• Fröhlich und unternehmungslustig: Das elpos-Lager war geprägt vom glücklichen Lachen der Kinder und Jugendlichen. · Bild: zvg

15.09.2017
Region

Im elpos-Lager «Gspändli» und Freunde gefunden

Seit Jahren organisiert der Regionalverein Bern Deutschfreiburg Oberwallis von der ADHS-Organisation elpos ein Sommerlager für ADS/ADHS-betroffene Kinder und Jugendliche. Dieses Jahr fand das Lager unter dem Motto «Zauberlager 2017» in Charmey statt. 50 Kinder und 25 Leitende erlebten hier eine spannende, vielseitige Woche. Das Ziel, eine strahlende Kinderschar den Eltern zurückzugeben, wurde erreicht. Dies zeigte der kürzliche Lagerrückblick.

Charmey · «Das schönste Feedback ist es, wenn ein Kind auf mich zugerannt kommt, strahlt und sagt: ‹Es ist so cool, hier finde ich Gspändli und Freunde›», sagt die Rohrbacher Sozialarbeiterin BSc, Béatrice Spichiger, im Gespräch mit dem «Unter-Emmentaler». Durch ihre Mitarbeit bei elpos seit knapp einem Jahr war sie in diesem Sommer erstmals in der Lagerleitung dabei. So organisierte sie am zweiten September-Wochenende auch den traditionellen Lagerrückblick.
«Das Lager in Charmey war eine sehr, sehr eindrückliche Zeit. Dank der intensiven Betreuung gelang es, die Kinder in ihren Fähigkeiten zu bestärken, ihnen Selbstwertgefühl zu vermitteln, ihnen vor allem unbeschwerte, fröhliche Tage zu schenken.» Dies alles sei aber nur durch das grosse Engagement der Betreuenden und mit der finanziellen Unterstützung der Stiftung «Denk an mich» (Ferien und Freizeit für Behinderte), der Brändli-Stiftung sowie Spendern unter anderem der Coop-Genossenschaft Bern und der Genossenschaft Migros möglich. Ziel des Lagers ist es einerseits, Kindern zwischen 8 und 16 Jahren, die von ADS/ADHS betroffen sind, eine unbeschwerte, glückliche Woche zu ermöglichen. Im Alltag sind diese Kinder und deren Familien mit vielen Herausforderungen konfrontiert.
Anderseits sollen deren Eltern eine kurze Verschnaufpause erhalten und selbst wieder Energie tanken können.
Von ADS/ADHS betroffene Kinder benötigen viel Unterstützung und Begleitung in den alltagspraktischen Tätigkeiten die u.a. wegen ihrer Hyperaktivität, Unaufmerksamkeit und Impulsivität doch eine Herausforderung an sie selbst und ihr familiäres Umfeld darstellt.
Dies erfordert im elpos-Lager einen gut strukturierten, aber spannenden Lageralltag – sprich Vollprogramm. Unmengen Spiel- und Bastelmaterial wurden auch dieses Jahr mitgenommen. Massenunterkünfte sind nicht geeignet. Die Kinder und Jugendlichen werden in kleinen Zimmereinheiten untergebracht. Weil viele von ihnen bis zum Ende der Schulzeit jedes Jahr wiederkommen, ist es möglich, dass sie in den elpos-Lagern ihren Bedürfnissen entsprechend zusammen platziert werden können.
So reisten also in diesem Jahr 50 Kinder und 25 Betreuende einschliesslich der Küchenmannschaft nach Charmey. Der Zauberer Fresh-D und die böse Hexe Alchemia weihten die jungen Lagerteilnehmenden in das magische Turnier ein, welches eine ganze Woche dauern sollte.
Nebst einem umfangreichen Programm wurden fleissig Punkte gesammelt, um die andere – fiktive – Zauberschule zu schlagen. Der Einsatz lohnte sich – die elpos-Zauberschule durfte Ende der Woche den Erfolg für sich verbuchen.
Zaubertricks und Magierleben wurden umrahmt von regelmässigen Schlafens- und Essenszeiten, spannenden Workshops, Ausflügen, Baden, Olympiade, Fischen, Spielen, Basteln, vom Besuch im (süssen) Maison Cailler und fröhlichem Singen.
Stücke wie das Dschungelbuch-Lied «Probiers mal mit Gemütlichkeit», «Alperose» und «Sidi Abdel Assar vo El Hama» waren die grossen Hits, die beim gemütlichen Zusammensein, am Lagerfeuer oder abends gemeinsam gesungen wurden, die aber auch bei allerhand Beschäftigungen aus einzelnen Kehlen sprudelten. Die Abende wurden besonders feierlich gestaltet mit Wellness, Lagerfeuer, Spielen, Film und natürlich mit dem grossen Abschlussabend.

Wichtige Anerkennungen
Dank der grossen Zahl an Leitenden ist es im Lager möglich, jederzeit und individuell auf die Bedürfnisse der einzelnen Kinder einzugehen. So schreibt jedes Kind abends in ein Tagebuch, wo es seine Eindrücke des Tages schriftlich oder mit einer Zeichnung festhält.  Wenn die Kinder schlafen, haben die Leitenden noch nicht Feierabend: Sie ergänzen die Tagebücher der Kinder mit einem aufbauenden Wort wie «es ist toll, dich hier zu haben. Du kümmerst dich wunderbar um die Jüngeren.» Oder es wird auch mal ein Diplom ausgestellt «Du kannst besonders gut zuhören». Für die Kinder sind diese kleinen Anerkennungen sehr wichtig.
Eine ganz besondere Stütze aber war für alle die Therapiehündin Keely. Die gutmütige Golden-Retriver-Hündin schloss alle gleichsam in ihr Herz. Das Tier verstand es unvergleichlich, eine versteckte Träne oder ein «Wehwehchen» abzuschwächen. Manches Kind – und manchmal auch eine Betreuungsperson – fand Ruhe beim Streicheln von Keely oder bei einem kurzen Spaziergang mit der treuen Gefährtin. Dabei hielten sich die Kinder hundertprozentig an die Vorgabe, wie mit Keely umzugehen war – das Verbot, alleine mit ihr spazieren gehen oder sie aus dem Dienstzimmer zu holen, war allen Kindern einleuchtend.
Im Lager erhalten alle Kinder ein T-Shirt, das sie anschliessend behalten dürfen. «Das gibt ihnen zusätzlich das Gefühl, in der Gemeinschaft dazu zu gehören», stellt Béatrice Spichiger fest. Ausserdem wird ihnen anschliessend ein Fotobuch mit Bildern vom Lagerleben und Porträts von allen Teilnehmenden übergeben. «Das bereitet grosse Freude.»
Die Betreuungspersonen sind während dem gesamten Lager stark gefordert. Es braucht sie alle. Als eine leichte Magen-/Darmgrippe ausbrach und auch drei Lagerleitende erwischte, waren alle dankbar, dass sich die «Käfer» recht schnell wieder verzogen. Mit grosser Freude  konnten die Eltern ihre 50 munteren und lachenden Kinder wieder in die Arme schliessen.
Das nächste elpos-Sommerlager findet von Samstag, 28. Juli bis Samstag, 4. August 2018, wiederum in Charmey statt. Die Form des Lagers, die sich ausschliesslich an Kinder und Jugendliche mit  ADS/ADHS richtet, ist in der gesamten Schweiz einmalig.

Von Liselotte Jost-Zürcher

AUF facebook kommentieren