• Pfarrerin Mirja Zimmermann freut sich auf den Biker-Gottesdienst – und trägt schon mal fürs Fotoshooting das Biker-Shirt, dieses Jahr in rot. · Bild: Jael Zimmermann

11.07.2018
Emmental

«Kolbenklemmer» am Bike – oder im Leben

Im Rahmen der diesjährigen 15. Biker Party Sumiswald findet am Sonntag, 22. Juli, 10 Uhr, im Festzelt der siebte Biker-Gottesdienst statt. Der Gottesdienst steht erstmals in der Verantwortung von Pfarrerin Mirja Zimmermann und wiederum in derjenigen des erfahrenen Biker-GD-Teams.

Sumiswald · Engagiert hat die Sumiswalder Pfarrerin Mirja Zimmermann den Biker-Gottesdienst, der erstmals in ihrer Verantwortung steht, vorbereitet. Ohne dass sie selbst die Biker-Szene kennt, dafür aber mit der Gewissheit, dass «ich mich auf ein erfahrenes Super-Team verlassen kann, das über sehr viel Knowhow verfügt und stark mit der Bevölkerung im Dorf vernetzt ist.» Sie besitze selbst kein Bike, obwohl sie keine Angst hätte, sich auf den Soziussitz eines solchen zu setzen.
Anders als ihre beiden Vorgänger Marc Mettler und Theo Castelberg, welchen es in Zusammenhang mit dem Biker-Gottesdienst «den Ärmel» hineinzog und die dann am Gottesdienst selbst mit einer Maschine vorfuhren, hat Mirja Zimmermann also keine solchen Ambitionen.

Fasziniert vom Engagement der Dead Riders
Auf den Biker-Gottesdienst freue sie sich jedoch sehr: «Mich bewegt grundsätzlich, was Menschen bewegt. Und mein Wirken in Sumiswald bringt ebenfalls Kontakte zu den Bikern. Seit ich hier vor fünf Jahren die Arbeit aufgenommen habe, bin ich fasziniert, mit welch riesigem Engagement die Dead Riders hinter dem Grossanlass stehen, was sie aufbauen und wieviel sie zu bewegen vermögen. Immerhin nehmen Menschen aus ganz Europa an der Biker-Party teil.»

Kulturelle Vielfalt im Dorf
Die Pfarrerin schätze generell die Vielfalt an Festen, welche in Sumiswald möglich gemacht würden: «Die Biker-Party bringt jeweils eine spezielle Stimmung ins Dorf. Aber speziell ist hier auch ein Alp-Abzug, eine Bundesfeier … es gelingt den Sumiswaldern, aus jedem Anlass ein Fest zu machen.»
Der diesjährige Biker-Gottesdienst steht unter dem Motto «Kolbenklemmer»; dies auf Wunsch des «GD-Teams». In allen bisherigen Biker-Gottesdiensten wurde ein echter «Biker-Begriff» als Brücke zum Alltag genommen, jeweils mit einem eindrücklichen Spiegelbild, was das Leben mit sich bringt. So nun also ein «Kolbenklemmer», der jeden treffen kann.
Zu Gast wird diesmal Mike Stauffer sein. Der Mitarbeiter der Christlichen Ostmission ist ein leidenschaftlicher Biker, organisiert selbst auch Töffreisen in verschiedenste Länder (www.reisenundsinn.ch) und hat als ehemaliger Unternehmer erst durch einen «Kolbenklemmer» zu seiner Arbeit gefunden, die ihn erfüllt und die ihm auch Raum für seine Leidenschaft gibt, eben seine schweren Maschinen.
Wiederum werden die Krähenbühl Family & Friends den Biker-Gottesdienst musikalisch umrahmen.

Team-Leistung
«Der Anlass ist eine Team-Leistung», stellt Mirja Zimmermann im Gespräch mit dem «Unter-Emmentaler» fest. Das geübte Team leiste extrem viel, sowohl grosse Vorarbeit als auch den unermüdlichen Einsatz am Sonntagmorgen und -vormittag. «Sponsoring, Organisation des Events, Infrastruktur, Einrichtung, Reinigung … das alles darf ich dem Team in die Hände legen», ist die Pfarrerin dankbar.
Keine Kleinigkeit, denn nach der dreitägigen Biker-Party braucht allein das Einrichten des Festzelts viele Heinzelmännchen, damit der Gottesdienst in der ungewöhnlichen Umgebung zu dem wird, was er bereits während den letzten sechs Auflagen ausgestrahlt hat und dies auch am Sonntag, 22. Juli, tun wird.
Die speziellen Biker-Gottesdienst-Shirts werden diesmal fehlen: «Wir möchten einheitlich mit den Organisatoren und mit allen Helferinnen und Helfern sein. Deshalb werden auch wir ein richtiges Biker-Shirt 2018 tragen», sagt Mirja Zimmermann und zeigt stolz auf ihr rotes T-Shirt.

Gut zu wissen
Biker-Gottesdienst, Sonntag, 22. Juli, 10 Uhr, im grossen Festzelt der Biker-Party Sumiswald. www.deadriders.ch

Von Liselotte Jost-Zürcher

AUF facebook kommentieren