• Die Musikgesellschaft Rütschelen brillierte, punktegleich mit Bannwil, auf Rang 1 auf der Rangliste des Marschmusikwettbewerbs. · Bild: Barbara Graber

  • Die MG Bleienbach mit ihren Evolutionen im Marschmusikwettbewerb lieferte eine Augen- und Ohrenweide. · Bild: Barbara Graber

23.06.2017
Oberaargau

Musikklänge und Prominenz prägten das Festdorf

Für das Gelingen des diesjährigen Oberaargauischen Musiktags schaffte die gastgebende Musikgesellschaft Rumisberg beste Bedingungen. Im Zentrum aller Darbietungen standen die Musikantinnen und Musikanten der 22 teilnehmenden Vereine. Daneben erfreute das Rahmenprogramm mit viel Prominenz, unter ihr Lisa Stoll, Niklas Senn, die Dorfspatzen Oberägeri und weitere.

Rumisberg · Kurzfristig hat sich die Musikgesellschaft Rumisberg vor nur gut einem Jahr bereit erklärt, die Organisation der Oberaargauischen Musiktage 2017 an die Hand zu nehmen. So hatten die Oberaargauer Musikvereine nach vier Jahren erneut die Gelegenheit, zum fröhlichen Treffen und Musizieren in die Dörfer des Jura-Südfusses zu pilgern; 2013 fand das Fest im benachbarten Farnern statt.
Knapp 14 Monate blieben den Organisierenden, um das grosse Fest zu organisieren – genug jedoch, um unter Mobilisation aller verfügbaren Kräfte den Musikantinnen, Musikanten, Festbesucherinnen und Festbesuchern eindrückliche und unvergessliche Tage, mit viel Musik, Attraktionen und auch mit Prominenz aus der Unterhaltungsszene zu bieten.

Show- und Musikgrössen im Oberaargau
Es gelang ihnen, Show- und Musik-grössen wie Nicolas Senn mit dem Hackbrett, die Alphornistin Lisa Stoll sowie die SRF-Moderatorin Regi Sager für die Abendunterhaltung am Samstag zu gewinnen. Ausserdem sorgten mit der Brass Band Bürgermusik Luzern eine der Spitzenbands Europas, die Temperamentbündel Dorfspatzen Oberägeri und der Jodlerklub Huttwil für tolle Stimmung auf der Festbühne.
Höhepunkt der Festtage waren trotz aller Prominenz und mitreissenden Klängen einmal mehr die darbietenden 22 teilnehmenden Musikvereine, welche die Parademusik durch das Dorf präsentierten.
Die Wettbewerbe am Samstag und die Expertisen-Konzerte am Sonntag bereicherten die Musiktage zudem mit spannenden Vorträgen. Viele Proben, grosser Einsatz und die Begeisterung für das gemeinsame Musizieren steckten dahinter. Trotzdem galt in jedem Fall: Mitmachen kommt vor dem Rang. Verheissungsvoll für die Zukunft der regionalen Blasmusik sind die 12 Jugendmusiken, die sich am Samstag mit ihren Darbietungen dem Wettbewerb stellten. 

Ranglisten
Jugendmusikwettbewerbe: 1. Kadettenmusik Langenthal (90 Punkte); 2. JM Obersteckholz-Melchnau (89,5); 3. Jugendband Aarwangen (88); 4. United Jumu 17 (87, Ursenbach und Posaunenchor Walterswil-Oeschenbach); 5. JM Roggwil (85); 6. Jugendband Bipperamt (84); 7. JM Madiswil & Powerband Heimiswil-Kaltacker (83); 8. JM Wynau (81); 9. JM Buchsi Thörigen (79). Beginners: 1. JM BüBa (Bützberg-Bannwil, 78); 2.  Brass Kids Gondiswil (77); 3. The Fekens (76). Konzertwettbewerb A: 1. MG Aarwangen (94); 2. MG Herzogenbuchsee (93); 3. SM Langenthal (92). Konzertwettbewerb B: 1. BB Gondiswil (86); MG Rohrbach (84,5); 3. MG Bützberg (83); 4. MG Attiswil (82); 5. MG Roggwil (80,5). Jungtambouren: 1. Alyssa Stirnemann (TV Wangen/Herzogenbuchsee, 54,2); 2./3. Rouven Blank/Marc Gasser (TV Langenthal und TV Wangen/Herzogenbuchsee, 53,1); 4. Ivo Jordi (TV Wangen/Herzogenbuchsee, 52,5); Jil Krummen (TV Langenthal, 50,8); Luca Salvisberg (TV Wangen/Herzogenbuchsee, 50,6); 7. Gian Lüthi (TV Langenthal, 50,4); 8. Lukas Jörg (TV Langenthal, 49,8); 9. Nicole Stuber (TV Wangen/Herzogenbuchsee, 49.6); 10. Sean Kopp (TV Langenthal, 49,4). Gruppenwettspiel: 1. Burri S./Burri M./Hunziker (TV Langenthal 1, 37,1); 2. Reber/Stirnemann/Diener (TV Wangen/Herzogenbuchsee 1, 36,2); Aberhard/Gasser/Leuenberger (TV Wangen/Herzogenbuchsee 2, 34,5). Marschmusikwettbewerb: 1. MG Bannwil (87); 1. MG Rütschelen (87); 3. MG Thörigen (86); 4. MG Herzogenbuchsee (85,33); 4. MG Roggwil (85.33); 6. BB Gondiswil (85); MG Bützberg (85); 8. MG Attiswil (84); 8. MG Grasswil (84); 8. MG Madiswil (84); 11. MG Farnern (83,66); MG Wynau (83,66); 13. MG Ursenbach (83); 14. MG Obersteckholz (82,33); 15. MG Aarwangen (81); 16. MG Rohrbach (80,66); 17. MG Lotzwil-Niederbipp (80). Marschmusikwettbewerb (Evolution): 1. MG Bleienbach (93,33); 2. MG Inkwil (83,33). 

Von Liselotte Jost-Zürcher

AUF facebook kommentieren