• Adrian Wüthrich, Präsident IGöV Oberaargau (Dritter von rechts), sowie Peter Bobak und Sven Scherer (beide BLS, rechts im Bild) begrüs-sen Mitglieder der IGöV Schweiz zur Besichtigung des neues Bahnhofs in Huttwil. · Bild: Irmgard Bayard

15.05.2017
Huttwil

Exponenten des öffentlichen Verkehrs zu Gast

Die Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr (IGöV) Schweiz tagte in Huttwil. Die Oberaargauer Sektion konnte bei dieser Gelegenheit eine erfreuliche Neuigkeit bekanntgeben: Dank ihrer Intervention wird der neue Bahnhof mit elektronischen Anzeigetafeln ausgerüstet.

Die Präsidentin der Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr Schweiz (IGöV), Nationalrätin Bea Heim (Olten), konnte an der Hauptversammlung im Hotel Kleiner Prinz in Huttwil 46 Personen begrüssen. Darunter den Basler Regierungsrat Hans-Peter Wessels, Präsident der kantonalen Direktoren des öffentlichen Verkehrs, der über die Bahnplanung referierte. Er ist überzeugt, dass der öffentliche Verkehr bis 2040 stark ansteigen wird und spricht von 51 Prozent beim Personenverkehr und von 45 Prozent im Güterverkehr. «Ein wichtiges Thema wird auch bei der Bahn die Digitalisierung sein», so der Fachmann. «In diesem Bereich gilt es, wach und aufmerksam zu sein.»

Die IGöV mischt sich ein
Bei den vielen Änderungen im öffentlichen Verkehr kommt der IGöV weiterhin eine wichtige Rolle zu. Wie der Jahresbericht von Bea Heim zeigt, nahm sie diese auch im vergangenen Jahr wahr. So äusserte sie massive Vorbehalte zum Fahrplan 2017 auf der Gotthardstrecke, da die Regionen Basel/Solothurn/Bern und Luzern darin benachteiligt werden. Ebenfalls gab die IGöV ihrem Unmut über die Aufsplittung des Verkehrsverkehrs Ausdruck. Weiter nahm sie im Unterstützungskomitee zum Erhalt des Weis-sensteintunnels und an der Aktion «Rettet den Nachtzug» teil. «Insgesamt haben wir uns in zwölf Medienmitteilungen zur aktuellen Themen des öffentlichen Verkehrs geäussert», so Präsidentin Bea Heim.
Die Rechnung schliesst mit einem Aufwandüberschuss von 1100 Franken ab. Dieser Betrag wird dem Eigenkapital belastet, das sich neu auf gut 31 000 Franken beläuft. Für das kommende Jahr rechnet Kassier Hugo Fessler mit einem Verlust von 7100 Franken. «Der Beitrag für öffentliche Kampagnen wurde erhöht», erklärte er. Neu in den Vorstand wurden Jean-Pierre Baebi (Steinen) und Antoine Jaquenoud (Genf) gewählt.

Für den gedruckten Fahrplan
Vizepräsident Hans Meiner informierte über das Projekt «Kursbuch». Zusammen mit dem VCS und Pro Bahn klärt die IGöV den Druck des Kursbuches ab. Wobei künftig lediglich der heute blaue Teil (Bahn und Schiff) darin Platz finden soll, was das Buch wesentlich leichter und handlicher machen würde. Geplant ist eine Auflage von rund 23 000 Exemplaren.

Bahnhof Huttwil nun doch mit digitaler Anzeige
Im Anschluss an die Versammlung stellten Peter Bobak, Gesamtprojektleiter Bahnbau, sowie Sven Scherer den neuen Bahnhof Huttwil vor. Dabei konnte IGöV-Oberaargau-Präsident Adrian Wüthrich mit einer Neuigkeit aufwarten: Der Bahnhof Huttwil wird nachträglich mit elektronischen Anzeigetafeln ausgerüstet. Diese sind ursprünglich aus Kostengründen weggefallen und werden nun dank der Intervention der IGöV-Oberaargau sowie der Gemeinde Huttwil doch noch installiert.
Der Besuch beim Verein Historische Eisenbahn Emmental sowie die Fahrt mit Oldtimerbussen und einem Dampf-Nostalgiezug der Emmentalbahn rundete die Hauptversammlung der IGöV Schweiz ab.

Von Irmgard Bayard

AUF facebook kommentieren