• In einer gemütlichen Runde haben Behördenvertreter Huttwils und über 30 Teilnehmende den Neuzuzügerhöck verbracht. · Bild: bhw

27.03.2017
Huttwil

«Hier lässt es sich gut leben»

Alle Personen, die im Verlaufe des Jahres 2016 ihren Wohnsitz neu in die Gemeinde Huttwil verlegt haben, wurden von der

Einwohnergemeinde zu einem Neuzuzüger-Anlass eingeladen. Über 30 Frauen und Männer freuten sich darüber und

konnten mit Gemeinderäten sowie Mitbürgern verschiedene Kontakte in froher Runde schliessen.

Herzlich begrüsste Gemeindepräsident Walter Rohrbach die neuen Einwohnerinnen und Einwohner von Huttwil im Restaurant Stadthaus. Zuerst lernten die Anwesenden viel Wissenswertes über die Gemeinde Huttwil kennen. Als Regionalzentrum im oberen Langetental bietet der Ort zahlreiche Vorzüge, so beispielsweise die Wohnlage in intakter Natur. Am 1. Januar 2017 lebten genau 4836 Personen in der Gemeinde. Davon waren 4244 mit dem Schweizer Bürgerrecht und 592 ausländische Staatsangehörige. In Huttwil sind aber auch 2650 Arbeitsplätze zu finden.

Attraktiver Wohn- und Arbeitsort
Walter Rohrbach wusste Interessantes über die Gemeinde, den Wirtschaftsstandort und die Geschichte zu berichten. «Huttwil mitten drin» ist ein attraktiver Wohn-und Arbeitsort. Unter anderem erzählte der Gemeindepräsident von der ersten Erwähnung als Stadt im Jahre 1313 sowie den drei Stadtbränden von 1340, 1537 und 1834. Ebenfalls kam die Wichtigkeit als Zentrum des Bauernkrieges 1653 in der Vorstellung vor. Auch wie die Einwohner-, Burger- und Herdgemeinde organisiert sind, vernahmen die Anwesenden. Ebenso was der Verein «Pro Regio», die Biketec AG, das Spycher Handwerk und der Weidenpavillon sind. Die politischen Parteien, die in der Gemeinde aktiv sind, sowie Jahrmärkte und Themenmärkte wurden vorgestellt. Für das Einkaufen im «Huttu-Städtli» mit dem grossen Angebot wurde geworben. Wie schön auch das Naherholungs- und Wandergebiet in und um Huttwil ist, bekamen die «Neuzuzüger» bei einem Foto-Streifzug mit prächtigen Bildern zu sehen. Schulhäuser, Kirchen, alte Häuser, Feste, Fasnacht, das Kulturzentrum und das Freibad oder auch künftige Bauprojekte wurden beispielsweise so vorgestellt.
Bei einem gemütlichen Imbiss bot sich danach für die neuen Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Huttwil die gute Gelegenheit zu angeregten Gesprächen. Dies nicht nur unter einander, sondern ebenfalls mit den Behördenvertretern.

«Mir gefällt es in Huttwil»
Nebst Gemeindepräsident Walter Rohrbach sassen Vizepräsident Marcel Sommer und Gemeinderat Manfred Eymann unter den «neuen Huttwilern». In fröhlicher Runde wurden Kontakte untereinander geknüpft und schon erste Erlebnisse vom neuen Wohnort ausgetauscht.  Dabei war zu hören «Mir gefällt es in Huttwil sehr gut» oder «hier lässt es sich sehr gut leben». Als Erinnerung an den schönen Abend bekamen die Familien oder Einzelpersonen zwei Bücher, «Huttwil 1313» und «Huttwil 2013», geschenkt. Unter www.huttwil.ch ist noch mehr Wissenswertes über Huttwil zu finden.

Von Barbara Heiniger

AUF facebook kommentieren