. · Bild: Leroy Ryser

22.10.2018
Langenthal

Ein Stelldichein von Fachpersonal

Auf dem Gelände der Langenthaler Firma Calag hat der Dachverband «carrosserie suisse» die Berufsmeisterschaften durchgeführt, Fachtagungen abgehalten und eine Fachausstellung präsentiert. Der zweitägige Event verzeichnete Besucher im vierstelligen Bereich.

Emsiges Treiben herrschte an diesem Wochenende auf dem Gelände der Calag Carrosserie Langenthal AG. Zwischen 9 und 18 Uhr wurde am Samstag und Sonntag nicht nur hart gearbeitet, sondern dadurch auch den eigenen Verband dargeboten. Die «carrosserie suisse» hat nämlich bereits zum vierten Mal einen Gross-anlass veranstaltet, der die eigenen Berufe – Carrosserie-Spengler, Fahrzeuglackierer und Carrosserie-Schlosser – präsentierte und dadurch ganz viel Fachpersonal anlockte. «Wir möchten damit die Attraktivität unserer Berufe demonstrieren», erklärte Diana Schlup, Fachexpertin bei den Carrosseriespenglern und Mit-organisatorin. Zudem soll mit der Berufsmeisterschaft, an welcher der jeweilige Schweizermeistertitel vergeben wird, für die Lernenden ein Anreiz geschaffen werden, um sich weiter motiviert dem Handwerk zu widmen. Engagiert wurde deshalb an Autotüren gewerkelt, lackiert und geschliffen, während am einen Ort die Funken sprühten, roch man beim anderen Standort prompt Farbduft und sah maskierte Lernende beim konzentrierten Hantieren mit der Lackierpistole. Was im Vergleich zum letzten Jahr fehlte, ist das Extra-Programm für potenzielle Lernende. Zwar versucht man sich auch für Schüler zu präsentieren; weil die Berufe bereits an den Swiss Skills als Show-Beruf ausgestellt wurden, wurde nun beim Branchen-Event keine zusätzliche Werbung lanciert und beispielsweise Schulen eingeladen. Auch deshalb waren die Anwesenden eher Fachkräfte als Jugendliche, dafür kamen die Interessierten sogar aus der ganzen Schweiz.
Dadurch wurde der Event zum Stelldichein von Fachpersonal, spätestens in der ebenfalls vorhandenen Gewerbeausstellung im eigens aufgebauten Zelt war fachsimpeln Trumpf. «Wir wollen den Anlass auch nutzen um den Austausch von Fachleuten anzuregen», sagte Diana Schlup weiter. Auch deshalb werden Fachtagungen gleich vor Ort abgehalten, damit auch über Entwicklungen und Arbeitsprozesse diskutiert werden kann. Der Branchenevent, der bereits zum vierten Mal stattgefunden hat, darf derweil erneut als Erfolg bezeichnet werden, waren die Besucherströme doch konstant vorhanden und die zahlreichen Parkplätze gut belegt. Insgesamt wurde eine Besuchszahl im vierstelligen Bereich gemessen.

Von Leroy Ryser

AUF facebook kommentieren