• Sandra Guyaz vom Hotel Bären in Langenthal übergibt dem Langenthaler Stadtpräsidenten Reto Müller 500 Unterschriften, die den «Neubau Eisstadion Langenthal – jetzt» fordern. · Bild: Walter Ryser

17.12.2018
Langenthal

Petition Eissportarena überreicht

Rund 500 Geschäftsleute und Privatpersonen fordern mit ihrer Unterschrift die Stadt Langenthal auf, den Neubau eines Eisstadions in Langenthal mit Hochdruck voranzutreiben. Eine entsprechende Petition wurde Stadtpräsident Reto Müller im Hotel Bären überreicht.

Der geplante Neubau einer Eissport-arena in Langenthal sorgt für viel Diskussionsstoff im Oberaargau. Viele sind der Meinung, dass nun der Zeitpunkt gekommen ist, wo das Projekt endlich Fahrt aufnehmen sollte. Zu ihnen gehört auch Bernhard Raemy, Geschäftsführer des «Bären» in Langenthal, der im Herbst zusammen mit einigen weiteren Geschäftsleuten die Petition «Neubau Eisstadion Langenthal – jetzt!» lancierte. Während zwei Monaten konnten Interessierte mit ihrer Unterschrift das Anliegen unterstützen.
Kurz vor den Feiertagen wurde dem Langenthaler Stadtpräsidenten Reto Müller ein kleines «Weihnachtsgeschenk» überreicht. Sandra Guyaz, stellvertretende Geschäftsführerin des Hotel Bären, überreichte dem «Stapi» einen Stapel Unterschriftenbogen. Rund 500 Geschäftsleute und Privatpersonen haben die Petition unterzeichnet und damit ihrem Willen Ausdruck verliehen, dem Anliegen in Politik und Verwaltung Priorität einzuräumen. «Wir fordern die politischen Behörden und die Verwaltung der Stadt Langenthal auf, in Kooperation mit den Verantwortlichen des SC Langenthal und der Arena Oberaargau AG unverzüglich und mit aller Kraft die Planung eines neuen, nationalligatauglichen Eisstadions mit zwei Eisfeldern an die Hand zu nehmen», fordern sie mit der Petition. Zudem weisen die Initianten auch auf die grosse Nachwuchsabteilung des SC Langenthal hin, und damit auch auf die soziale Komponente dieses Projektes, und machen deutlich, dass Stadt und Gesellschaft hier in der Verantwortung stünden.

Imagegewinn für Langenthal
Stadtpräsident Reto Müller versicherte bei der Übergabe, dass sich die Stadt dem Anliegen annehmen und den Petitionären innerhalb von 12 Monaten eine schriftliche Antwort erteilen werde. Dass bei der Übergabe der Petition auch ein Mitglied des Langenthaler Stadtrates sowie einige Vertreter der lokalen Wirtschaft zugegen waren, machte deutlich, dass der geplante Bau einer Eissportarena in Langenthal auf grosse Resonanz stösst. «Ich stelle fest, dass das Thema Neubau Eisstadion die Leute in Langenthal und der Region stark beschäftigt. Wir sind uns unserer Verantwortung diesem Thema gegenüber bewusst und werden bereits in den nächsten Tagen mit weiteren Informationen dazu an die Öffentlichkeit treten», gab Reto Müller zu verstehen.
SVP-Stadtrat Patrick Flury zeigte sich erfreut über das Vorgehen der Petitionäre. «Es ist gut, dass sich auch die Bevölkerung bemerkbar macht, damit in dieser Angelegenheit nun endlich etwas geht», betonte er. Auch Freddy Wahlen (Mitinhaber Hunziker & Partner Versicherungen GmbH, Langenthal), als Vertreter des lokalen Gewerbes, sprach von einer gelungenen und wichtigen Aktion. «Für Langenthal ist das eine grosse Chance, denn eine neue Eissportarena stellt für die Stadt einen beträchtlichen Imagegewinn dar und würde zudem einen wertvollen Beitrag zu einer positiven Entwicklung der Stadt leisten», ist Wahlen überzeugt.

Von Walter Ryser

AUF facebook kommentieren