• Das Siegerteam der Männerriege Sumiswald (stehend, von links): Bruno König, Beat Schüpbach, Martin Flückiger und Jakob Erhard. Kniend: Hanspeter Riesen und Ueli Streit. · Bild: Ulrich Steiner

20.06.2017
Sport

Heimsieg der Sumiswalder

47. Gotthelf-Turnier in Sumiswald – Letzten Samstag organisierte die Männerriege Sumiswald ihr Gotthelf-Faustballturnier. Das Heimteam gewann das hochspannende Finalspiel gegen Titelverteidiger Trubschachen. Das Sumiswalder Turnier existiert seit 47 Jahren.

Faustball · Seit 1970 führt die Männerriege Sumiswald alljährlich ein Faustballturnier durch. Seit ein paar Jahren unter dem Namen Gotthelf-Turnier. Dies übrigens wegen den zu gewinnenden Naturalpreisen in Form von «Gotthelf-Käsen» unterschiedlicher Grösse aus der Dorfkäserei Sumiswald. Vergangenes Jahr musste die Veranstaltung infolge Regens und unbespielbarem Terrain kurzfristig abgesagt werden.
Heuer präsentierten sich das Wetter und die beiden Rasenplätze bei der Turnhalle von ihrer besten Seite. Die idealen äusseren Bedingungen motivierten die neun Teams aus dem Oberaargau, Oberland und Emmental zu guten Leistungen. Ab und zu musste allerdings die recht starke Bise als Grund für unpräzise oder gar missratene Bälle herhalten.

Drei Frauen dabei
In den neun Teams spielten auch drei Frauen mit. Eine davon war Tina Schüpbach in den Reihen der MR Trubschachen. Die 27-jährige Bärauerin kennt ihre männlichen Mitspieler vom gemeinsamen FB-Training. «Als Frau habe ich weniger Schlagkraft. Deshalb spiele ich lieber auf einer hinteren Position.
Am Gotthelf-Turnier schätze ich nebst der sportlichen Herausforderung das Fairplay und die gute Stimmung», erklärte Tina Schüpbach.

Hochstehender Final
Als Titelverteidiger von 2015 gelang Trubschachen mit einem Gruppensieg der Finaleinzug gegen Gastgeber Sumiswald. Dieses Endspiel mit vielen schönen Ballwechseln wurde auf hohem Niveau ausgetragen und stand bis kurz vor Schluss auf Messers Schneide. Führte die MR Trubschachen bei Halbzeit noch mit 12:10 Punkten, so stand es beim Schlusspfiff 22:20 für die MR Sumiswald.
Auch die übrigen Rangspiele waren hart umkämpft. So entschied beispielsweise der TV Langnau die Partie um Rang sieben gegen den SV Lotzwil erst in der Verlängerung.

Schlussrangliste: 1. MR Sumiswald; 2. MR Trubschachen; 3. MR Bärau; 4. MTV Strättligen; 5. MTV Eggiwil; 6. TV Kirchberg; 7. TV Langnau; 8. SV Lotzwil; 9. MTV Madiswil.

Von Ulrich Steiner

AUF facebook kommentieren