• Die beiden Neurentner Alois Häfliger (links) und Hans Rölli.· Bild: Hilda Rösch

12.01.2018
Luzerner Hinterland

Langjährige Mitarbeiter geehrt und verabschiedet

Die Firma «Gebr. Imbach AG» in Fischbach nahm die Gelegenheit wahr, anlässlich der Feier zum Jahresabschluss zwei Mitarbeiter zu ehren und zu verabschieden, die über Jahrzehnte hinweg als treue und zuverlässige Mitarbeiter dem Betrieb ihr umfassendes Können und Wissen zur Verfügung gestellt haben. Nun können sie in ihren wohlverdienten Ruhestand treten.

Fischbach · Es ist nicht alltäglich, dass ein Angestellter über drei Generationen hinweg seiner Firma die Treue hält. So war es den Inhabern der Firma Imbach AG ein Bedürfnis, in Verbindung mit dem kollegialen Treffen zum Jahresende das 50-jährige Arbeitsjubiläum eines Mitarbeiters gebührend zu feiern. Dabei stand der Mitarbeiter Hans Rölli im Mittelpunkt des Anlasses, der nach Abschluss der Schulzeit in die von Franz Imbach-Peter im Jahre 1908 gegründete Firma eintrat. Während den fünf Jahrzehnten, in denen Hans Rölli in diesem Betrieb tätig war, erlebte er dessen Veränderung von der einstigen Wagenschmiede zum renommierten Fachbetrieb für Landmaschinen, Schlosserarbeiten, Sanitär- und Heizungsinstallationen, wobei Hans Rölli die letzten 30 Jahre vor allem im letztgenannten Bereich sein Können und Wissen einbrachte. Ihm gemäss waren die Entwicklung und der Einzug der Technik in die Firma oftmals von Hektik geprägt. «Aber es war trotzdem eine schöne Zeit. Ich habe viel gelernt und hatte keine Scheu, mich neuen Herausforderungen zu stellen», sagt Hans Rölli. Ebenso betont er, dass unter den Angestellten stets eine gute Zusammenarbeit geherrscht habe und das Verhältnis zu den Firmeninhabern durchwegs ausgezeichnet gewesen sei. Doch nun sei die Zeit gekommen, in der er seinen Ruhestand geniessen und seine Tage so verbringen möchte, wie es ihm gefalle. Trotzdem hält er aber der Firma noch über seine Pensionierung hinweg die Treue, indem er einen Tag pro Woche seiner gewohnten Arbeit im Betrieb nachgeht.

Modernisierung miterlebt
Mit Alois Häfliger ist ein zweiter langjähriger Mitarbeiter ebenfalls in Pension gegangen. Und auch er wurde an derselben Zusammenkunft gebührend gefeiert und verabschiedet. 42 Jahre war der gelernte Landmaschinenmechaniker im Unternehmen beschäftigt, wobei er ebenfalls das kontinuierliche Wachstum und die Modernisierung des Betriebes hautnah miterlebte. Doch erinnert er sich gerne an die Zeit zurück, in der er beim Grossvater der heutigen Betriebsinhaber, die in vierter Generation die Firma führen, seine Arbeit aufgenommen hat. Damals seien neben der üblichen Tätigkeit im Bereich der Landmaschinenmechanik noch Schmiedearbeiten mit viel Liebe zum Detail angefertigt worden. Wahre Kunstwerke sind damals hergestellt worden. Aber auch Alois Häfliger ist mit dem Wandel der Zeit gegangen und hat sich in den vergangenen Jahrzehnten ebenso den neuen Anforderungen gestellt und dabei seine Befriedung gefunden. Zudem hält auch er fest, dass die Kollegialität in der Firma hochgehalten worden sei und das Verhältnis zwischen den Angestellten und den Geschäftsinhabern einen beinahe familiär anmutenden Charakter aufgewiesen habe. In seinem Ruhestand widmet er sich nun seinen Hobbys, insbesonders dem Wandern und dem Kochen. Daneben schätzen es seine Grosskinder, wenn ihr Grossvater nun genügend Zeit hat, sich vermehrt um ihre Sorgen und Anliegen zu kümmern.
Dass die beiden aktiven Neurentner in der Firma mehr als nur geschätzt wurden, kam in den anerkennenden Worten des Dankes durch ihre ehemaligen Arbeitgeber zum Ausdruck. Sie wussten die immense Leistung, die die frisch Pensionierten über Jahrzehnte hinweg im Interesse der Firma geleistet haben, anlässlich der Feier zu würdigen. Gleichzeitig wünschten sie ihnen nur das Beste für ihr zukünftiges Leben und ihre neuen Horizonte.»

Von Hilda Rösch

AUF facebook kommentieren