• Roland Fornaro (rechts) hämmert mit den Kinder auf den Amboss, damit die gewünschten Formen entstehen. · Bild: Leroy Ryser

09.07.2018
Oberaargau

Regen hat das Interesse nicht gemindert

In Gondiswil hat die Schule in der letzten Woche Arbeiten für einen Themenweg durchgeführt. Roland Fornaro hat diese Gelegenheit genutzt, um den Kindern ein besonderes Handwerk näher zu bringen.

Gondiswil · Es klirrt auf dem Schulhausplatz in Gondiswil. Immer wieder, im Abstand von ein paar Sekunden. Erst bei näherer Betrachtung wird klar, dass unter der wegen dem Regenwetter gespannten Plastikplane gearbeitet wird. Sieben Kinder stehen rund um einen Amboss, der direkt neben einer Feuerstelle aufgebaut ist und hauen abwechselnd auf ein von der Hitze noch rotes Eisen.
Gearbeitet und geforscht wird hier im Zusammenhang mit dem Themenweg, der in Gondiswil in dieser Woche von der Schule installiert wurde (der «Unter-Emmentaler» berichtete). An einem der unterschiedlichen Posten wurde in diesem Zusammenhang letzte Woche direkt vor dem Eingang geschmiedet. «Je nach Alter machen wir unterschiedliche Figuren, Formen oder auch Glücksnägel», erklärt Roland Fornaro, der selbst als Werklehrer und als Kunstschmied arbeitet und diesen Kurs ermöglichte.

Nach alter Tradition
Mitgemacht haben derweil alle Kinder. Vom Kindergarten bis hin zur neunten Klasse. Je älter die Kinder waren, desto anspruchsvoller wurde geschmiedet. Alle Kinder haben aber nach altem Handwerk gearbeitet, so musste stets einer aus der Gruppe den altmodischen Blasebalg bedienen, damit das Feuer nicht etwa erlöschen konnte. «Macht’s Spass?», fragt der Lehrer schliesslich in die Runde, die noch etwas scheuen Kinder nicken aber trotzdem alle begeistert. Bis zuletzt sollen die Formen und Figuren den Schulhausplatz verschönern, gleich vor Ort werden die Erzeugnisse nämlich ausgestellt.
Roland Fornaro legt das nun kühl gewordene Eisen zurück ins Feuer, ehe er es nach kurzer Zeit wieder auf den Amboss legt. Prompt wird dann wieder fleissig weitergehämmert, bis nach kurzer Zeit ein Gruppenwechsel ansteht und die nächsten Schülerinnen und Schüler beginnen dürfen. Geklirrt hat es damit fast die ganze Woche auf dem Gondiswiler Schulhausplatz – das unterschiedliche Wetter vermochte aber die Begeisterung für den ungewohnten Themenunterricht keinesfalls zu mindern. Mit dem gestern erfolgten Schulschuss kann der Themenweg nun bis am 31. Oktober besichtigt werden. Auf den Plakaten und Flyern vor Ort ermöglicht ein QR-Code das Herunterladen der Route, damit die Arbeiten der Schülerinnen und Schüler auf dem 19 Kilometer langen Weg allesamt begutachtet werden können.

Von Leroy Ryser

AUF facebook kommentieren