• Präsident Anton Lanz begrüsst die Huttwiler Burgerinnen und Burger zur Frühjahrsversammlung im «Städtli»-Saal. · Bild: Barbara Heiniger

13.04.2017
Huttwil

«Huttu-Burger» sind aktiv und vielfältig

Die Versammlung der Burgergemeinde Huttwil genehmigte die anstehenden Geschäfte ohne Diskussionen. Gutgeheissen wurden die Burgerguts- und die Bestandesrechnung 2016. Die Kreditabrechnung des Kaufs Altersheim Sonnegg sowie Um- und Ausbau in Seniorenwohnungen wurde erfreut zur Kenntnis genommen. Orientierungen gab es unter anderem über die Arbeitsgruppe Standortmarketing und den Workshop «Burgergemeinde Huttwil 2050». Der Rückblick 2016 und ein Ausblick 2017 zeigen aktiven «Burgerjahre» auf.

Festlich und frühlingshaft war der «Städtli»-Saal (ehemals «Mohren»-Saal) im Hotel Kleiner Prinz gedeckt und geschmückt. Insgesamt 175 Burgerinnen und Burger fanden sich zur Versammlung ein, zu welcher sie von Präsident Anton Lanz herzlich begrüsst wurden. 


Gut gehütetes Burgergut

Zum ersten Mal präsentierte Burgerkassierin Franziska Schenk-Flückiger die Rechnung. Sie zeigte auf, wie sich die Zahlen zusammensetzen und wo es Abweichungen zum Budget gab. Leider war im Burgerhof bei den Mieterträgen ein Ausfall zu verbuchen, da eine Wohnung einige Zeit leer stand. Infolge des guten Ergebnisses, über die gesamte Rechnung gesehen, konnten sogar mehr Abschreibungen gemacht werden. Die Burgergutrechnung 2016  mit dem Jahresgewinn von rund 62 700 Franken und die Bestandesrechnung mit ausgewiesenem Eigenkapital von  5,312 Millionen Franken wurden genehmigt. Revisor Paul Mumenthaler lobte an der Versammlung die Arbeiten rund um die korrekt geführte Rechnung.


«Sonnegg» – Kreditunterschreitung

Burgerrätin Carmen Vetter-Fries, Mitglied in der Spezialkommission «Umbau Altersheim Sonnegg», zeigte Eckwerte und Ergebnis des gelungenen Umbaus vom Altersheim in schöne, neue Seniorenwohnungen auf. Bei einem Bruttokredit von 3,750 Millionen Franken (Hälfte des Gesamtkredits) ergab sich eine Kreditunterschreitung von rund 38 000 Franken. Erstellt wurden sieben Wohnungen mit 3½ Zimmern und sieben Wohnungen mit 2½ Zimmern. Alle Wohnungen verfügen über einen Aussensitzplatz oder einen Balkon. Bei der Vergabe der Arbeiten konnten 71 Prozent an Handwerker in Huttwil und Umgebung vergeben werden und für nur 8 Prozent wurden Firmen ausserhalb des Kantons Bern berücksichtigt. 


«Time for Change»

Im Traktandum Verschiedenes gab Präsident Anton Lanz bekannt, dass die Verkleinerung des Burgerrates auf fünf Mitglieder angedacht sei. So soll nach dem Rücktritt von Vizepräsident Fritz Jordi im Jahre 2019 dessen Sitz nicht mehr ersetzt werden. Die Zeit bringt oftmals Veränderungen, diese können auch Chancen sein. An der Leinwand im «Städtli»-Saal stand geschrieben «Time for Change», und dies zeigte an, dass auch die Burgergemeinde Huttwil immer im Wandel steht. 


Standortmarkteting – Ideen gefragt

Jacqueline Flückiger, Burgerrätin und Vizepräsidentin in der Arbeitsgruppe Standortmarketing, zeigte auf, welche Herausforderungen beim Standortmarketing in Huttwil bestehen. Sie thematisierte, was mit dem Standortmarketing erreicht werden soll, wer angesprochen ist und wie eine Umsetzung aussehen kann. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Standortmarketing sind Marcel Sommer ( Vizegemeindepräsident Einwohnergemeinde Huttwil und Präsident der Arbeitsgruppe), Jaqueline Flückiger (Burgergemeinde), Tanja von Allmen (Einwohnergemeinde – Sekretariat), Rolf Flückiger (Herdgemeinde), Christian Greub und  Marcel Lanz (beide Gewerbe) sowie Beat Oechsli (Detaillisten). «Für eine erfolgreiche Entwicklung von Huttwil braucht es alle, Ideen dazu sind jederzeit gefragt», sagte Jaqueline Flückiger. Am Donnerstag, 11. Mai, 19 Uhr, findet in der Aula Schulhaus Hofmatt eine Präsentation des neuen Konzeptes Standortmarketing und die daraus beschlossenen Massnahmen statt. Zudem gibt es eine Information über die Umsetzung. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen. 


Blick auf 2016 und 2017

Mit einem Rückblick in Bildern wurde an das vergangene Burgerjahr erinnert. So war die Eiertütschete am Ostersamstag bei den Seniorenwohnungen ein Thema. Delegationen des Burgerrates nahmen an der GV Clientis Bank Oberaargau, an der Hauptversammlung des Verbandes bernischer Burgergemeinden (VBBG) und am Rätetreffen (Einwohnergemeinde, Herdgemeinde, Burgergemeinde) in Huttwil teil. Ein Kontrollbesuch der Verwaltung durch das zuständige Regierungsstatthalteramt fand statt und ein runder Tisch in Sachen Burgerlisten wurde organisiert. 

Für das Burgerjahr 2017 sind bereits diverse Aktivitäten festgelegt. Heute  Ostersamstag, 15. April, findet die 15. Eiertütschete statt. Besammlung ist  um 15 Uhr beim Parkplatz Oberdorf (Dornacker). Der Infoanlass Arbeitsgruppe Standortmarketing ist auf  Donnerstag, 11. Mai, um 19 Uhr, in der Aula Hofmatt datiert. Die Herbstversammlung der Burgergemeinde findet am 4. Dezember um 20 Uhr wiederum im «Städtli»-Saal statt. 

Mit Dank an alle, die sich für die Burgergemeinde Huttwil einsetzten, speziell an den Burgerrat und an Sekretärin Rosmarie Zbinden, schloss Anton Lanz die Versammlung. Das «Züpfli» zum Essen und das ganze Menu schmeckten herrlich. Es bestand allerdings nicht aus einem «Huttu-Burger», die aktuell auf der Hamburger-Speisekarte im Hotel Kleiner Prinz zu finden sind. Alle Teilnehmenden der Versammlung wurden zudem mit einem feinen «Huttu-Wäppli» aus zartschmelzender Schokolade überrascht.
Von Barbara Heiniger

AUF facebook kommentieren