• Die Musikgesellschaft Rütschelen feiert in diesem Jahr ihr 125-jähriges Bestehen und kramte daher am Konzert in Madiswil in Erinnerungen. · Bild: Simon Jost

10.04.2018
Oberaargau

Jahreskonzert mit Blick zurück

Musikantinnen und Musikanten der Musikgesellschaft Rütschelen erzählen am Jahreskonzert in der Linksmähderhalle in Madiswil Anekdoten aus der Vereinsgeschichte.

Madiswil/Rütschelen · Das Jahreskonzert der Musikgesellschaft Rütschelen (MGR) stand im Zeichen des 125-Jahr-Jubiläums. 1893 wurde der Verein gegründet. In diesem Jahr wurde auch Antonin Dvoraks «Symphonie aus der Neuen Welt» uraufgeführt. Die MG Rütschelen spielte deshalb am vergangenen Freitag und Samstag in der Linksmähderhalle Madiswil unter anderem ein Arrangement dieses Werks. 

Im zweiten Konzertteil wurden die Zuhörerinnen und Zuhörer auch visuell in vergangene Zeiten zurückversetzt – mit Vereins-Fotos von 1907 bis zur heutigen Zeit. Auffallend war dabei insbesondere, wie sich der Frauenanteil verändert hat. Waren es früher ausschliesslich Männer, die im Verein musizierten, wäre heute die MGR ohne Frauen undenkbar. 

Anekdoten aus der Vereinsgeschichte

Durch den Abend führten verschiedene Vereinsmitglieder als Ansagerinnen und Ansager. Dabei gab es auch Anekdoten aus der Vereinsgeschichte zu hören. So erfuhr das Publikum von Paul Jost, dass ein Musikant ums Jahr 1900 beim Einkehren im Restaurant nach der Musikprobe für ein Stück Käse, ein Stück Brot, ein Glas Rotwein und einen Stumpen 95 Rappen zahlte. Wer nett war, rundete auf einen Franken auf und gab der Bedienung damit fünf Rappen Trinkgeld. Aber auch die Geschichte von Katrin Leuenberger durfte nicht fehlen. Schliesslich kam sie 1993 quasi während des Jahreskonzerts zur Welt, wie Vater Fritz Leuenberger humorvoll erzählte. Kein Wunder also, dass Katrin heute Trompete bei der Musikgesellschaft Rütschelen spielt und im Vorstand mitwirkt. 

Vielfältiges musikalisches Programm 

Unter der Leitung von Kevin Kläntschi spielte die Musikgesellschaft ein vielfältiges Programm. Die Bandbreite der Stilrichtungen reichte von exotischen Klängen wie dem japanischen «March Chagu Chagu» über Filmmusik aus «Frozen», die getragene Melodie «A Welsh Hymn» bis zum rhythmisch interessanten «Celebrate!». Auch das Expertisenstück der Musikgesellschaft für den diesjährigen Musiktag stand auf dem Programm: «Ivanhoe» von Bert Appermont. Die Jungmusik Rütschelen unter der Leitung von Res Leuenberger hatte wie gewohnt ihren Auftritt gleich zu Beginn des Jahreskonzerts. 

Grund zum Feiern hatte am Konzert nicht nur die Musikgesellschaft, sondern auch eines ihrer Mitglieder: Ernst Schmid, der im November mit 30 Aktivjahren zum kantonalen Veteran ernannt wird, wurde für sein Engagement für den Verein geehrt. 


Von Matthias Schmid

AUF facebook kommentieren