• Die Guggenmusik «Hüze-Guuger» aus Zell sind ein treuer Gast am Suppentag. · Bilder: war

  • Die «Gaugesumpfer» aus Rohrbach veranstalteten erstmals ein Kinderschminken.

22.01.2018
Huttwil

Kinder lancieren die Fasnacht

Traditionsgemäss wurde mit dem Suppentag die Huttwiler Fasnacht lanciert. Für einmal fiel diese Ehre nicht bloss den Köchen der feinen Gerstensuppe zu, sondern auch den anwesenden Kindern, die sich vor Ort fasnächtlich schminken lassen konnten.

 

Sie ist beliebt und bekannt, die feine Gerstensuppe mit Wursträdli von Walter Halter. Rund 120 Liter hat er mit seinem Küchen-Team zubereitet und den Besuchern des traditionellen Suppentages der Fasnachtsvereinigung Huttwil auf dem Stadthausplatz serviert. Mit dem beliebten Anlass wird im «Städtli» jeweils die närrische Zeit eingeläutet, die vom 23. bis 25. Februar mit der Fasnacht rund um den Brunnenplatz ihren Höhepunkt finden wird. Einmal mehr liessen sich viele Huttwiler und auch auswärtige das «Festmahl» beim Stadthausplatz nicht entgehen. Das garstige und kalte Wetter, aber auch Sportübertragungen im TV (Abfahrt Kitzbühel und Tennis-Übertragung vom Australian Open) verhinderten einen noch grösseren Aufmarsch. «Wir müssen uns wirklich überlegen, ob wir unseren Suppentag nicht vorverschieben oder näher an die Fasnacht heranrücken sollen», gab Franz Bertolini von der Fasnachtsvereinigung zu verstehen, dass man mit dem Termin im Januar praktisch immer der Konkurrenz von Ski-Übertragungen im TV ausgesetzt ist.

Erstmals mit Kinderschminken
Zumindest die Anwesenden genossen die Gerstensuppe und die fasnächtliche Stimmung, die von den beiden Guggenmusiken «Gaugesumpfer» aus Rohrbach sowie den «Hüze-Guugern» aus Zell erzeugt wurde. Vor allem die Kinder hatten ihre helle Freude am Anlass, veranstalteten doch die Gaugesumpfer erstmals am Suppentag ein Kinderschminken. Getreu dem Motto der diesjährigen Huttwiler Fasnacht
«S geischteret» mischten sich bald zahlreiche «chlini Gschpänschtli» unter das Fasnachts-Publikum und lancierten so die närrischen Tage.
Die Kinder werden auch bei der Fortsetzung der Fasnachts-Aktivitäten eine Hauptrolle spielen, wird doch dieses Jahr erneut der Kinder-Zeichnungswettbewerb durchgeführt (für Kinder der Jahrgänge 2006 bis 2013), bei dem es schöne Preise zu gewinnen gibt, wenn man eine Zeichnung entsprechend dem Fasnachtsmotto bei der Fasnachtsvereinigung einreicht. Bekannt ist auch, dass die Fasnachtstage vom 23. bis 25. Februar mit den Schnitzelbänken am Freitagabend eröffnet werden. Acht Gruppen werden den Abend bereichern. Wiederum wird auf dem Brunnenplatz eine Fasnachts-Hütte erstellt. Der Umzug vom Samstagnachmittag wird einmal mehr gegen 50 Nummern umfassen.

Von Walter Ryser


AUF facebook kommentieren