• Nach einem Zwischenfall in der ersten Kurve setzte Dominique Aegerter am GP in Amerika zu einer beeindruckenden Aufholjagd an.

23.04.2018
Sport

Frühe Touchierung verhinderte Spitzenrang

Moto2 WM 2018, 3. Rennen, GP of the Americas in Texas – Es hätte in Texas tatsächlich wieder einmal ein Spitzenplatz für den Rohrbacher Moto2-Töfffahrer Dominique Aegerter werden können. Doch ein Zwischenfall in der allerersten Kurve verhinderte dies. Die anschliessende Aufholjagd mit grossem Risiko führte die Nummer 77 noch auf den 9. Rang.

Motorsport · In den Trainings in Texas resultierten für Dominique Aegerter die Ränge 10, 19 und 5. Für das Qualifying konnte so nicht erahnt werden, was möglich ist. Schliesslich reichte es dem Rohrbacher zur elften Startposition. «Ich hätte mir noch ein bisschen mehr erhofft. Aber ich verliere wenig auf die Spitze. Dies macht mich zuversichtlich.»

Rückfall nach Touchierung
Im Rennen am Sonntag konnte der Rohrbacher für einmal nicht von seinem Blitzstart profitieren. Obwohl er die Maschine wie immer gut wegbrachte, musste er bereits in der ersten Kurve einen Dämpfer hinnehmen. Joan Mir, der von Luca Marini abgedrängt wurde, touchierte Aegerter. Die leuchtgelbe 77 konnte einen Sturz gerade noch verhindern. Ein Rückfall bis auf die 21. Position war aber nicht zu umgehen. Dann aber folgte die beeindruckende Aufholjagd des Oberaargauers. Bereits bei der ersten Start- und Zielpassage des 18 Runden umfassenden Rennens lag Aegerter an 16. Stelle. Auf der Rennstrecke, die dem Rohrbacher wegen dem späten Anbremsen sehr liegt, ging kaum Zeit verloren. Zur Rennhälfte lag Aegerter an 15. Stelle – aber bloss um die 15 Sekunden hinter der Spitze. Der für seinen nie ermüdenden Kampfgeist bekannte «Domi-Fighter» verbesserte sich in der zweiten Rennhälfte – auch mittels gütiger Mithilfe der Konkurrenz – Rang um Rang. In der letzten Runde zog Aegerter noch an Lorenzo Baldassarri vorbei. Und beinhahe hätte sich der KTM-Pilot auch noch Jorge Navarro geschnappt. Schlussendlich wurde es mit Rang 9 eine bessere Klassierung, als dass nach dem Malheur beim Start erwartet werden konnte. Und was für die nächsten Rennen sehr zuversichtlich stimmt: Dominique Aegerter verlor auf den Sieger bloss zehn Sekunden. Mit 16 Punkten belegt er nun Platz 9 im WM-Gesamtklassement.

Weitere Testfahrten stehen bevor
«Zum zweiten Mal in Folge in den Top-Ten ins Ziel zu kommen, ist sicher okay. Doch es hätte viel mehr herauskommen können», fasste Aegerter den Renntag zusammen. Und der Rohrbacher ist guter Dinge, dass sich der Abstand zur Spitze weiter verkleinern wird. «Es braucht einfach ein bisschen Zeit. Nach dem nächsten Rennen in Jerez stehen wieder Tests an. Bei solchen Tests können wir uns in Ruhe mit vielen Dingen beschäftigen, für die an einem Rennwochenende einfach keine Zeit bleibt», informierte Aegerter. Gewonnen wurde das Rennen in Texas vom italienischen Rossi-Schützling Francesco Bagnaia, der mit seinem zweiten Saisonsieg auch die WM-Führung von Mattia Pasini übernehmen konnte.

Resultate: Moto2 (28 Klassierte): 1. Francesco Bagnaia, Italien, 39:30,016 (150,7 km/h); 2. Alex Marquez, Spanien, 2,464 zurück; 3. Miguel Oliveira, Portugal, 3,704; 9. Dominique Aegerter, Schweiz/Rohrbach, 10,595. – WM-Stand (3/19): 1. Bagnaia, 57 Punkte. 2. Mattia Pasini, Italien, 47. 3. Marquez, 47; 10. Aegerter, 16.

Von Stefan Leuenberger

AUF facebook kommentieren