• Die Spycher-Handwerk AG bietet Lehrstellen für Kaufleute und Detailhandelsfachleute an.

  • Das Romantik-Hotel Bären Dürrenroth bietet eine Koch-Lehrstelle. · Bilder: Hans Mathys

16.03.2018
Langenthal

Lehrstellenmarkt: 18 Betriebe stellen sich vor

Noch gibt es für August 2018 freie Lehrstellen. 18 Betriebe mit solchen Angeboten präsentieren sich am Lehrstellenmarkt und locken über 80 interessierte Schulabgänger aus dem Oberaargau und Emmental an.

Über 80 junge Leute, die noch auf der Suche nach einer im Sommer dieses Jahres beginnenden Lehrstelle sind, sehen sich in der Aula des Gymnasiums Oberaargau in Langenthal um und lassen sich von 18 an diesem Lehrstellenmarkt teilnehmenden Betrieben darüber informieren, welche Lehrstellen zu vergeben sind. Brigitte Eggimann Wullschleger, Leiterin des Beratungs- und Informationszentrums (BIZ) Langenthal, freut sich über das Interesse. Solches bekunden nicht nur Schulabgängerinnen und Schulabgänger, sondern auch Barbara Kunz, Rektorin Gymnasium Oberaargau, und Thomas Zaugg, Rektor Bildungszentrum Langenthal. Dieser hat soeben eine Gruppe Interessierter aus seinem Wohnort Niederbipp ausgemacht und sucht mit diesen das Gespräch.

«Für eine Ausbildung mit Zukunft»
Zwei junge Frauen – eine mit braunen und eine mit schwarzen Haaren – steuern zusammen gleich zum Tisch 11, wo Coop Lehrstellen im Bereich Kauffrau, Logistikerin und Lebensmittelpraktikerin anzubieten hat. «Für eine Ausbildung mit Zukunft – bei Coop bist du richtig», steht unter dem Logo des Grossverteilers. «Eigentlich würde ich am liebsten Kleider verkaufen», sagt die eine. Beide lassen sich aber schon mal Prospekte mitgeben. Ein Jüngling geht schnurstracks zum Tisch 15,  wo das Romantik-Hotel Bären Dürrenroth offene Lehrstellen als Koch, Hotelfachmann, Restaurationsfachmann und Hotel-Kommunikationsfachmann – diese ganze Palette natürlich auch für junge Frauen – anbieten kann. Charmant und weiblich wird er informiert. Er koche gerne und möchte deshalb sein Hobby zum Beruf machen. Dass er als Koch halt spezielle Arbeitszeiten hätte und auch an Wochenenden im Einsatz stände, sei für ihn kein Hindernis. Sein Traumberuf sei und bleibe nun mal Koch. Eine solche Lehrstelle bietet ebenfalls das Madiswiler Restaurant Bürgisweyerbad an, das mit einem festlich gedeckten Tisch auf sich aufmerksam macht. Hier unterhält sich soeben Wirtin Sonja Schreiber mit einem Neugierigen. Den Koch-Beruf erlernen kann man auch bei der Stiftung Lindenhof Langenthal. Die Interessierten werden mit Infos versorgt und zudem mit selbst gebackenen Kostlichkeiten verwöhnt.
Kontakte werden an allen Tischen geschmiedet.

Kompetente Ansprechpartner
Da und dort lässt sich auch bereits eine Schnupperlehre vereinbaren. Schliesslich will man die Katze nicht im Sack kaufen. Das gilt für die Betriebe ebenso wie für das angehende Lehrpersonal. Die für Auskünfte zuständigen Ausbildungsverantwortlichen erweisen sich als kompetente Gesprächspartner mit langjähriger Berufserfahrung. Eine Lehrstelle als Dachdecker bieten gleich zwei Betriebe an: Bernhard Polybau AG und GLB Oberaargau. Ob bei der Lüthi-Aufzüge AG, wo eine offene Lehrstelle als Anlagen- und Apparatebauer zu vergeben ist, der Lift zu einer tollen Berufskarriere besonders schnell noch oben fährt? Handwerkliches Geschick ist auch bei der Ursenbacher Walter Sohm AG gefragt, wo eine Lehrstelle als Boden-Parkettleger – nomen est omen – zu belegen ist. Einen Trumpf spielt die Gartenbauschule Oeschberg aus, die Lehrstellen als Gärtner oder Gärtnerin sowie Florist oder Floristin zu vergeben hat. Wer hier ins Gespräch kommt, wird schon mal mit einer Tulpe beschenkt. Am Tisch 16 bietet die Huttwiler Spycher-Handwerk AG Lehrstellen als Detailhandelsfachleute und Kaufleute an. Hier herrscht zwar kein Gedränge, aber fast immer will hier ein Schulabgänger oder eine Schulabgängerin Näheres zu diesen Lehrstellen erfahren. Das gilt auch an den Tischen von Bystronic Laser AG, Daetwyler Swiss Tec AG, Liechti Engineering AG, Pro Tool AG, SAG Schweiz AG und dem Ausbildungszentrum Mittelland (azm), Langenthal.

Erster Schritt – Schnupperlehre
Weiblichen Besuch erhält soeben Arround the Hair by Manuela Rupp ­Madiswil, wo es eine offene Lehrstelle
als Coiffeuse zu besetzen gibt. Die ­Chancen scheinen günstig zu stehen, kommt es doch bereits zum Austausch der Adressen. Ob eine Schnupperlehre der nächste Schritt sein wird? Verschmitzt verfolgt Manuela Rupp nebenan das Interview, das ein Reporter des Lokalradios Neo am Tisch der Lantal Textiles AG führt. Ob dabei das hierzulande wie auch international einen vorzüglichen Ruf geniessende duale Ausbildungssystem der Schweiz zur Sprache kommt? «Eine gute Sache, dieser Lehrstellenmarkt», lautet am Ende des 135-minütigen Anlasses der Grundtenor bei den Betrieben und den nach einer passenden und erfüllenden Lehrstelle suchenden jungen Frauen und Männern.  

Von Hans Mathys

AUF facebook kommentieren