• Ausnahmeathletin Géraldine Ruckstuhl (Mitte) vom STV Altbüron gewann vier Schweizermeistertitel. · Bild: Christian Stähli

13.09.2017
Sport

«Géri» vierfache Schweizermeisterin

Nachwuchs-SM U20 und U23 in Lausanne / Nachwuchs-SM U16 und U18 in Winterthur – Wie erwartet wurde die Nachwuchs-SM zur grossen Show der Ausnahmeathletin Géraldine Ruckstuhl aus Altbüron. Die U20-Athletin holte bei vier Starts vier Goldmedaillen.

 

Leichtathletik · Bei den Nachwuchs-Schweizermeisterschaften in der Leichtathletik hatten die Kategorien U20 und U23 in Lausanne anzutreten. Géraldine Ruckstuhl vom STV Altbüron war erwartungsgemäss die erfolgreichste Teilnehmerin. Die 19-jährige Schweizer Rekordhalterin im Speerwerfen und im Siebenkampf krönte ihre Topsaison im Stade Pierre-de-Coubertin mit vier Goldmedaillen. Nach dem Speerwerfen am Samstag gewann «Géri» am Sonntag im 100-m-Hürden-Sprint, im Kugelstossen und im Hochsprung drei weitere Schweizermeister-Titel. Nach ihrem grossen Coup mit vier Starts und vier Schweizermeister-Titeln an den Gestaden des Lac Léman freute sich Géraldine Ruckstuhl riesig: «Das habe ich nie erwartet, dass ich bei allen vier Starts die Goldmedaille gewinnen kann. Denn nach  Weltklasse Zürich habe ich nur noch das Speerwerfen speziell trainiert.» Lausanne ist für Géraldine Ruckstuhl ein gutes Omen, denn hier wurde die Altbürerin vor zwei Jahren, als sie in Cali in Kolumbien Weltmeisterin im Mehrkampf in der U18-Kategorie wurde, auch Schweizermeisterin im Mehrkampf.

Statt schwimmen im See Ehrungsmarathon
«Im gleichen Jahr bin ich hier auch in einem Trainingslager gewesen. Eigentlich wäre ich heute nach der letzten Disziplin, dem Hochsprung, wie damals gerne in den See schwimmen gegangen», sagte Géraldine Ruckstuhl weiter. Doch statt dem Schwimmen stand  nach der vierten Disziplin, dem Hochsprung, der Marathon mit drei Siegerehrungen sowie den Siegerinterviews und Fotowünschen an. Géraldine Ruckstuhl wurde auch in Lausanne von ihrem Trainer Rolf Bättig gecoacht; im Hochsprung zusätzlich von Theo Felber, dem Hochsprung-Trainer des STV Altbüron. Vor allem über ihre 1,81 m im Hochsprung, wo sie die Deutsche Springerin des LC Basel, Carolin Marchiewski, um 3 cm hinter sich liess, freute sich Ruckstuhl. «Heute habe ich meine Bestleistung von 1,81 m, die ich an der U20-EM in Grosseto aufgestellt hatte, egalisiert. Nach den 1,80 m in London habe ich heute zum dritten Male in dieser Saison die 1,80 m Höhe übersprungen. Ich habe heute bei 1,61 m angefangen. Kritisch war eigentlich nur die Höhe von 1,78 m, die ich erst im zweiten Anlauf übersprang – und die Latte wackelte. Darauf habe ich bei meinem Siegessprung auf 1,81 m den Anlauf eineinhalb Meter nach vorne verlegt», erklärte Géraldine Ruckstuhl weiter, für die dann die Höhe von 1,84 m mit drei misslungenen Sprüngen Endstation war, wobei sie beim dritten Versuch die Latte nur knapp riss.

Jetzt in die Rekrutenschule einrücken
Nach ihrem grossen Auftritt im Sportpanorama im Schweizer Fernsehen wird die beliebte und sympathische Sportlerin Géraldine Ruckstuhl nun auch von vielen Sportbegeisterten aus
anderen Sportarten wahrgenommen und erkannt.
Nach ihrer wohlverdienten Trainingspause nach der anspruchsvollen und erfolgreichen Saison 2017 wird Géraldine Ruckstuhl im Oktober in die Spitzensportler-RS in Lyss und Magglingen einrücken und sicher im Hinblick auf ihr nächstes grosses Ziel 2018, die Elite-EM in Berlin, gute Trainingsbedingungen vorfinden.

