• Für den Kinder- oder den 100-Kilo-Transport ein Elektrovelo mieten: Das Angebot «carvelo2go» wird ab dem 9. September auch in Langenthal zur Verfügung stehen. · Bild: Mobiliätsakademie AG des TCS

30.08.2017
Langenthal

Elektrische Velos als Transportmittel

Langenthal führt am 9. September bereits zum zweiten Mal einen Mobilitätstag durch. Der Höhepunkt des Tages wird die Lancierung eines städtischen Veloangebotes sein.

Die Schweiz mit ihrem begrenzten Raum wird früher oder später an Grenzen stossen, wenn es um Mobilität geht. Soll nicht jeder Einwohner die gleiche Mobilitätsart wählen, müssen Alternativen vorgeschlagen werden. Das als Energiestadt zertifizierte Langenthal tut dies und setzt dafür auch in diesem Jahr auf einen Mobilitätstag. Am 9. September sollen die Besucher auf umweltfreundliche Formen der Mobilität sensibilisiert werden, dafür wird mit lokalen Partnern wie Velohändlern zusammengearbeitet, damit der Tag auf dem Wuhrplatz durchgeführt werden kann. Beginnen wird der Anlass um 9.30 Uhr. Angeboten wird unter anderem ein Bus, in dem das eigene Fahrverhalten auf Ökologie getestet werden kann, ebenso wird wie im letzten Jahr ein Pumptrack zum Velofahren aufgestellt. Dauern wird dieser Event bis um 16 Uhr.

Startschuss für «carvelo2go»
Der Höhepunkt des Tages ist bereits um 10 Uhr geplant. Zu diesem Zeitpunkt wird Langenthals Gemeinderat Pierre Masson (SP) ein neues städtisches Veloangebot lancieren. Dieses nennt sich «carvelo2go Langenthal» und bietet die Möglichkeit, Velos zu mieten, die Waren mit elektrischer Unterstützung transportieren können. «carvelo2go» gibt es bereits in diversen grossen Städten wie Basel, Zürich, Bern oder Luzern und wird ab jenem Samstag auch in Langenthal zur Verfügung stehen. Angeboten werden die Velos an unterschiedlichen Orten in ganz Langenthal. Jene Partner, die am 9. September ebenfalls vorgestellt werden, sollen den Mietern jeweils den Akku sowie die Schlüssel dieser Velos überreichen und bei der Rücknahme die Zahlungsmodalitäten abwickeln und allfällige Mängel feststellen. Eine Fahrt kostet fünf Franken, zuzüglich 2.50 Franken pro Stunde, Annahme- und Abgabestellen müssen nicht die gleiche sein. Auch in der Nähe des Glaspalastes ist ein solcher Standort geplant. Die Velos bieten Platz für zwei Kinder oder fassen Waren bis zu 100 Kilogramm. Am Mobilitätstag kann die Funktionalität dieser Elektro-Räder getestet werden.

Von Leroy Ryser



AUF facebook kommentieren