• Das Oberwaldschiessen 2018 konnte bei Bilderbuch-Winterwetter ausgetragen werden. · Bild: Marcel Bieri

07.03.2018
Sport

Hermann Christen mit Maximum zum Titel

78. Oberwaldschiessen – Der 72-jährige Auswiler Hermann Christen holt sich mit dem Maximum von 50 Punkten den Oberwaldmeistertitel 2018. Das Mitglied der Feldschützen Gondiswil setzte sich gegen 190 Konkurrenten durch.

Schiessen · Einen gigantischen Wintertag erlebten die Mitmachenden am Oberwaldschiessen am Sonntag. Über der Schneelandschaft lachte die Sonne am stahlblauen Himmel. Das Ambiente passte also voll und ganz, obwohl die Sicht auf die Scheiben für den einen oder anderen Schützen wegen dem Blenden damit nicht optimal war.

So wenig Mitmachende wie nie
Nicht erfreulich wirkte sich der späte Wintereinbruch auf die Teilnehmerzahl aus. Noch nie waren so wenige Schützen am Traditionsanlass der zehn in jedem Jahr mitmachenden Schützengesellschaften sowie dem diesjährigen Gast SG Gohl dabei. 191 Mitmachende bedeuteten am immer am ersten März-Sonntag stattfindenden Schiesswettkampf Negativrekord. 2017 waren 203 Schützen dabei (2016: 236 Schützen / 2015: 255 Schützen). Mit 48,022 Punkten schafften die mit 20 Mitgliedern angetretenen Feldschützen Gondiswil den besten Sektionsdurchschnitt. Und die Gondiswiler waren sportlich eine Wucht. Gleich fünf Mitglieder erzielten 48 und mehr Punkte. Mit 24 Schützen stellten die Feldschützen Häbernbad die grösste Sektion. Als organisierende Gesellschaft trat die Schützengesellschaft Wyssachen auf. Ausgezeichnet beherbergt und verköstigt wurden die Schützen wie immer im Oberwald-Wirtshaus Hirschen.

Das Alter entschied
Beinahe hätte Ezio Cescato von den Feldschützen Gondiswil seinen Oberwaldmeister-Titel aus dem Vorjahr verteidigt. Wie 2017 schoss er unter freiem Himmel 49 Punkte. Diesmal reichten diese aber nicht zum Titel, sondern lediglich zum 4. Rang. Dies, weil der vier Jahre ältere Vereinskollege Walter Loosli ebenfalls 49 Punkte schaffte (3. Rang). Und, weil es ganz vorne gleich zwei Schützen gelang, das Maximum von 50 Punkten zu erzielen. Wie immer musste die Altersregel betreffend der Vergabe des Titels entscheiden. So landete der 1953 geborene Andreas Mathys von den Feldschützen Häbernbad trotz dem Maximum auf dem etwas undankbaren 2. Rang. Als Oberwaldmeister wurde der sieben Jahre ältere, 1946 geborene Hermann Christen von den Feldschützen Gondiswil ausgerufen. «Dieses Resultat überraschte mich schon, zumal ich beim letzten Schuss wegen eines Munitionsfehlers Nachladen musste», berichtet der Oberwald-Champion. Der Auswiler schoss sein Topresultat im zweiten Feuer um 10.30 Uhr. «Die Sicht war hervorragend», meint Christen, der sich sportlich vielseitig betätigt. So ist er ein äusserst erfolgreicher Turner der Männerriege Melchnau. Bei den Gondiswiler Feldschützen ist er dabei, weil sich seine Stammgesellschaft, die Feldschützen Reisiwil, vor vielen Jahren wegen Stilllegung der Schiessanlage aufgelöst hat. Die Krönung zum Oberwaldmeister ist Hermann Christens grösster Erfolg als Schütze. Dementsprechend erhält der Sieger-Becher auf seinem Buffet einen Ehrenplatz – inmitten der unzähligen Auszeichnungen aus dem Turnsport.

Auszug aus der Rangliste: Einzelrangliste (43 Klassierte): 1. Hermann Christen, Gondiswil, 50 Punkte; 2. Andreas Mathys, Häbernbad, 50; 3. Walter Loosli, Gondiswil, 49; 4. Ezio Cescato, Gondiswil, 49; 5. Christian Gerber, Sportschützen Huttwil, 49; 6. Andreas Büchler, Gondiswil, 49; 7. Christian Meister, Wyssachen, 49; 8. Peter Sommer, Dürrenroth, 49; 9. Daniel Megert, Affoltern, 49; 10. Regina Gerber, SG Gohl, 49; 11. Matthias Wittwer, Walterswil, 49; 12. Hans Peter Feldmann, Wyssachen, 48; 13. Jakob Zwygart, Affoltern, 48; 14. Rudolf Eggimann, Schonegg, 48; 15. Anton Rüfenacht, Wasen, 48; 16. Andreas Reinhard, Affoltern, 48; 17. Fritz Reinhard, Häbernbad, 48; 18. Jonas Rathgeb, Gondiswil, 48; 19. Marco Hess, Wyssachen, 48; 20. Carmen Megert, Affoltern, 48; 21. Thomas Finger, Wasen, 47; 22. Ernst Wüthrich, Schonegg, 47; 23. Richard Meister, Schonegg, 47; 24. Rudolf Müller, Dürrenroth, 47; 25. Maritn Schär, Walterswil, 47; 26. Hannes Rickli, Gondiswil, 47; 27. Simon Schär, Häbernbad, 47; 28. Urs Löffel, Walterswil, 47; 29. Fritz Gerber, Walterswil, 46; 30. Walter Stalder, Eriswil, 46; 31. Peter Kumli, Dürrenroth, 46; 32. Niklaus Zahnd, Schonegg, 46; 33. Jürg Reitnauer, Häbernbad, 46; 34. Manuela Loosli, Wyssachen, 46; 35. Susanne Löffel, SG Gohl, 46; 36. Roman Scheidegger, Häbernbad, 46; 37. Martin Schüpbach, Eriswil, 46; 38. Michael Wüthrich, Schonegg, 46; 39. Roland Roth, Wyssachen, 46; 40. Daniel Sommer, Häbernbad, 46; 41. Christoph Wüthrich, Schonegg, 46; 42. Dominic Wisler, Dürrenroth, 46; 43. Angela Sommer, Dürrenroth, 46. – Jungschützen (11): 1. Angela Sommer, Dürrenroth, 46; 2. Joel Minder, Sportschützen Huttwil, 44; 3. Anina Ruch, Eriswil, 42; 4. Christian Ruch, Häbernbad, 42; 5. Ivana Mosimann, Affoltern, 41. – Sektionen: 1. Gondiswil-Feld, 48,022; 2. Schonegg-Feld, 46,555; 3. Dürrenroth-Feld, 46,416; 4. Walterswil-Feld, 46,036; 5. Häbernbad-Feld, 45,834; 6. Eriswil-Sportschützen, 45,167; 7. Wyssachen-Schützen, 45,011; 8. Affoltern-Feld, 43,980; 9. Huttwil-Sportschützen, 43,533; 10. Wasen-Schützen, 42,971.

Von Stefan Leuenberger

AUF facebook kommentieren