• Kathrin Scheidegger. · Bild: msth

13.12.2016
Emmental

Kathrin Scheidegger neue Gemeindepräsidentin

In einer unspektakulären Wahl wurde Kathrin Scheidegger-Fankhauser mit grossem Applaus zur neuen Gemeindepräsidentin von Trachselwald gewählt.

Trachselwald · Die Gemeindeversammlung im Gasthof Krummholzbad wurde von Christian Kopp, Gemeindepräsident eröffnet. Der scheidende Präsident sagte: «Wir schauen ins nächste Jahr. Gemeinsam wollen wir es anpacken.»
Das Budget sieht einen Aufwandüberschuss von 106 550 Franken vor bei unveränderter Steueranlage von 1.88 Einheiten.Dieses wurde einstimmig gutgeheissen. Das Reglement zur Altersplanung der Regionalkonferenz brachte einige Unsicherheit in den Saal. Matthias Moser befürchtete, dass die Regionalkonferenz keinen Nutzen bringt, sondern nur Aufwand, da die Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern die Entscheide treffe. Er stellte den Antrag, die Beschlussfassung auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Sein Antrag wurde mit 31 Ja zu 38 Neinstimmen mit 41 Enthaltungen abgelehnt, der Antrag der Gemeinde zum Beitritt mit 41 Ja zu 24 Neinstimmen bei 45 Enthaltungen gutgeheissen.

Mit Applaus gewählt
Fritz Fuhrer, der noch vor Monatsfrist Kandidat für das Präsidium war, zieht sich ganz aus dem Gemeinderat zurückzieht. Damit stand nur noch Kathrin Scheidegger-Fankhauser zur Wahl. Sie wurde mit grossem Applaus gewählt. Renate Krayenbühl wurde als Ratsmitglied wiedergewählt. An die Stelle von Fritz Fuhrer und Christian Kopp treten Pia Schwab und Matthias Moser in den Rat. Für den letzten freien Ratssitz liess sich an der Versammlung keine Nachfolge finden. Der Bisherige Hanspeter Bieri hatte sich jedoch im Vorfeld bereit erklärt, im Rat weiter zu arbeiten bis eine Nachfolge für den Sitz bereit sei. Mit Applaus dankten ihm die Anwesenden für die Bereitschaft. Gemeindepräsident Christian Kopp wurde nach 22 Jahren Gemeindepolitik, davon 12 Jahre als Präsident, gebührend verabschiedet.
Im April ist ein Info Abend zur Zukunft des Schulhauses Thal vorgesehen. Im Juni wird die Gemeindeversammlung darüber befinden.
Zum Schluss dankte Christian Kopp dem Gemeinderat, der Verwaltung, den Kommissionen, den Bürgern und besonders auch seiner Frau Anni für die langjährige gute Zusammenarbeit und die Unterstützung. Er verabschiedete sich mit einem Dank für die «unendlich schöne Zeit».

Von Markus Staub

AUF facebook kommentieren