Zwei Medaillen über 5000 m
Im U20-Juniorinnen-Rennen über 5000 m lief Lena Haas (LV Langenthal) mit der persönlichen Bestzeit von 18:24,01 Minuten hinter der Britin Ella Jayne Revitt vom LC Therwil auf den zweiten Platz. Weil im Nachwuchsbereich bis zur Kategorie U20 auch Ausländerinnen, die Mitglied eines Schweizer Vereins sind, medaillen-und titelberechtigt sind, erhielt Lena Haas als beste Schweizerin die SM-Silbermedaille zugesprochen. Über 5000 m in der U23-Kategorie der Frauen gab es gleich zwei Medaillen von Läuferinnen aus der «UE»-Region. Hinter Fiammetta Troxler vom TV Oerlikon gewann die Ufhuserin Flavia Stutz von der Läuferriege Gettnau die Silbermedaille und Céline Aebi aus Wynigen (LV Langenthal) die Bronzemedaille. Erstaunlicherweise nicht im 100-m-Hürden-Sprint, wo sie Vierte wurde, sondern im Speerwerfen gewann Melanie Richard von der LV Langenthal in der U20-Kategorie hinter den beiden Zürcherinnen Nadja Marie
Pasternack und Angelica Moser die Bronzemedaille. Bei Melanie Richard andelt es sich um die Schwester des Langenthaler 1.-Liga-Torhüters Mike Richard.
Im 5000-m-Lauf wurde der für die LV Langenthal startende Triathlet Max Studer Schweizermeister. Der Madiswiler Jonas Leuenberger verfehlte in diesem Rennen als Vierter die Bronzeauszeichnung nur um 2,11 Sekunden. Der jüngere Bruder von Max, Felix Studer, gewann über 800 m (U20) ebenso wie sein Vereinskollege von der LV Langenthal, Jan Obrist, im Dreisprung mit persönlicher Bestweite von 13,65 m die SM-Bronzemedaille. Im Hochsprung der U23-Athleten gab es mit Andri Oberholzer  von Amriswil Athletics mit der Siegeshöhe von 1,99 m einen neuen Champion. Severin Mauerhofer von der LG Rüegsauschachen-Lützelflüh wurde mit übersprungenen 1,80 m Fünfter. Mauerhofer sprang dabei gleich hoch wie die beiden drittklassierten Leo Bringel und Fabio Truttmann, aber mit mehr Fehlversuchen. Über 1500 m (U 23) lief Simon Schüpbach von der LR Gettnau als Achter ins Ziel. Sein Vereinskollege, der Huttwiler Yves Cornillie, wurde über die gleiche Distanz als Elfter bei den U20-Junioren gestoppt.

SM-Silber für Fabian Steffen im Stabhochsprung
Neben der vierfachen Schweizermeisterin Géraldine Ruckstuhl konnte der STV Altbüron noch eine fünfte Medaille feiern. Im Stabhochsprung der männlichen U20-Jugendlichen eroberte der 18-jährige Fabian Steffen in seiner Spezialdisziplin mit 4,30 m hinter dem Romand Fredéric Matthys (4,60 m) die Silbermedaille. «In der Halle bin ich auch schon 4,30 m hoch gesprungen. Aber im Freien noch nie. Ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden, umso mehr ich mir am Vortag noch den Fuss verdreht hatte», sagte Steffen zu seinem Coup am Lac Léman zwei Wochen nach seinem vierten Platz an der U20-Zehnkampf-SM in Payerne. «Jetzt bestreite ich in zwei Wochen noch einen weiteren Zehnkampf in Hochdorf», gab Steffen weiter bekannt.  

