• Der Turnverein Huttwil holte im Teamwettkampf von 1044 Equipen den 2. Rang. Hinten (von links): Raphael Schärli, Stefan Leuenberger, Daniel Jost, Beat Graber. Vorne: Manuel Ritter, Marc Häfeli, Marcel Jörg. · Bild: Saina Billeter

08.06.2018
Sport

Huttwils Schlammspezialisten auf dem Podest

9. Fisherman’s Friend Strongman-Run in Engelberg – Das Hindernislauf-Original machte wieder in der Schweiz Halt. Zum neunten Mal fand die Sommeraustragung des Strongman-Runs statt. An der speziellen Ausdauersportprüfung in Engelberg konnte der Turnverein Huttwil in der Teamwertung von 1044 Equipen den 2. Rang feiern.

Laufsport · Auch die neunte Auflage des Hindernislauf-Originals (3x Thun, 6x Engelberg) hatte es in sich. Die Strecke über 18 Kilometer schlängelte sich zweimal durch das Dorf Engelberg. Dazwischen mussten 23 Hindernisse zweimal bewältigt werden. Ein Rennen nur für Hartgesottene – und solche hatte es im bekannten Ferienort viele. Am Fisherman’s Friend Strongman-Run 2018 gingen 7500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Start. Als Finisher durften sich schliesslich etwas über 6000 feiern lassen. Sie hatten sich beispielsweise zweimal am Hindernis «Simi Rückwärts» gequält, bei dem die bekannte Sprungschanze in Engelberg hochgekraxelt werden muss. Viele Schlamm-, Kletter- oder Rutschpassagen mussten bewältigt werden. Die Strecke führte beispielsweise über Strohballen, durch ein Molkebad, über Autoreifen, durch die Engelberger Aa, durch ganz viel Schaum, über eine Wasserrutsche sowie über Baumstämme oder Bauabsperrungen.

Gegenseitiges Pushen
Der Turnverein Huttwil nimmt seit Jahren erfolgreich an den speziellen sportlichen Prüfungen teil. Die Blumenstädter haben grossen Gefallen an den Überlandrennen gefunden und gehören mittlerweile zu den Spezialisten dieser Rennen über unebenes Gelände. Und sie pushen sich jeweils gegenseitig zu Spitzenleistungen. So auch beim diesjährigen Rennen, welches bei herrlichem Sommerwetter stattfand. Neben der Einzelwertung werden beim Strongman-Run auch die besten Teams ausgezeichnet. Und zu diesen gehört der TV Huttwil seit Jahren. Dieses Jahr reichte es hinter einer starken Equipe der LA Nidwalden zum 2. Rang im Feld der 1044 Equipen. Für die Teamwertung wurden die jeweils drei schnellsten Einzelzeiten einer Equipe addiert. Beim TV Huttwil lieferten Marcel Jörg (7. Rang), Marc Häfeli (8. Rang) und Stefan Leuenberger (21. Rang) die Zeiten. Das Trio schaffte es auch in der Einzelrangliste im Feld der 6050 Klassierten ganz vorne mitzumischen. Der spassige, aber auch sehr anstrengende Abenteuerwettkampf gipfelte für den TV Huttwil in der feierlichen Siegerehrung im Start- und Zielbereich, an der die Berner Band «Halunke» aufspielte.

Auszug aus der Rangliste: Männer (4017 Klassierte): 1. Ivo Drescher, Italien, 1:29:37; 2. Walter Risi, Arth, 1:30:52; 3. Sven Marti, LA Nidwalden, 1:33:05; 7. Marcel Jörg, TV Huttwil, 1:37:24; 8. Marc Häfeli, TV Huttwil, 1:37:36; 21. Stefan Leuenberger, TV Huttwil, 1:41:20; 29. Manuel Ritter, TV Huttwil, 1:42:50; 137. Daniel Jost, TV Huttwil, 1:57:24; 561. Raphael Schärli, TV Huttwil, 2:11:00; 719. Mathias Herzig, Ufhusen, 2:14:43; 723. Adrian Häfliger, Fischbach, 2:14:44; 1135. Beat Graber, TV Huttwil, 2:19:44; 1235. Pascal Leuenberger, Madiswil, 2:22:54; 2727. Reto Marending, Madiswil, 2:46:11. – Frauen (2033): 1. Barbara Jurt, LA Nidwalden, 1:39:55; 2. Sandrine Müller, OLV Zug, 1:42:29; 3. Carole Koster, Bern, 1:49:08; 80. Susanne Liechti, SV Affoltern, 2:16:25; 161. Martina Karlen, Langenthal, 2:22:51. – Teams (1044 Klassierte): 1. LA Nidwalden, 4:49:25; 2. TV Huttwil, 4:56:20; 3. Los Chidos, 4:58:15.

Von Stefan Leuenberger

AUF facebook kommentieren