• Zauberhaftes Berg-Chilbi- und Berg-Schwinget-Ambiente auf der Hinterarni-Alp. · Bild: Barbara Pfister

19.07.2017
Emmental

Grossaufmarsch an sonniger Hinterarni-Chilbi

Wegen dem Bernisch-Kantonalen Schwingfest in Affoltern wurde die diesjährige Hinterarni-Chilbi um eine Woche verschoben. Dies hatte aber für diese legendäre, traditionelle Berg-Chilbi keinen Nachteil, ganz im Gegenteil, das Sommerwetter präsentierte sich sonniger als das Wochenende zuvor, und die Besucherinnen und Besucher erstürmten den Berg in Scharen.

 

Wasen · Die Autokolonne in Richtung Hinterarni glänzte wie eine Perlenkette in der Sonne, aber auch zu Fuss oder mit dem Velo erreichten die Gäste die Hinterarnialp. Die freien Plätze unter den Sonnenschirmen oder im Festzelt waren gefragt, und so war um die Mittagszeit das Chilbigelände schon voll besetzt.

600 Bratwürste
Der feine Geruch von Grillbratwürsten stieg in die Nase und machte Lust auf Essen. Aus der «Arni»-Küche kamen frische Pommes frites, Kartoffel- und Hörnlisalat, heisse Hamme, Würstli und vieles mehr auf den Tisch, um den Hunger der Besucher zu stillen. Bis zum Abend wurden 600 Bratwürste und 190 Kilogramm Pommes frites verspiesen.  Auf dem Gumpischloss, dem Trampolin, im Sandkasten oder auf dem Spielplatz vergnügten sich Kinder jeden Alters. Für musikalische Unterhaltung im Festzelt sorgten am Nachmittag die Ländlerkapelle Ulmizberg und am Abend das Schwyzerörgeliquartett  Aemmegruess. Mit schönen Jodelliedern erfreute der Jodlerklub Wasen in seinen Berner Kühermutzen das Publikum.

600 Lebkuchen
Am Zwirbelistand standen die Gäste dicht gedrängt und beschworen die Glasmarmel im Zwirbelibrett, doch bei ihrem ausgewählten Brettli einzuhängen. Die 600 Stück Lebkuchen waren dieses Jahr in Rekordzeit verspielt.
In der Schiessbude hingen Plüschtiere jeder Grösse und jeder Art an Gipsröhrchen, welche nach mehr oder weniger vielen Schüssen zu Boden fielen. Glücklich strahlend mit einer Plastikrose oder einem Plüschtier unter dem Arm verliessen viele den Schiessbudenstand.

Alfred Locher gewinnt Schwingen
Die «Hinterarni-Schwingerarena» war voll besetzt, als sich 17 Schwinger an die Zwilchhosen griffen. Wenn auch zur selben Zeit Roger Federer in Wimbledon seinen achten Triumph feierte, konnten  die vielen Schwingerfreunde auf dem Hinterarni live miterleben wie Alfred Locher vom Schwingklub Langnau das diesjährige Schwingen gewann. (Siehe Bericht im Sportteil, Seite 10). Der ausgelassene, friedliche Chilbitag endete für viele noch in «Sandra’s»-Bar bei angeregten Gesprächen und mit einem «Heissen Frosch» oder einem «Chilbi»-Drink in der Hand, ehe man sich auf den Heimweg machte. Die vielen hundert Besucher, die in diesem Jahr die Hinterarni Chilbi besuchten, kamen in den Genuss von Tradition und Brauchtum und erlebten einen schönen Sonntag inmitten der malerischen Hügellandschaft des Emmentals. 

Von Barbara Pfister

AUF facebook kommentieren