• Begeisternde Weihnachtskonzerte in Herzogenbuchsee (Bild) und St. Urban: Manfred Obrecht dirigiert zwölf Spitzenmusiker aus sechs Nationen. · Bild: Marcel Bieri

22.12.2016
Luzerner Hinterland

Musikalische Glanzlichter zu Weihnachten

Auch dieses Jahr stimmten sich zahlreiche Konzertbesucherinnen und Besucher mit einem musikalischen Zwischenhalt in der Alltagshektik auf die Festtage ein. An den 39. Oberaargauer Weihnachtskonzerten erlebten sie eine festliche Konzertgala mit der Classic Festival Brass unter der künstlerischen Leitung von Manfred Obrecht. Instrumentalvirtuosen aus sechs Nationen zelebrierten eine musikalische Völkerverbindung in der Kirche Herzogenbuchsee und in der vollbesetzten Klosterkirche St. Urban.

St. Urban · Glanzvoll eröffnet wurde das Weihnachtskonzert mit Tänzen aus der französischen Renaissance. Frits Damrow und Manuela Fuchs begeisterten mit dem «Concerto für zwei Trompeten» und prachtvoller venezianischer Barockmusik von Antonio Vivaldi. Temporeich und ausdrucksstark ebenso mitreissend die Wechsel zwischen Trompetenkanon, Echo und Parallelführung.
Der Csárdás als Rhapsodie für Violine oder Mandoline komponiert, virtuos vorgetragen von den beiden Solisten auf der Posaune György Gyivicsan und Wassil Christov. Ebenso brillant und mit klanglicher Subtilität setzte Armin Bachmann – regelmässiger Solist an den Weihnachtskonzerten – ein strahlendes Glanzlicht auf seiner Posaune. Mit der phänomenalen Ouvertüre zur Oper «Der Barbier von Sevilla» von Gioacchino Rossini kamen auch die Opernliebhaber auf ihre Kosten.

Klangliche Einheit
Temperamentvoll, dynamisch und präzis dirigiert Manfred Obrecht am Puls der Musik, gestaltet Orchester und Solisten zu einer klanglichen Einheit. Unter seiner Initiative haben sich zwölf Spitzenmusiker aus sechs Nationen vereinigt. Herausragende Instrumentalisten aus der Schweiz, den Niederlanden, Frankreich, Ungarn, Bulgarien und den USA bilden das Ensemble, bestehend aus vier Trompeten, einem Horn, vier Posaunen, einer Tuba und zwei Percussions. Gegründet auf Initiative von Chefdirigent Manfred Obrecht erlebte das Orchester 2015 anlässlich von «Christmas in Lucerne» mit dem Classic Festival Chor seine umjubelte Premiere an zwei ausverkauften Konzerten im KKL Luzern.

Musikalische Stimmungsbilder
Die Solisten konzertierten mit hoher Professionalität und Musikalität, absolut klangrein und extrem aufmerksam. Gerade an Weihnachten durchleben die Menschen unterschiedliche Stimmungsbilder, welche von der Classic Festival Brass in schillernden Klangfarben aufgezeigt werden.
Mit traditionellen irisch-keltischen Folksongs und Tänzen, rhythmisch hervorragend getragen von zwei Perkussionisten, wurden die zahlreichen Besucher und Besucherinnen in Weihnachtsstimmung versetzt, feinfühlig und kompetent begleitet von Moderator Ernst Herzig. Im unverkennbaren Sound von Glenn Miller versetzte das Ensemble die Zuhörer «In the Christmas Mood» und bewies mit einem  swingenden Arrangement von bekannten Melodien seine Vielseitigkeit und stilistische Breite. «Magh Seola» und weiche Klänge auf dem Flügelhorn von Olivier Alvarez entführten das Publikum nach Irland. Mit einem fröhlichen Medley mit Spirituals und Gospelsongs wurde das Konzert mit dem berühmtesten aller Weihnachtslieder beendet. In der einmaligen Akustik der Klosterkirche und im Kerzenschein erklang «Stille Nacht» und erhellte viele Herzen und den Weg hinaus in die dunkle Dezembernacht.

Von Brigitte Meier

AUF facebook kommentieren