• 220 Kühe wurden auf der Wiese beim Schlossbetrieb in Sumiswald aufgeführt. · Bilder: Ulrich Steiner

  • Meira, Miss Schöneuter, steht im Stall der Famlie Oberli.

  • Miss Sumiswald wurde Ken Kalinka von der Familie Haslebacher.

  • Samuel Haslebacher zeigt Aline Körbes aus Brasilien die Miss Sumiswald.

03.10.2017
Emmental

Jubiläumsschau mit leistungsstarken Ringkühen

Der Viehzuchtverein Sumiswald 1 kann heuer sein 125-jähriges Bestehen feiern. Die grosse Jubiläumsschau fand letzten Samstag beim Schlossgut statt. Die beiden Miss-Titel waren unbestritten.

Sumiswald · Mit einer grossen Jubiläumsschau feierte der Viehzuchtverein Sumiswald 1 letzten Samstag sein 125-jähriges Bestehen. Das OK, unter der Leitung von Präsident Alexander Oppliger, konnte für den Grossanlass die teilweise bereits vorhandene Infrastruktur des Schlossbetriebes nutzen. Die Anbindevorrichtungen für die 220 aufgeführten Kühe befanden sich auf einer mit herbstlich gefärbten Obstbäumen bestückten Wiese. Als Experten waren im Einsatz: Christian Aegerter (Leitung), Simon Urfer, Niklaus Lüthold und Daniel Trachsel. Noch vor der Mittagspause ermittelten sie im dicht gesäumten Vorführring zügig die acht Kategoriensiegerinnen.
Unter den Gästen war auch Viehzüchter Jules Aregger aus Daiwil im Kanton Luzern. «Ein Besuch war diese Jubiläumsschau in Sumiswald bestimmt wert. Der einzigartig gut organisierte Schauplatz mit eindrücklichen Kühen an einem herrlichen Ort liess mein Züchterherz höher schlagen. Die kompetenten Kommentare, gespickt mit träfen Worten von Heinz Häusler, waren aufschlussreich und kurzweilig zugleich», fasste  Aregger seinen Besuch im Emmental zusammen.

22 Kühe mit 100 000 Kilo Milch
Das Nachmittagsprogramm startete mit dem Züchternachwuchs. 14 Kinder führten dem Publikum ihre schön herausgeputzten Kälber vor. Als Belohnung und Motivation durfte jedes ein «Glöggli» in Empfang nehmen.  Im Vereins-Cup machten neun Dreier-Kollektionen mit. Den Sieg holte sich das ausgeglichene Red-Holstein-Trio des VZV Dürrenroth.
Vor den finalen Misswahlen wurde die Maximumkuh Shout Harfe von Familie Haslebacher mit der «Eiweiss»-Glocke ausgezeichnet. Für ihre Lebensleistung von aktuell 102 244 Kilo in der 14. Laktation bekam Rubens Ultra von Chasper Oppliger die Swissherdbook-Glocke. Sie ist die 22. 100 000er-Kuh in der Vereinsgeschichte.

Haslis Kalinka ist Miss Sumiswald
Beim Höhepunkt des Tages ging es zuerst um die Miss Schöneuter. Diesen Titel gewann die dreijährige Acme-ET Mira von Familie Oberli. Sie beeindruckte die Experten mit einer guten Euter-Beschaffenheit und ihrem hoch/breit angesetzten Nacheuter und dem fest mit der Bauchwand verwachsenen Voreuter. Damit ist der Beweis erbracht, dass Melkrobotor und schöne Euter in keinem Widerspruch stehen. Vize-Miss Schöneuter wurde Larsson Gwen von Familie Oppliger-Hasler.
Zur Miss Sumiswald wählte das Expertengremium die vierjährige RH-Kuh Ken Kalinka (5555/96) von Familie Haslebacher. «Es ist eine auffällige Kuh mit sehr viel Ausdruck und einer starken Vorhand. Sie kommt dem idealen Red-Holstein-Zuchtziel sehr nahe», kommentierte Christian Aegerter die Wahl. Der Vize-Miss-Titel geht an Absolute Oxanna die RH-Kuh ist mit 4444/94 punktiert und kommt aus dem Stall von Familie Häusler.
Im Publikum war auch Aline Körbes (34) aus Florianopolis in Brasilien. Die Touristin aus Südamerika hat erstmals eine Viehschau gesehen. Besonders gefallen haben ihr die verschieden grossen Treicheln und Glocken sowie der Blumenschmuck. Auch die Präsentation der Kälber sei sehr schön gewesen. Die begeisterte Brasilianerin  bezeichnete die Eindrücke von der Sumiswalder Jubiläumsschau als schlichtweg «maravilhoso», sprich wunderschön. 

Von Ulrich Steiner

AUF facebook kommentieren