• Christian Rychen, Geschäftsleiter der Emmental Versicherung, kann erneut über ein erfolgreiches Geschäftsjahr berichten. · Bild: Ernst Marti

02.02.2017
Emmental

Emmental Versicherung – solide aufgestellt und erneut erfolgreich

Wie schon in den Vorjahren kann die Emmental Versicherung auf ein erfreuliches Geschäftsjahr zurückblicken. Im äusserst hart umkämpften schweizerischen Versicherungsmarkt gewann die Emmental auch 2016 neue Kunden und steigerte die Prämieneinnahmen um fünf Prozent. Ebenfalls positiv wirkte sich aus, dass im letzten Jahr keine grossflächigen Unwetterschäden zu entschädigen waren.

Konolfingen · Zwar gehört die Emmental Versicherung gesamtschweizerisch gesehen mit ihrem grössenmässig neunten Rang eher zu den kleinen Playern in der Versicherungsbranche. «Klein, fein, eine gute Kundennähe und kundenorientiertes Handeln im Schadenfall sowie eine Beteiligung der Kunden am Geschäftserfolg, das sind unsere Stärken», so Geschäftsleiter Christian Rychen an der Medienorientierung über das Geschäftsjahr 2016. Die Zahlen, die der Geschäftsleiter präsentieren konnte, waren tatsächlich durchwegs positiv. Gegenüber dem Vorjahr konnten nicht nur 609 Kunden neu gewonnen werden, auch die Prämiensumme stieg um 3,5 Millionen Franken auf 74,6 Millionen Franken. Der Schadenaufwand betrug mit rund 39,4 Millionen Franken zwar eine Million Franken mehr als im Vorjahr, erfreulich jedoch, dass die Schadenaufwendungen unterproportional zu den Prämieneinnahmen angestiegen waren. Der grösste Schadenfall war wohl der Brand eines Bauernhauses in Höfen bei Thun, der durch den Funkenwurf beim Brand eines Nachbarhauses entfacht wurde.

Nächstes Jahr gibt es wieder die beliebten Kundenanlässe
Praktisch gleich geblieben ist mit 17,4 Millionen Franken der Betriebsaufwand, so dass schlussendlich ein Jahresgewinn von 7,93 Prozent oder 1,58 Millionen Franken mehr als im Vorjahr resultierte. Im Gegensatz zu einigen früheren Jahren gab es 2016 keine grösseren Elementarschäden zu beklagen. Wie im Vorjahr werden vom Jahresgewinn 3,3 Millionen Franken an den Gewinnfonds für die Genossenschafter zugewiesen, die sich auf das nächste Jahr freuen können, wenn sie von einem der beliebten Kundenanlässe nebst einer guten Verpflegung erneut einen schönen finanziellen Zustupf ausbezahlt bekommen.

Gesunde Bilanz, sichere Kapitalanlagen in Liegenschaften
«Die Emmental Versicherung, deren Bilanzsumme gegenüber dem Vorjahr von 197 Millionen auf 213 Millionen Franken anstieg, ist durchaus gesund», betonte Christian Rychen. Bei den Kapitalanlagen fällt auf, dass von den ausgewiesenen 170 Millionen Franken gut 40 % oder 72 Millionen in Immobilien angelegt sind, während auf Aktien noch 30,6 % entfallen. Aktuell verfügt die Emmental über 230 Mietwohnungen, Tendenz steigend. In vier Mehrfamilienhäuser in Lengnau bei Biel, welche letztes Jahr erstellt wurden, sind deren 32 Wohnungen praktisch alle vermietet. Diese Anlagestrategie soll auch in Zukunft weiter verfolgt werden, so zum Beispiel im Raum Burgdorf. Bei den übrigen Kapitalanlagen wollte der Geschäftsleiter festgehalten haben, dass die Emmental Versicherung bisher von Negativzinsen verschont wurde, nicht zuletzt deswegen, weil die liquiden Mittel auf verschiedene Banken aufgeteilt wurden: «Angesichts der heutigen Zinssituation muss man null Prozent Zins schon als gute Anlage betrachten», stellte Rychen fest,

Kundennähe und lokale Verankerung als Erfolgsgarant
Betrachtet man eine Landkarte mit den Niederlassungen der Emmental Versicherung, stellt man auch als Aus-senstehender bald einmal fest, dass sie vor allem im ländlichen Raum stark verankert ist. Mit ihrem weit gestreuten Beraternetz ist sie nahe bei ihren Kunden.
«Die Kunden kennen unsere Berater persönlich und die Berater unsere Kunden, was gegenseitiges Vertrauen schafft. Während andere Gesellschaften die ländlichen Geschäftsstellen abbauen und alles zentralisieren, suchen wir bewusst die Kundennähe», sagt der Geschäftsführer und ist überzeugt davon, dass das ein wichtiger Baustein für den Erfolg ist. Ausgerüstet mit einer modernen Infrastruktur seien besonders in Schadenfällen die Berater in der Lage, ihren Kunden rasch und kompetent Hilfe zu leisten. Die Zukunft sieht Christian Rychen positiv, sei doch die «Emmental» ein Begriff für solides Versicherungshandwerk, welches auf Erfolg und Stärke und nicht auf Grösse beruhe. 

Von Ernst Marti

AUF facebook kommentieren