Auszug aus der Rangliste: U23 M: 1500 m: 1. Marc Bill, STB, 3:53,86; 8. Simon Schüpbach, LR Gettnau, 4:05,28. – 5000 m: 1. Max Studer, LV Langenthal, 14:50,65; 2. Nathan Dugast, LS Athlétisme, 15:30,66; 4. Jonas Leuenberger, Madiswil, 15:49,50; 5. Tewelde Kiflezgki Kidane, LV Langenthal, 16:24,69. – Hochsprung: 1. Andri Oberholzer, Amriswil-Athletics, 1,99; 5. Severin Mauerhofer, LG R-L, 1,80. – U20 M: 800 m: 1. Robin Oester, All Blacks Thun, 1:53,25; 3. Felix Studer, LV Langenthal, 1:54,50. – 1500 m: 1. Yan Volery, SA Bulle, 3:59,18; 11. Yves Cornillie, LR Gettnau, 4:13,64. – Stabhochsprung: 1. Frédéric Matthys, CA Riviera, 4,60; 2. Fabian Steffen, STV Altbüron, 4,30. – Weitsprung: 1. Steve Meystre, Stade Lausanne Athlétisme, 7,08; 6. Fabian Steffen, STV Altbüron, 6,61; 10. Jan Obrist, LV Langenthal, 6,40. – Dreisprung: 1. Carlos Couassi, LAS Old Boys Basel, 15,24; 3. Jan Obrist, LV Langenthal, 13,65. – U23 W: Speer (600 g): 1. Nadja-Marie Pasternack, 43,94; 3. Melanie Richard, LV Langenthal, 40,46. – U20 W: 5000 m: 1. Ella Jayne Revitt, LC Therwil, 17:31,94; 2. Lena Haas, LV Langenthal, 18:24,01. – 100 m, Hürden: 1. Géraldine Ruckstuhl, STV Altbüron, 14,04; 2. Annik Kälin, AJ TV Landquart, 14,07; 3. Kim Flattich, TSV Galgenen, 14,39. – Hochsprung: 1. Géraldine Ruckstuhl, STV Altbüron, 1,81; 2. Carolin Marchlewski, LC Basel, 1,78; 3. Johanna Romano, LAS Old Boys Basel, 1,66. – Kugel (4 kg): 1. Géraldine Ruckstuhl, STV Altbüron, 13,11; 2. Livia Probst, LAS Old Boys Basel, 12,19; 3. Sina Cavelti, STV Wollerau-Bäch, 11,87. – Speer (600 g): 1. Géraldine Ruckstuhl, STV Altbüron, 52,79; 2. Lena Meyer, STB Leichtathletik, 46,52; 3. Yasmin Giger, Amriswil-Athletics, 44,59. – U18 M: 110 m, Hürden: 1. Nick Rüegg, LC Schaffhausen, 14,11; 7. Micha Rutschmann, LV Langenthal, 15,32. – Stab: 1. Simon Ehammer, TV Herisau, 4,30; 9. Leon Rickli, LV Langenthal, 3,70. – U16 M: Stab: 1. Luca Diethelm, STV Reichenburg, 3,90; 2. Sascha Graf, LV Langenthal, 3,70; 5. David Anderegg, LV Langenthal, 3,30. – Drei: 1. Noah Dje, LC Luzern, 12,76; 2. Jorell Jackson, LV Langenthal, 12,53; 4. Gian Haudenschild, LV Langenthal, 11,91. – Diskus (1 kg): 1. Jephté Vogel, FSG Alle, 48,90; 6. Jorell Jackson, LV Langenthal, 40,76. – Speer (600 g): 1. Jan Gredig, BTV Chur Leichtathletik, 56,19; 2. Jorell Jackson, LV Langenthal, 54,54. – U23 W: 5000 m: 1. Fiammetta Troxler, TV Oerlikon, 17:18,46; 2. Flavia Stutz, LR Gettnau, 17:33,44; 3. Céline Aebi, LV Langenthal, 18:06,53. – 100 m, Hürden: 1. Angelica Moser, LC Zürich, 13,29; 4. Melanie Richard, LV Langenthal, 14,41. – 100 m: 1. Lynn Mantingh, LC Zürich, 12,34; 5. Nadja Zurlinden, LV Langenthal, 12,63. – U18W: 200 m: 1. Nadja Zurlinden, LV Langenthal, 24,14; 2. Lynn Mantingh, LC Zürich, 24,74. – U18 W: Kugel (3 kg): 1. Vanessa Fust, LV Langenthal, 15,61; 2. Miryam Mazenauer, TV Teufen Leichtathletik, 14,92; 5. Chantal Winz, LV Langenthal, 12,86; 11. Chiara Anliker, LV Langenthal, 12,86; 12. Melina Lehner, LV Langenthal, 11,42; 16. Anja Oppliger, LG R-L, 10,57. – Diskus (1 kg): 1. Chantal Wirz, LV Langenthal, 36,77; 2. Minou Strumpf, LV Zürcher Oberland, 34,91. – Speer (500 g): 1. Sophie Bütikofer, LV Langenthal, 42,47; 2. Fabienne Tiefenauer, LK Zug, 40,90; 3. Gianna Bochsler, LAR Bischofszell, 40,00; 14. Anja Oppliger, LG R-L, 34,84. – U16 W: 80 m Hürden: 1. Bianca Hercigonja, LV Winterthur, 11,69; 4. Mara Mathys, LV Langenthal, 11,98. –  Kugel (3 kg): 1. Julia Hammesfahr, TV Wohlen AG, 12,43; 10. Noemi Beutler, LV Langenthal, 10,37. – Diskus (0,75 kg): 1. Anna Huwyler, LZ Lostorf, 38,09; 11. Noemi Beutler, LV Langenthal, 28,48. – Speer (400 g): 1. Alicia Thalmann, LC Brühl Leichtathletik, 43,41; 6. Jael Siegenthaler, LV Langenthal, 38,08.

Von Manfred Dysli

AUF facebook kommentieren