• Bei herrlichem Sommerwetter nehmen die Athletinnen und Athleten die diesjährige «Run & Bike»-Austragung in Angriff. · Bild: Stefan Leuenberger

20.08.2018
Sport

Gondiswils jährliches Sportfest

14. Run & Bike in Gondiswil – Bei Sommerwetter ging das sportliche Gondiswiler Dorffest namens «Run & Bike» über die Bühne. Die spannende Wettkampfformel Laufen und Biken auf Kurzstrecken im Wechsel begeisterte die Wettkämpfer und Zuschauer. Ein Zwischenfall verlief glimpflich.

Polysport · Die traditionelle Gondiswiler Ausdauersportveranstaltung «Run & Bike» war einmal mehr ein kleines Dorffest. Eines, welches aber einen kleinen Schreckmoment beinhaltete. Eine Athletin aus Roggliswil musste nach ihrem ersten Laufeinsatz behandelt und vorsorgemässig schliesslich sogar mit der Rega abgeholt werden. Tags darauf gab die Familie der Betroffenen Entwarnung. Damit durfte auch der einmal mehr tadellos auftretende Organisator aufatmen. Für den Turnverein Gondiswil ist das sportliche Wettmessen mit den Disziplinen Laufen und Mountainbiken zu einem Fixum im Jahresprogramm geworden.

Fast soviele Teams wie 2017
Mit 53 Teams wurde die Vorjahresbeteiligung (56 Teams) nur knapp verfehlt. Hinzu kamen drei Solistinnen und fünf Solisten, welche den ganzen Wettkampf alleine absolvierten. 2017 konnte mit 17 Einzelathleten ein Rekord aufgestellt werden. Sonderleistungen zeigten die Einzelgewinner. Polysportler Peter Gerber aus Affoltern verpasste in 59:13 Minuten den Streckenrekord von Martin Zürcher (Weier) aus dem Jahr 2015 um nur 38 Sekunden. Sowohl beim Laufen (dreimal 2,6 km) wie auch beim Biken (dreimal 4,1 km) hatte Gerber keine Konkurrenz. Was beim 35-jährigen Musterathleten aber speziell beeindruckte: Nur gerade ein einziges Zweierteam war schneller unterwegs – und dies nur eine gute Minute.
Ebenso souverän siegte die Ufhuser Topläuferin Flavia Stutz bei den Solistinnen, welche nur je zwei Durchgänge zu absolvieren hatten. Und auch die Athletin der Läuferriege Gettnau sorgte bei den Zaungästen in der Wechselzone auf dem Schmittenrain für grosses Raunen. Die beiden Laufstrecken absolvierte die 22-Jährige nämlich schneller als sämtliche männlichen Konkurrenten… Bei den Solisten über 40 Jahre siegten Jürg Oehrli von der LG Niederbipp und Silvia Schwantag vom TV Huttwil.

Drei Siege nach Ufhusen
Die kleine Gemeinde Ufhusen trat in Gondiswil gross auf. Und insbesondere die Familie Stutz. Neben Flavia konnten ihre Schwestern Andrea und Martina Stutz die jüngere Damenkategorie für sich entscheiden. Hinzu schafften die beiden Ringer Raphael Schärli (Läufer) und Mathias Schwegler (Biker) in der Teamwertung der jüngeren Herren für den TV Ufhusen ebenfalls den Sieg. Den Tagessieg mit der Tagesbestzeit holte sich aber das siegreiche Duo der älteren Herrenkategorie. Laufsport-Ikone Emil Berger (LG Niederbipp) stellte zusammen mit dem 20 Jahre jüngeren Biker Adrian Berger aus Zielebach in 58:06 die Bestzeit auf.

Schülerkategorien beliebt
Die Damen- und Mixedteams hatten – analog den Solistinnen – nur zwei Durchgänge zu absolvieren. Das Ehepaar Marc und Sabine Niklaus aus Rothrist stellte in 43:44 Minuten die Bestzeit auf. Sabine Niklaus-Fuhrimann ist keine unbekannte Sportlerin. Die Eriswilerin war früher im Wintertriathlon international erfolgreich. Die beste Zeit aller Damenteams gelang dem einheimischen Duo Doris Michel und Anita Lehmann (53:21 Minuten). Mit nur zwei Duos schlecht besucht war dieses Jahr die Kategorie Dorfplausch, in welcher nur eine Runde zurückgelegt werden musste. Remo und Jeannette Freiburghaus durften sich als Sieger feiern lassen. Konstant in der Beteiligung präsentierte sich dafür das Nachwuchsrennen, zu welchem eine Stunde vorher auf einer verkürzten Strecke gestartet wurde. In verschiedenen Alterskategorien traten wie 2017 genau 30 Teams an.
Das sportliche Geschehen fand am Sonntag seine Fortsetzung. Beim ebenfalls jährlich stattfindenden Nachwuchsanlass «Dr schnäuscht Gondiswiler» traten 111 Knaben und Mädchen zum Sprintwettmessen an.

