• Sie feierten in der Waldhütte ihre Volljährigkeit, die Huttwiler Jungbürgerinnen und Jungbürger (hinten, von links): Dominic Zaugg, Nicolas Egli, Silas Jaussi, Nick Jost, Micha Rutschmann, Joel Schmid. (Mitte von links): Florian Morgenthaler, Caroline Lanz, Nurina Rutschmann, Julia Grossenbacher, Denise Bärtschi, Daniela Minder, Melanie Schär, Sabrina Schmid, Julian Ruch. (Vorne von links): Murielle Siegenthaler, Anna Flückiger, Luana Richard, Ann Frischkopf, Sara Siemieniec, Martina Schärli, Pascal Sommer und Lukas Nyffeler. · Bild: Elsbeth Anliker

29.08.2018
Huttwil

Fast wie eine erste Klassenzusammenkunft

Die Einwohnergemeinde Huttwil lud auch dieses Jahr die Jungbürgerinnen und Jungbürger zu einer kurzweiligen Feier in die Waldhütte ein. Eine schöne Tradition, die bei den jungen Menschen Anklang findet.

«Da geht man doch einfach hin», sagt Caroline Lanz. Sie findet die Jungbürgerfeier eine gute Sache, «und ich freue mich darauf, zusammen mit ehemaligen Schulkolleginnen und -kollegen diesen Abend zu verbringen.» Die Gymnasiastin ist eine der 23 anwesenden – von insgesamt 53 – Jungbürgerinnen und Jungbürgern, die an diesem warmen Spätsommerabend in der Huttwiler Waldhütte ihre Volljährigkeit feiern. Auch für Anna Flückiger war klar: «Sicherlich besuche ich die Feier.» Zum einen, da sie auf der Huttwiler Gemeindeverwaltung ihre Lehre als Kauffrau mache – vor allem aber, «weil ich es spannend finde, zu erfahren, was meine einstigen Schulgefährten so machen.» Gemeindepräsident Walter Rohrbach heisst die Jungbürger herzlich willkommen.

Ereignisse im Jahr 2000
Gemeinde-Vizepräsident Marcel Sommer erzählt einige wichtige Ereignisse aus dem Geburtsjahr der jungen Erwachsenen, also aus dem Millennium-Jahr 2000. Da fand zum Beispiel im Februar die letzte Delegiertenversammlung des Bezirksspitals Huttwil statt, bevor im Mai die Gründung der Spitalregion Oberaargau AG erfolgte. Für das zweite Unterkunftsgebäude im damaligen Nationalen Sportzentrum fand im März der erste Spatenstich statt. Mit dem Pistolenschützen Christof Gerber bekam Huttwil im Mai einen weiteren Schweizermeister. Die Brocki Huttwil zog im August vom Höhenweg in die ehemalige Mosterei an die Langenthalstrasse, ihrem heutigen Standort. In diesem Monat gab es auch viel Baulärm im Bahnhof Huttwil; damals sei nämlich ein neuer Kiosk, beziehungsweise ein Verkaufsraum mit Wartehalle realisiert worden, so Marcel Sommer. Gewürdigt wurde im November die Huttwiler Bibliothek für ihr grosses Angebot an Büchern: Sie erhielt den kantonalen Bibliothekspreis von 10 000 Franken der kantonalen Kommission für Schul- und Gemeindebibliotheken. Auch im November feierte der Turnverein Huttwil sein 125-Jahr-Jubiläum.
Der Höhepunkt des Abends ist die Verleihung der Bürgerbriefe an die Jungbürgerinnen und Jungbürger. Gemeindepräsident Walter Rohrbach stellt ausserdem kurz den Aufbau und die Organisation der Gemeindeverwaltung, der Einwohnergemeinde sowie die Behördenmitglieder und die Mitarbeitenden vor. Und er ermuntert die jungen Menschen, Verantwortung zu übernehmen und die Zukunft mitzugestalten – und doch imm kommenden Dezember gleich die Gemeindeversammlung zu besuchen.

Interessantes erfahren
Diese informativen Ausführungen hätten ihn sehr interessiert, und das sei auch mit ein Grund gewesen, an die Jungbürgerfeier zu kommen, sagt der angehende Kaufmann ÖV Nick Jost, und er fügt an: «Ich finde es toll, dass die Einwohnergemeinde einen solchen Abend organisiert.» Martin Jampen, Geschäftsleiter der Gemeindeverwaltung Huttwil, sagt: «Die Jungbürgerfeier haben sich bis heute bewährt, was positive Rückmeldungen bezeugen.» Sie sei halt auch fast ein bisschen wie eine erste Klassenzusammenkunft.

Tolle, gut organisierte Feier
Auch das Kulinarische kommt mit einem grossen Spaghettiessen nicht zu kurz. Alle geniessen ganz offensichtlich das Beisammensein und das anschliessende, unterhaltsame «Jungbürger-Tippri»-Spiel, ähnlich einem Toto-Spiel. «Ich habe erfahren wollen, was eine Jungbürgerfeier so beinhaltet», erklärt der angehende Mediamatiker Silas Jaussi, und er ergänzt: «Der Abend war toll und sehr gut organisiert; es herrschte eine gute, lockere Stimmung – und das ‹Tippri›-Spiel hat Spass gemacht.» Pascal Bigler, Sachbearbeiter auf der Gemeindeverwaltung Huttwil, hat den Abend organisiert und so viel zum guten Gelingen der Feier beigetragen.

Von Elsbeth Anliker

AUF facebook kommentieren