• Sie wirkten an der Erarbeitung des neuen Leitbildes für die Gemeinde Fischbach mit. · Bilder: Hilda Rösch

15.11.2017
Luzerner Hinterland

Neuzuzüger begrüsst, Lehrabgänger geehrt

Der Gemeindeapéro dient dazu, gemeinsam mit der Bevölkerung die Neuzuzüger in den Gemarken der Gemeinde willkommen zu heissen, frischgebackene Berufsleute und verdiente Persönlichkeiten zu ehren.

Fischbach · In der herbstlich dekorierten Mehrzweckhalle von Fischbach wurden die Gäste auf den Gemeindeapéro musikalisch durch die Ländlergruppe «Schimbrig Power Hasle» auf den Abend eingestimmt, indes Gemeindepräsident Josef Vogel die Anwesenden zu diesem Anlass willkommen hiess. Gemeindeamman Stefan Häfliger und Gemeinderätin Eliane Graber war es vorbehalten, die Neuzuzüger und die Lehrabgänger auf die Bühne zu bitten und sie mit einer weissen Rose zu beschenken.

Alfons Lichtsteiner und Hans Häberli suchen Nachfolger
Seit 13 Jahren ist Alfons Lichtsteiner als Redaktor für die Dorfzeitung «Hecht» tätig. In Zusammenarbeit mit Hans Häberli hat er in den vergangenen Jahren für insgesamt 50 Ausgaben Texte und Fotos zusammengetragen und gemeinsam haben sie ihr Herzblut in die Gestaltung der informativen Dorfzeitung gesteckt.
Josef Vogel wusste diese enorme Leistung, die sie in Fronarbeit erbringen, mit gebührenden Worten zu verdanken. Gleichzeit gab er aber auch bekannt, dass Alfons Lichtsteiner und Hans Häberli demnächst gedenken, ihre Arbeit in andere Hände zu übergeben. Somit würden Personen gesucht die bereit wären, diese fordernde aber auch sehr interessante Aufgabe zu übernehmen.

Gemeindeleitbild und Gemeindestrategie vorgestellt
Der Anlass wurde auch dazu genutzt, den Anwesenden das Gemeindeleitbild 2016 bis 2026 vorzustellen. Einleitend zu dieser Vorstellung sagte Josef Vogel: «Fischbach ist eine lebendige Wohngemeinde. Und die vielfältige Kulturlandschaft und das aktive Dorfleben tragen massgeblich zu unserer Wohnqualität bei.»
Weiter war seinen Ausführungen zu entnehmen, dass der Gemeinderat unter Mitwirkung von mehreren Dorfbewohnern das Gemeindeleitbild erstellt hat, das für die nächsten zehn Jahre Gültigkeit haben soll. In dem nun erarbeiteten Gemeindeleitbild sind Ziele definiert, die unter anderem darin bestehen, die Eigenständigkeit der Gemeinde zu erhalten, die Wohnattraktivität auszubauen, Voraussetzungen für ein qualitatives und zeitgemässes Bildungsangebot zu schaffen, die Angebote des öffentlichen Verkehrs zu optimieren und bei Mitmenschen, die in schwierigen Verhältnissen leben, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Massnahmen, um die gesteckten Ziele zu erreichen, sind in der Gemeindestrategie ebenfalls aufgeführt. Abschliessend der Vorstellung des Gemeindeleitbildes sagte Josef Vogel: «Einige dieser Ziele bleiben möglicherweise Wunschträume. Doch mit der Unterstützung der Bevölkerung hoffen wir, dass die Mehrzahl der definierten Ziele verwirklicht werden können.» Das Gemeindeleitbild wird der Einwohnerschaft von Fischbach anfangs Dezember zugestellt.

Zusammenhalt der Bevölkerung
Am zwölften Gemeindeapéro war der «Chlausverein» für eine tadellose Bewirtung der Gäste zuständig, indes das Schützenchörli Fischbach unter der Leitung von Emma Stirnimann und die «Frauenstimmen fammos», die von Christiane Nehls dirigiert werden, mit wirkungsvollen Liedern den Anlass umrahmten. Als Höhepunkt des Abends darf wohl der vereinte Auftritt der beiden Chöre bezeichnet werden, die gemeinsam mit den Anwesenden klangvoll das bekannte Lied «Alls was bruchsch of der Wält» zum Besten gaben. Josef Vogel war es hingegen ein Bedürfnis, die Einsatzbereitschaft aller zu verdanken, die sich für die Organisation des Gemeindeapéros zur Verfügung gestellt haben. Die Feier fand in einer gelösten Atmosphäre statt, worin der Zusammenhalt der Dorfbevölkerung deutlich zum Ausdruck kamen.

Von Hilda Rösch

AUF facebook kommentieren