• Bei der Eröffnung der Feuerstelle waren die Besucher zahlreich vor Ort. · Bild: Elsbeth Anliker

06.06.2018
Oberaargau

Kleindietwil feiert seinen neuen Brätliplatz

Der Frauenverein Kleindietwil ist mit seinen rund 54 Mitgliedern eher klein aber aktiv. Jetzt erstellten die Vorstandsfrauen einen neuen Brätliplatz – wohl an einem der schönsten Plätze Kleindietwils. Ein Besuch an der Einweihungsfeier.

Kleindietwil · Am blauen Himmel ziehen Schäfchenwolken, die Sonne scheint warm. Der Frauenverein Kleindietwil hätte sich für die Einweihung seines neuen Brätliplatz kaum einen schöneren Tag wünschen können. Der Platz liegt idyllisch am Waldrand gleich oberhalb des Oberstufenzentrums Kleindietwil. An diesem frühen Mittag brutzeln hier oben Bratwürste auf dem Grill; Kinder wuseln lachend über den Platz, während Erwachsene angeregt miteinander plaudern. Ein Mann spielt auf seiner Handorgel. Der Frauenverein hat die Dorfbevölkerung zur Feier eingeladen. «Es freut mich sehr, dass so viele da sind und zusammen mit uns feiern», sagt die Vereinspräsidentin Rosmarie May.

Ein grosses Geschenk
Als der Frauenverein Kleindietwil aus dem Nachlass eines Bürgers eine Schenkung bekam, stand für die fünf Vorstandsfrauen bald fest: Mit diesem Geld wird ein neuer Brätliplatz angelegt. Der Platz solle ein Andenken an den Verstorbenen werden, vor allem aber ein geselliger Begegnungsort für Kleindietwils Bewohner sein, erklärt Rosmarie May. Also machten sich die Vorstandsfrauen, mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Ehemänner, ans Werk. In ungezählten Arbeitsstunden schaufelten, betonierten und schraubten sie. «Und wir haben viel gelacht», erzählt die Präsidentin. Entstanden ist ein toller Brätliplatz, in dem viel Herzblut steckt.  

Ein Ort zumVerweilen
Auf dem fest installierten Grill brutzeln an der Einweihungsfeier die Bratwürste. Ein Tisch und Bänke aus schönem Eichenholz laden zum Verweilen ein. Mitten auf dem Platz steht ein schmucker Granit-Quader, der auch als Sitzgelegenheit dient. Am Tisch sitzen Erika und Robert Meer. «Wir kommen schon seit 53 Jahren gerne hierher», erzählt das Ehepaar. Die Bank am Waldrand und eine Feuerstelle, die  habe es schon immer gegeben an diesem wohl schönsten Platz von Kleindietwil, sagen sie – und das mit Recht: Hier oben reicht der Blick an schönen Tagen weit über die Hügel und Wälder von Ursenbach, Kleindietwil und Leimiswil. Das mächtige Blätterdach einer Buche spendet an heissen Sommertagen wohltuenden Schatten. Und der Wald schenkt Ruhe.

Aktive Vorstandsfrauen
Der gemeinnützige Frauenverein Kleindietwil ist mit seinen rund 54 Mitgliedern ein eher kleiner, aber aktiver Verein. Seit drei Jahren ist Rosmarie May Präsidentin. Die fünf Vorstandsfrauen leisten viel für das Allgemeinwohl im Dorf. So überraschen sie unter anderem die Alleinstehenden ab Pensionsalter mit einem Adventsgeschenk, besuchen die über 80-Jährigen, laden jährlich zu einem Seniorenessen, und für die Kinder bestellen sie einen Samichlaus. Die aktiven Frauen organisieren eine Vereinsreise sowie einen Maibummel und bieten Kurse an. Der Frauenverein sei ausserdem eine gute Adresse, um in Kontakt mit der Dorfbevölkerung zu kommen, ist Vorstandsmitglied Florine Schuler überzeugt. Sie ist vor acht Jahren mit ihrer Familie nach Kleindietwil gezogen, «und dank der Arbeit im Verein bin ich schnell ins Dorfleben integriert worden.» Auch der Kassierin Esther Hofer bereitet die Arbeit im Vorstand viel Freude. Sie habe am «Slowup» in der Festwirtschaft geholfen, die jeweils vom Frauenverein geführt werde, und sei so in den Verein hereingerutscht. Der Handorgeler Beat Zimmermann, ein Neuzuzüger, erklärt: «Ich bin an die Feier gekommen, um erste Kontakte knüpfen zu können.»

Viele feierten mit    
«Es ist eine gelungene Feier», sagt Rosmarie May. Die letzten der über 70 Bratwürste werden auf den Grill gelegt, der Wind streicht durch die Blätter der mächtigen Buche – und Beat Zimmermann spielt das letzte Lied auf seiner Handorgel.  

Von Elsbeth Anliker


AUF facebook kommentieren