Run & Bike in Gondiswil
Auszug aus der Rangliste:
Herren, Team, bis 70 Jahre (5 Klassierte): 1. TV Ufhusen (Raphael Schärli/Ufhusen, Mathias Schwegler/Ufhusen), 1:01:31; 2. Laggi (Guido Jäggi/Gondiswil, André Lanz/Huttwil), 1:03:13; 3. Wieder nüchtern (Sven Gerber/Eriswil, Tobias Kurth/Eriswil). – Herren, Team ab 71 Jahre (7): 1. Team Berger (Emil Berger/Wiedlisbach, Adrian Berger/Zielebach), 58:06; 2. Dietuoldies (Walter May/Kleindietwil, Hans Bernhard/Leimiswil), 1:04:47; 3. 9 Froue (Remo Reist/Zollbrück, Markus Ruch/Zollbrück), 1:05:10; 4. TV Melchnau (Martin Lüthi/Melchnau, Matthias Schärer/Melchnau), 1:09:59. – Herren, Einzel, bis 40 Jahre (3): 1. Peter Gerber, Affoltern, 59:13; 2. Daniel Parpan, Pfaffnau, 1:03:23; 3. Bernhard Krähenbühl, Eriswil, 1:15:06. – Herren, Einzel, ab 41 Jahre (2): 1. Jürg Oehrli, LG Niederbipp, 1:11:54; 2. Andreas Rentsch, Häusernmoos, 1:16:14. – Damen, Einzel, bis 40 Jahre (2): 1. Flavia Stutz, Ufhusen/LR Gettnau, 44:08; 2. Sarah Gugelmann, TV Attiswil, 55:14. – Damen, Einzel, ab 41 Jahre (1): 1. Silvia Schwantag, TV Huttwil, 54:56. – Damen, Team, bis 70 Jahre (2/nur zwei Durchgänge): 1. Stutz Sisters (Andrea Stutz/Ufhusen, Martina Stutz/Ufhusen), 53:55; 2. Siebesieche (Sina Gerber/Eriswil, Nina Niederhauser/Eriswil), 1:00:44. – Damen, Team ab 71 Jahre (1/nur zwei Durchgänge): 1. Samero (Doris Michel/Gondiswil, Anita Lehmann/Gondiswil), 53:21. – Team Mixed, bis 70 Jahre (2/nur zwei Durchgänge): 1. 116 (Alexandra Suter/Altbüron, Marco Glauser/Altbüron), 44:38; 2. TV Huttwil (Sara Zürcher/Huttwil, Joel Bieri/Huttwil), 57:59. – Team Mixed, ab 71 Jahre (3/nur zwei Durchgänge): 1. Team Niklaus (Sabine Niklaus/Hägendorf, Marc Niklaus/Hägendorf), 43:44; 2. Mir si über 80-gi (Fabienne Dubach/Bern, Fritz Feuz/Gondiswil), 46:00; 3. Schüpbach-Gartenbau (Maja Niederhauser/Wyssachen, Matthias Schüpbach/Wyssachen), 49:13. – Dorf-Plausch (2/nur ein Durchgang): 1. Fribis (Jeannette Freiburghaus/Gondiswil, Remo Freiburghaus/Bürglen), 26:49; 2. Damenriege Gondiswil (Rosmarie Häfliger/Oberönz, Erika Zürcher/Gondiswil), 32:37. – Schülerinnen I (9): 1. Carambas (Nora Käser/Ursenbach, Rahel Siegenthaler/Ursenbach), 14:25. – Schülerinnen II (3): 1. JuJa (Jael Jufer/Reisiswil, Naomi Jufer/Reisiswil), 14:16. – Schülerinnen III (2): 1. Mis Liebingstea (Alicia Schär/Reisiswil, Alja Nyffenegger/Gondiswil), 27:54. – Schüler I (10): 1. Smiley (Benjamin Zehnder/Eriswil, Fadri Röthlisberger/Eriswil), 14:36. – Schüler II (4): 1. Hockeyler (Silas Strahm/Auswil, Yanik Lanz/Rohrbach), 12:43. – Schüler III (2): 1. Wyroth (Florian Iseli/Wyssachen, Sven Mathys/Dürrenroth), 25:43.

Dr schnäuscht Gondiswiler
Auszug aus der Rangliste:
Mädchen, Jg 2012 und jünger (22 Klassierte): 1. Noelia Gfeller, Ursenbach; 2. Linda Steffen, Gondiswil; 3. Magdalena Uhlmann, Kleinlützel. – Knaben, Jg 2012 und jünger (19): 1. Yann Röthlisberger, Gondiswil; 2. Luis Heiniger, Gondiswil; 3. Dan Lehmann, Gondiswil. – Mädchen, Jg 2009–2011 (19): 1. Melina Rickli, Gondiswil; 2. Sirin Vera Oberli, Auswil; 3. Kathy Hertig, Gondiswil. – Knaben, Jg 2009–2011 (13): 1. Flurin Limacher, Gondiswil; 2. Joel Freiburghaus, Gondiswil; 3. Luca Brand, Fischbach. – Mädchen, Jg 2006–2008 (8): 1. Céline Freiburghaus, Gondiswil; 2. Jael Jufer, Reisiswil; 3. Joy Lehmann, Gondiswil. – Knaben, Jg 2006–2008 (7): 1. Lukas Neuenschwander, Gondiswil; 2. Sandro Nyffeler, Gondiswil; 3. Loris Rickli, Gondiswil. – Mädchen, Jg 2005 (3): 1. Francesca Limacher, Gondiswil; 2. Carmen Zürcher, Gondiswil; 3. Michèle Nyffeler, Gondiswil. – Knaben, Jg 2005 (1): 1. Rony Glauser, Gondiswil. – Traktorrennen Mädchen (8): 1. Noemi Häusler, Sumiswald; 2. Linda Steffen, Gondiswil; 3. Lorena Freiburghaus, Gondiswil. – Traktorrennen Knaben (11): 1. Adrian Steffen, Gondiswil; 2. Dan Lehmann, Gondiswil; 3. Luis Heiniger, Gondiswil.

Von Stefan Leuenberger

AUF facebook kommentieren