• Jodler und Eishockeyaner im Zwiegespräch. Ulrich Gerber, OK-Präsident Kant. Jodlerfest 2015, und Andreas Beutler, Headcoach EHC Brandis I. · Bilder: Hans Löffel und Ernst Marti

14.11.2016
Region

Erfolgreich in Beruf, Kultur und Sport

Wie vielfältig in Hasle-Rüegsau die Spitzenleistungen in Beruf, Sport und Kultur sind, kam einem erst an der vom Verkehrsverein perfekt organisierten und gut besuchten ersten «Hasle-Rüegsau-Award» so richtig zum Bewusstsein.

Hasle-Rüegsau · Lange ist es her, seit in Hasle-Rüegsau letztmals Spitzenleistungen in Beruf, Kultur und Sport geehrt wurden. Nach acht Jahren nahm nun der Verkehrsverein Hasle-Rüegsau einen neuen Anlauf, um die besonderen Leistungen, die in den beiden Gemeinden erbracht wurden, im Rahmen eines «Hasle-Rüegsau-Award» entsprechend zu würdigen. Und es war eine bunt gemischte Gesellschaft aus Beruf, Kultur und Sport, die sich am vergangenen Freitag in der Mehrzweckhalle in Hasle ein Stelldichein gaben. Gleich nach dem Eröffnungsmarsch der Musikgesellschaft Hasle-Rüegsau, welche den Anlass musikalisch umrahmte, gab es eine Premiere, konnte doch das neue Verkehrsverein-Logo gleich in natura betrachtet werden. Wer kennt sie nicht, die vielen vom Verkehrsverein aufgestellten und unterhaltenen Ruhebänke im Gebiet der Gemeinden Hasle und Rüegsau. Ein solches «Bänkli» ziert nämlich nun auch das von der Hasler Typografin Barbara Hürzeler gestaltete Logo des Verkehrsvereins.

Starke Leistungen
Es waren keine Profis, die an diesem Abend für ausserordentliche Leistungen geehrt wurden. Doch es gab Ausnahmen, wie zum Beispiel den jungen Nando Grossenbacher, der sich als Heizungsinstallateur an der Schweizermeisterschaft der Gebäudetechnik 2015 den zweiten Rang erarbeitete. Eindrücklich war, als die eher zierliche Eva Hürlimann von ihrem Sieg am Gigathlon Switzerland erzählte, an dem im Gebiet Uri-Tessin mit einer Gesamtzeit von etwas über 26 Stunden mit Schwimmen, Velo, Bike, Inline und Laufen eine Strecke von 395 Kilometer und eine Höhendifferenz von 9180 Metern bewältigt werden musste.
Die beiden aufgestellten Schüler Mike Flückiger und Reto Niffenegger sind begeisterte Junghornusser, die ihren Sport in der freien Natur und wegen der guten Kameradschaft lieben. «Ich schlage schon bis ins 13, aber nur wenn das Ries leicht abwärts geht», stellt Mike fest und sein Kollege Reto sagt: «Zuhause ist es mir oft langweilig da gehe ich lieber Hornussen.» Werbung für den Eisstocksport macht Albert Marti vom Eisstockclub Brünnli: «Das ist ein Sport, den man von 20 bis weit über 80 Jahre ausüben kann. Überzeugt euch selbst an unserem Turnier vom 20. November in der Sporthalle Brünnli.»
Von den Teilnehmenden, die am anschliessenden Apéro einen anregenden Gedankenaustausch pflegten, hörte man ausschliesslich Positives über diesen Anlass. «Es war viele Jahre Tradition, dass die Vereine, welche an einem eidgenössischen Anlass teilgenommen haben, zuhause festlich empfangen wurden. Die Leute haben jedoch immer weniger Zeit und ich finde es eine gute Sache, dass das wie anderswo auch, hier an einem einzigen Abend zusammenfasst wird. So kann man spartenübergreifend mit Vereinen und Einzelpersonen ohne Zeitdruck feiern», stellte Ulrich Gerber vom Jodlerklub Hasle-Rüegsau und OK-Präsident des Kantonalen Jodlerfestes 2015 fest.

Positives Echo
Auch Stephanie Forster von den Brandis Ladies und Brandis-Headcoach Andreas Beutler fanden den Abend positiv: «Wir finden diesen Anlass gut und es freut uns, dass man bemerkte, dass wir in den letzten zwei Jahren sehr erfolgreich Eishockey gespielt haben.» Verkehrsverein-Präsident Mathias Leibundgut will jetzt die Rückmeldungen der Vereine abwarten: «Es gab tatsächlich einen grösseren Unterbruch und wir möchten alle Ehrungen gemeinsam durchführen, um hervorragende Leistungen in einem schönen Rahmen zu würdigen. Für das haben wir diesen Award ins Leben gerufen. Vielleicht sagen die Vereine, alle Jahre sei zu oft. So könnte ich mir auch einen Zweijahresrhythmus vorstellen. Natürlich wäre eine Steigerung mit aussenstehendem Publikum schön, doch das hängt nicht zuletzt von den beiden Gemeinden ab, welche den Anlass finanzieren.» 

Die Geehrten:
Ausgezeichnet aus den Gemeinden Hasle und Rüegsau wurden: – Barbara Hürzeler, Typographin, sie entwarf das neue Logo des Verkehrsvereins Hasle-Rüegsau, welches am 1. VVH-R eingeweiht wurde. – Nando Grossenbacher, Vize-Schweizermeister Heizungsinstallateure an der Schweizermeisterschaft der Gebäudetechnik 2015. – Eva Hürlimann, Siegerin Gigathlon Switzerland 2016 Kategorie Single Woman. – Jodlerklub Hasle-Rüegsau, Gemischtes Jodlerchörli  Aemmegruess Hasle-Rüegsau und Jodlergruppe Schafhausen für die Organisation des 49. Bernisch-Kantonalen Jodlerfestes 2015 in Hasle-Rüegsau. – Armbrustschützen Hasle-Rüegsau, erfolgreiche Teilnahme am Eidg. Armbrustschützenfest 2016 in Zürich. – Musikgesellschaft Hasle-Rüegsau, erfolgreiche Teilnahme am Eidg. Musikfest 2016 in Montreux. – EHC Brandis I, Eishockey 1. Liga Zentralschweizer Vizemeister 2015/16. – Mathias Aeschbacher, erfolgreicher Schwinger mit insgesamt 9 Kränzen im Jahr 2016. – Damen-Eishockeyclub Brandis Ladies, Schweizermeister LK B in den Saisons 2014/15 und 2015/16. – Pistolenschützen Hasle-Rüegsau, 2. Rang Kantonale Gruppenmeisterschaft 2016 in Bern. – Eisstockclub Brünnli, erfolgreiches Damen- und Herrenteam. – Hornussergesellschaft Bigel-Goldbach mit den zwei erfolgreichen Junghornussern Mike Flückiger und Reto Niffenegger.· Von Ernst Marti

AUF facebook kommentieren