• Von links: Jürg Rothenbühler, neuer Präsident; Christian Kopp, Samuel Leuenberger, Elisabeth Zäch und Beat Studer. · Bild: Brigitte Leuenberger

25.11.2016
Emmental

Jürg Rothenbühler neuer Präsident

73 der 79 möglichen Stimmberechtigten waren an der 11. Regionalversammlung der Regionalkonferenz anwesend. Das Grusswort der diesjährigen Gastgebergemeinde Lützelflüh überbrachte Gemeindepräsident Andreas Meister. Nach der Vorstellung der Gemeinde ging es zügig weiter zum formellen Teil der Versammlung. Die Regionalkonferenz steht personell vor grösseren Veränderungen. Als Präsident tritt Jürg Rothenbühler an die Stelle von Samuel Leuenberger.

Lützelflüh · Gemäss Präsident Samuel Leuenberger gilt das Regionale Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzept zwei (RGSK 2) inklusive das Agglomerationsprogramm (AP) dritte Generation als eines der wichtigsten Projekte der letzten Jahre. Es sei eine ausserordentlich zukunftweisende Planung für Burgdorf und das ganze Emmental.
Das RGSK 2 mit separatem AP-Bericht dritte Generation wurde durch den Kanton vorgeprüft und anschliessend angepasst. Alles was in Zukunft in dieser Hinsicht in der Region passiert basiert gemäss Samuel Leuenberger auf diesen beiden Planungswerken.
Bernhard Antener, Chefplaner der Regionalkonferenz, betonte in seinen Ausführungen, wie wichtig die Zusammenarbeit der Gemeinden sei. Ein behördenverbindlicher Richtplan ist nun vorhanden, die Eckwerte müssen jeweils einbezogen werden bei allfälligen Änderungen in den Gemeinden. Nun befindet sich das Projekt in der entscheidenden Phase. Die Genehmigung zuhanden des Kantons wurde beantragt. Das Budget der Regionalkonferenz Emmental (RKE) bewegt sich grundsätzlich im Rahmen des Budgets 2016, fällt jedoch sowohl im Aufwand als im Ertrag deutlich tiefer aus als die Rechnung 2015. Während die Gemeindebeiträge für das Jahr 2017 für die Aufgaben wie Raum- und Verkehrsplanung, Kultur, Alter, Regionalpolitik, Verwaltung etc. um total rund 30 000 Franken erhöht wurden, konnten die Beiträge der Gemeinden bei den Aufgaben «Marketing» und «Energieberatung» um rund 66 000 Franken reduziert werden.
Nachdem verschiedene Planungen im 2015 und 2016 die Rechnung belasteten, sollte das Jahr 2017 in diesem Bereich weniger aufwändig ausfallen. Die Erfolgsrechnung 2017 geht von einem Ertragsüberschuss von 37 547 Franken aus. Bereits im Budget 2016 sind Aufwand und Ertrag für die Aufgabe «Altersplanung» enthalten.
Das Tätigkeitsprogramm wurde an der Regionalkonferenz durch die entsprechenden Geschäftsleitungsmitglieder detailliert erläutert. Das vorliegende Programm ist auf die Aktivitäten der wichtigsten Sachbereiche der Regionalkonferenz beschränkt. Die einzelnen Sachbereiche werden von je einem Geschäftsleitungsmitglied strategisch geführt, die operative Umsetzung obliegt in den meisten Fällen der Geschäftsstelle.
Die öffentliche regionale Energieberatung wird operativ im Mandatsverhältnis geführt, der Bereich Tourismus wird operativ auch extern erbracht (Leistungsvereinbarung).

Rotationen
Ein wichtiger Punkt ist sicher, dass alle Bus- und Bahn-Haltestellen bis 2023 behindertengerecht sein müssen. Im Bereich Altersplanung wird insbesondere die Verteilung der Alters- und Pflegebetten im Emmental geregelt.
Bei den Gesamterneuerungswahlen wurden in die Geschäftsleitung anstelle von Beat Studer (Wahlkreis unten) Beat Singer, Utzenstorf, neu gewählt. Wahlkreis Mitte, als Ersatz für Fritz Rüfenacht und Christian Kopp neu Fritz Rüfenacht, Rüegsau, und Walter Scheidegger, Hasle. Wahlkreis oben: Der Ersatz für Jürg Rothenbühler bleibt vakant.
Ersatzwahl für Christian Waber (Wahlkreis Mitte): Neues Miglied Präsidialkommission Sumiswald. Ein Name ist noch nicht bekannt, da die Gemeindewahlen in Sumiswald erst an diesem Wochenende stattfinden. In der Kommission ÖV ersetzt Peter Grossenbacher aus Utzenstorf den austretenden Martin Aeschlimann (Wahlkreis unten). Kommission Planung für Beat Fuhrer (Wahlkreis oben) neu Roland Rothenbühler, und Kommission Abbau, Deponie, Transporte wird Manfred Schneider, Koppigen, durch Hugo Kummer (Wahlkreis unten) ersetzt.
Anstelle der bisherigen Revisionsstelle ROD AG, 3322 Urtenen-Schönbühl, wurde neu Fankhauser & Partner, Huttwil, ernannt. Jürg Rothenbühler, der den Mitgliedern als Geschäftsleitungsmitglied bereits bestens bekannt ist, wurde als neuer Präsident der Regionalkonferenz Emmental für den scheidenden Samuel Leuenberger gewählt. Wichtig ist Jürg Rothenbühler vor allem, als starke Region wahrgenommen zu werden.
In Globo gewählt wurden die Geschäftsleitungsmitglieder und Kommissionsmitglieder die zur Wiederwahl standen gemäss Liste.
Sämtliche Geschäfte wurden einstimmig, ohne Wortmeldungen, genehmigt. So konnte die Regionalversammlung zügig durchgeführt werden und klang beim anschliessenden, von der Gemeinde Lützelflüh gespendeten Apéro, gemütlich aus.

Von Brigitte Leuenberger

AUF facebook kommentieren