• Marc Röthlisberger und Vater Beat Röthlisberger mit den Lehrtöchtern Eva Bigler und Jasmin Zahnd. · Bild: Karin Rohrer

29.03.2017
Emmental

Pferde stehen seit Generationen im Mittelpunkt

Beat und Marc Röthlisberger sind ein eingespieltes Vater-Sohn-Team. Gemeinsam kümmern sie sich um die knapp 20 Pferde im Stall in Hasle-Rüegsau und beide frönen ihrer Leidenschaft, dem Springreiten. Zum Familien-Unternehmen gehören auch das Restaurant Waldegg und ein Reitsportgeschäft.

Hasle-Rüegsau · Schon der Grossvater von Marc Röthlisberger führte einen Handelsstall, damals mit Freibergerpferden. «Im Pferdehandel lief früher etwa das Vierfache im Vergleich zu heute», sinniert Beat Röthlisberger. Der 65-Jährige ist aber nach wie vor aktiv im Pferdehandel und schaut sich – heute vorwiegend in Deutschland – bei Privaten, an Auktionen und bei Züchtern nach Warmblut-Pferden um. Er betreut einen Stallteil in Hasle-Rüegsau selber, ist täglich im Stall und schaut zum Rechten. Nicht nur das Springreiter-Gen hat er an seinen «Junior» vererbt, auch die Leidenschaft für Eishockey. Marc Röthlisberger spielte als Junior bei den SCL Tigers und ist selbst heute noch aktiv auf den Schlittschuhen. «Das Eishockeyspielen ist für mich im Winter ein top Ausgleich zum Reitsport und mir gefällt dieser Mannschaftssport, denn als Reiter bin ich meistens als Einzelkämpfer unterwegs», sagt Marc Röthlisberger, welcher gelernter Koch ist und einige Zeit auf diesem Beruf im Restaurant Wald-egg gearbeitet hat. Aber dann hat er sich ganz den Pferden zugewandt und erlangte auch die höhere Berufsprüfung Spezialist Pferdebranche.

Verlass auf die Lehrlinge
Aktuell bildet er im ersten Lehrjahr Jasmin Zahnd und im dritten Lehrjahr Eva Bigler aus. Beide absolvieren im Stall Röthlisberger-Pferde ihre Lehre mit EFZ Fachrichtung klassisches Reiten. Wenn Marc Röthlisberger in Begleitung seines Vaters auf den internationalen Turnierplätzen unterwegs ist, schauen die zwei Lehrtöchter zum Betrieb. «Ich schätze es sehr, wenn ich im Ausland starten kann und weiss, dass zu Hause alles läuft», sagt der 35-Jährige und ergänzt, dass er in Bürosachen von Sonja Iseli unterstützt wird, die auch für alle Formalitäten und Anmeldungen hinsichtlich der Turnierstarts besorgt ist, was ein immenser Aufwand ist. Stallarbeit und Füttern der acht eigenen Pferde, plus Pensionäre und Ausbildungspferde wird vom Vater-Sohn-Duo und den Lehrlingen gemeinsam erledigt. Seitens der Pensionäre wird natürlich geschätzt, dass sie im Stall quasi ein Rundum-Paket an Dienstleistungen zur Verfügung haben.
Marc Röthlisberger erteilt von Montag bis Freitag drei bis vier Reitstunden täglich, von Jugendlichen auf Brevet-Niveau bis Lizenz-Betreuung. «Hoch im Kurs stehen die wöchentlichen Reitkurse für drei Reitvereine aus der Umgebung. Auf Wunsch übernehme ich auch die Turnier- Vorbereitung und Begleitung oder trainiere die Pensionspferde ein- bis zweimal wöchentlich», erklärt der Trainer. Das Kerngeschäft des Betriebes ist klar die Ausbildung und Förderung von jungen Pferden. Marc Röthlisberger hat laufend Kundenpferde, hauptsächlich vier- bis fünfjährige Youngsters, im Stall. Bei den betreuten Ausbildungspferden legt er Wert auf eine gute Basis und hält nichts von einer «Schnell-
bleiche». «Eine Vertrauensgrundlage schaffen ist wichtig und manchmal lohnt es sich, etwas länger auf den ersten Turnierstart zu warten und das Pferd in Ruhe darauf hin zu Arbeiten und aufzubauen», ist der Springreiter überzeugt.

Praktisch und bewährt
Die Reithalle wurde bereits vom Grossvater erstellt, erfüllt aber ihren Zweck, wie Marc betont. Die Platzmöglichkeiten sind beschränkt und es steht kein eigener Aussenplatz zur Verfügung: «Aber in zehn Reitminuten sind wir auf dem grossen Sandviereck und Springplatz des hiesigen Reitvereins. Ausreitmöglichkeiten gibt es im Wald, und der Emme entlang haben wir einen schönen Galoppweg, welcher auch nur etwas mehr als einen Kilometer entfernt ist», erzählt Marc Röthlisberger, welcher oft im Gelände unterwegs ist.
Wenn eine Trense oder Schabracke benötigt wird oder eine neue Reithose ansteht, können sich die Pensionäre im Reitsportgeschäft von Christine Röthlisberger, Marcs Tante, in aller Ruhe umsehen. Das Geschäft ist im Nebengebäude des Restaurants Wald-egg untergebracht und bietet auch sonst alle möglichen Artikel rund ums Pferd.

Von Karin Rohrer 

AUF facebook kommentieren